715398

Grafikkarte: Vorsicht wegen unterschiedlichem Speicher

Ihre Grafikkarte mit dem ATI Radeon 8500 ist mit DDR-SDRAM bestückt, das laut Aufdruck eine Zugriffszeit von 3,6 ns hat. Ein Bekannter hat die gleiche Karte, allerdings mit flotterem RAM mit nur 3,3 ns Zugriffszeit. Gibt es die Karte mit mehreren Speichervarianten? Ja - PC-WELT sagt Ihnen die Details.

Anforderung

Profi

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Ihre Grafikkarte mit dem ATI Radeon 8500 ist mit DDR-SDRAM bestückt, das laut Aufdruck eine Zugriffszeit von 3,6 ns hat. Ein Bekannter hat die gleiche Karte, allerdings mit flotterem RAM mit nur 3,3 ns Zugriffszeit. Gibt es die Karte mit mehreren Speichervarianten?

Lösung:

Ja. Grafikkarten mit dem ATI Radeon 8500 oder 8500LE sind zwar üblicherweise mit 3,6-ns-DDR-SDRAM bestückt. Allerdings kam es in der letzten Zeit zu Lieferengpässen bei diesen Bausteinen. Einige Modelle erhielten deshalb flottere 3,3-ns-DDR-SDRAMs. Diese können mit bis zu 600 MHz takten, 100 MHz mehr als die langsamere Variante.

Damit Ihre Grafikkarte diese Leistung auch tatsächlich erbringt, brauchen Sie jedoch ein Tuning-Programm wiePowerstripMit der englischsprachigen Shareware können Sie den Speichertakt ("Memory clock") über "Performance profiles, Configure" per Schieberegler in kleinen Schritten beschleunigen. Setzen Sie die Taktrate jedoch nicht über "300". Powerstrip gibt nämlich nur die einfache Rate an, also für eine Flanke eines Taktzyklus. Der Wert "300" entspricht dann 600 MHz bei steigender und fallender Flanke bei DDR-SDRAM.

0 Kommentare zu diesem Artikel
715398