1685858

Google Docs auf mobilen Geräten richtig einsetzen

14.02.2013 | 13:01 Uhr |

Die neuste App-Version von Google Drive hat ein Textprogramm und eine Tabellenkalkulation an Bord, die nun auch ohne Datenverbindung funktioniert. Dazu hat Google die entsprechenden Webanwendungen in die App integriert.

App auf dem Smartphone oder Tablet unter Android oder iOS installieren, Benutzername und Passwort eingeben – und lostippen. So einfach kann man mit Googles kostenloser App Texte und Tabelle aller Art erstellen, online speichern, mit dem Rechner austauschen und weitergeben. Wer in den App-Stores von iOS und Android nach der passenden App Ausschau hält, muss allerdings nicht nach „Google Docs“ oder „Google Text & Tabellen“ suchen – so die alten Namen der entsprechenden Webdienste.

Beim ersten Aufruf der neuen Google-Drive-App wird eine kurze Einführung angezeigt
Vergrößern Beim ersten Aufruf der neuen Google-Drive-App wird eine kurze Einführung angezeigt

Google hat die entsprechenden Funktionen zur Erledigung typischer Büroaufgaben in die kostenlose Cloud-App Google Drive integriert. Mit dem jüngsten Update wurde die Drive-App generalüberholt, offline-tauglich gemacht und präsentiert sich optisch sowie funktional aufgefrischt – insbesondere was das Betrachten und Bearbeiten von Dokumenten angeht.

Mit der Einbindung der cloudbasierten Text- und Tabellenbearbeitung in Google Drive will das Internet-Unternehmen mehr Smartphone- und Tablet-Nutzer für den eigenen Dienst gewinnen. Dazu stellt Google in der Basisausführung 5 GB Online-Speicherplatz kostenlos zur Verfügung, auf den man von überall aus zugreifen und Dokumente ablegen und aufrufen kann. Sie selbst oder von Ihnen freigegebene Personen können so jederzeit und sogar gleichzeitig an Dokumenten arbeiten, egal ob Sie gerade Google Drive am Smartphone, die Web-App am PC oder Google Drive für Mac OS verwenden.

Was mobil geht und was nicht

Präsentationen lassen sich innerhalb von Google Drive am Smartphone oder Tablet-PC öffnen und vorführen.
Vergrößern Präsentationen lassen sich innerhalb von Google Drive am Smartphone oder Tablet-PC öffnen und vorführen.

Googles Web-Office unterstützt Textdokumente, Tabellen, Präsentationen, Formulare und Zeichnungen. Der vollständige Funktionsumfang aller Module steht bislang trotz der verbesserten App nur im Browser unter Windows, Mac und Linux zur Verfügung. Vollständiger Funktionsumfang meint das Erstellen neuer, das Bearbeiten vorhandener sowie das Betrachten abgelegter Dokumente. In Google Drive für Android und iOS sind die beiden Module für Textdokumente und Tabellen vollständig enthalten – Sie können also neue Dokumente erzeugen und bereits in der Google-Cloud vorhandene bearbeiten. Das macht andere Office-Apps in vielen Fällen überflüssig. Gut: Durch die automatische Speicherfunktion werden sämtliche Änderungen an Dokumenten nun automatisch gesichert, auch wenn Sie die Datei nicht explizit gespeichert haben. Trotzdem lassen sich vorgenommene Dokumentenänderungen schrittweise widerrufen.

Online-Dokumente aus anderen Google-Modulen, etwa Präsentationen oder Zeichnungen, lassen sich innerhalb von Google Drive am Smartphone oder Tablet-PC öffnen, betrachten und weiterreichen. Ebenfalls neu: Für Präsentationen ist ein leicht nutzbarer Vortrags-Player in der App enthalten. Damit lassen sich im Rahmen eines Vortrags Folien in der festgelegten Reihenfolge oder einzeln aufrufen. Vortragsnotizen, die Sie als Erläuterung zu den Folien eingegeben haben, werden am rechten Display-Rand angezeigt.

Texte und Tabellen bearbeiten

Gemeinsame Bearbeitung: Während Sie in Google Drive an einem Dokument arbeiten, werden gleichzeitige Änderungen durch freigegeben Nutzer in Form eines farbigen Cursors dargestellt (hier bei „Amtsbezirk Borszymmen“).
Vergrößern Gemeinsame Bearbeitung: Während Sie in Google Drive an einem Dokument arbeiten, werden gleichzeitige Änderungen durch freigegeben Nutzer in Form eines farbigen Cursors dargestellt (hier bei „Amtsbezirk Borszymmen“).

