20300

Manipulierte Suchergebnisse bei Google (1)

28.02.2009 | 10:11 Uhr |

Die obersten Links auf den Ergebnislisten von Google sind nicht immer relevant. Raffinierte Website-Betreiber mit kommerziellen Interessen mogeln ihre Sites nämlich auf die vorderen Plätze.

Eine Suchanfrage bei Google ist binnen Sekunden eingetippt, und fast genauso schnell liefert die Suchmaschine eine Liste der Treffer auf den Bildschirm des Anwenders. Doch auf den obersten Plätzen präsentieren sich neben passenden Fundstellen vielfach jede Menge Verweise auf unbrauchbare Web-Seiten, Preisagenturen und Internet-Portale ohne eigenständigen Inhalt. Wenn Sie etwa nach einem bestimmten Produkt suchen, landen Sie bei einem Klick auf einen solchen Link keineswegs direkt beim Hersteller oder einem namhaften Anbieter. Vielmehr kommen Sie in der Regel auf eine Website, die lediglich zwischengeschaltet ist

Solche Portalseiten ohne eigene Inhalte verweisen auf andere Online-Angebote, beispielsweise auf Internet-Shops, gewerbliche Dienstleistungen und Angebote bei Ebay. Oft müssen Sie sich dann über mehrere Links von einer bedeutungslosen Website zur nächsten weiterklicken, bis Sie auf eine Website gelangen, die das von Ihnen Gesuchte tatsächlich anbietet. Jedoch handelt es sich bei den zwischengeschaltenen Sites nur in den seltensten Fällen um einen wirklich qualifizierten Link, wie Sie ihn an einer der ersten Positionen der Suchmaschinentreffer erwartet hätten. Übrigens erhalten Sie nicht nur dann solche Treffernieten, wenn Sie tatsächlich vorhaben, etwas zu kaufen, sondern auch bei vielen allgemein gehaltenen Begriffen. So führten uns im Test die obersten Treffer zum Suchbegriff „Rezept Carbonara“ bei Google statt zum gewünschten Kochrezept zu einer Zwischenseite, die uns sogar einen Dialer unterjubeln wollte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
20300