Zur Nutzung der Text- und Tabellenbearbeitung ist neben der Google-Drive-App ein kostenloses Google-Konto notwendig. Die Anmeldedaten geben Sie beim ersten Start in die App ein. Die einmalig erscheinende Frage nach der Übermittlung von Nutzungsdaten an Google sollte man aus Datenschutzgründen verneinen. Auch später lässt sich die Datenübermittlung noch durch Antippen des Zahlrandsymbols unter „Nutzungsdaten senden“ abstellen.

Google Drive präsentiert eine aufgeräumte Ordneransicht auf den Online-Speicherplatz, der als „Meine Ablage“ bezeichnet wird. Bereits am Desktop-Computer oder Notebook erstellte oder hochgeladene Dokumente in den üblichen Microsoft-Office-Dateitypen werden aufgelistet. Eine gesonderte Konvertierung für Google Drive ist nicht erforderlich. Mit der Suchfunktion, die Sie in der App durch Antippen der Lupe aufrufen, lassen sich bestimmte Dokumente schnell aufspüren. Ein Fingertipp auf das Pluszeichen erstellt ein neues Dokument.

Neuer Offline-Modus: Die App ist darauf ausgelegt, Textdokumente und Tabellen auf dem Google Server und nicht auf dem Smartphone oder Tablet zu speichern. Allerdings hat Google der App einen neuen Offline-Modus spendiert, mit dem sich Dokumente jetzt auch ohne Internetverbindung bearbeiten lassen. Dazu müssen Sie lediglich den Schalter „Offline verfügbar“ aktivieren. Um das automatische Synchronisieren der bearbeiteten Version mit dem Server kümmert sich die dann App automatisch.

Offline-Arbeitsbereich: Neu in Google Drive hinzugekommen ist der Offline-Arbeitsbereich. Er fasst alle auf dem betreffenden Gerät für die Bearbeitung ohne Internetverbindung vorgesehenen Dateien zusammen. Außerdem dient er zum Erstellen von neuen Dokumenten, wenn das Smartphone oder Tablet gerade über keine Datenverbindung verfügt.

Gemeinsam Dokumente nutzen

Gemeinsame Bearbeitung: Während Sie in Google Drive an einem Dokument arbeiten, werden gleichzeitige Änderungen durch freigegeben Nutzer in Form eines farbigen Cursors dargestellt (hier bei „Amtsbezirk Borszymmen“).
Vergrößern Gemeinsame Bearbeitung: Während Sie in Google Drive an einem Dokument arbeiten, werden gleichzeitige Änderungen durch freigegeben Nutzer in Form eines farbigen Cursors dargestellt (hier bei „Amtsbezirk Borszymmen“).

Alle Dokumente lassen sich mit oder ohne Bearbeitungsrecht in drei Stufen für andere Nutzer freigeben. Dadurch können etwa Textdateien und Tabellen parallel durch mehrere Personen bearbeitet werden. Dokumente, die andere Nutzer für Sie freigegeben haben, erscheinen im neuen Bereich „Für mich freigegeben“.

Dokumente freigeben: Damit auch andere Anwender Zugriff auf eine Ihrer Dateien erhalten, gehen Sie auf „Freigeben“. Tippen Sie die Mailadresse der betreffenden Person ein und legen Sie fest, ob Sie nur Anzeige-, Kommentierungs- oder auch Bearbeitungsrechte gewähren wollen. Jede hinzugefügte Person erhält eine Mail mit dem Link zur Datei, sodass der Empfänger nicht zwingend ein Google-Konto benötigt. Nutzt er Google Drive, erscheint das freigegebene Dokument in seiner App unter „Für mich freigegeben“. Die Liste der berechtigten Personen können Sie in den Details zur jeweiligen Datei einsehen.

Parallelbearbeitung: Auch Sie selbst können parallel am Computer und Mobilgerät an einem Dokument arbeiten. Ändern Sie etwa am Windows-PC in einem Tabellendokument, das Sie gleichzeitig am Smartphone geöffnet haben, den Wert einer Zelle, so erscheint die Änderung nahezu in Echtzeit auch am Mobilgerät.

Gemeinsame Bearbeitung: Die verbesserte App Google Drive zeigt die Namen parallel zugreifender Nutzer unter „Aktuelle Betrachter“ an. Änderungen durch Mitbenutzer erkennen Sie durch einen farbigen Cursor.

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1685858