Ratgeber Sicherheit

Google Toolbar

Dienstag den 28.12.2010 um 12:09 Uhr

von Benjamin Schischka

Google Toolbar
Vergrößern Google Toolbar
© 2014
Die Google Toolbar ist eine kostenlose Toolbar-Erweiterung für Internet Explorer und Firefox. Links enthält sie ein Suchfeld, das die Suchergebnisse von Google anzeigt, rechts daneben ein Drop-Down-Menü, das gezielt die Bilder- oder etwa News-Suche zulässt. Die Google Toolbar ist eng mit anderen Diensten des Suchmaschinengiganten verknüpft: Etwa Google Earth oder Google-Lesezeichen. Außerdem bietet sie eine Rechtschreibprüfung für Webformulare, Übersetzungen und eine Ausfüll-Automatik (AutoFill). Mit zahlreichen Funktionen, etwa einem Vokabeltrainer, lässt sich die Toolbar weitgehend individualsieren und ist damit weit umfangreicher als etwa die Ask Toolbar.

Kritiker warnen vor der Datenkrake: Vor allem Nutzer, die die zahlreichen Verknüpfungen zu anderen Google-Diensten nutzen, geben viele Daten von sich preis. So weist Google in den Datenschutzbestimmungen beispielsweise darauf hin, dass es den Text der AutoFill-Funktion, den diese auf Wunsch automatisch in Webformulare einfügt, in Zusammenhang mit Ihrem Google-Konto auf seinen Servern speichert, wenn Sie zusätzlich die Synchronisierungsfunktion nutzen. Die Toolbar ist teilweise mit sehr bekannten Programmen verknüpft, etwa mit IrfanView .

Dienstag den 28.12.2010 um 12:09 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (10)
  • deoroller 10:15 | 06.01.2011

    Vielen Dank! Den Haken habe ich auch gleich bei Flashgot entfernt.

    Antwort schreiben
  • irish-tiger 10:02 | 06.01.2011

    Zitat: deoroller
    Sogar die für mich unverzichtbare Noscript Erweiterung für Browser der Mozilla Familie ist Adware. Sie schützt zwar davor, aber nach jeder Aktualisierung wird ein Fenster zum Autor geöffnet, der da Werbung platziert hat. Das ist der Preis für die kostenlose Nutzung.


    Ein Blick auf die Homepage schafft Abhilfe, die FAQ (Punkt 2.5) erläutern, wie das abgestellt werden kann: [URL]http://noscript.net/faq#qa2_5

    Gruß,

    irish-tiger

    Antwort schreiben
  • web2freak 21:56 | 05.01.2011

    programme mit blinden Passagieren

    hab ne lösung im netz gefunden um die lästige popup zum schluss bei
    Free YouTube to MP3 Converter zu entfernen.

    Man muss diesen Prozess löschen:

    Unter Win XP
    C:\Programme\Gemeinsame Dateien\DVDVideoSoft\TB\TBOffer.exe

    Es wird auch keine Fehlermeldung eingeblendet, also sollte es keine Probleme geben.

    Antwort schreiben
  • deoroller 12:46 | 04.01.2011

    Sogar die für mich unverzichtbare Noscript Erweiterung für Browser der Mozilla Familie ist Adware. Sie schützt zwar davor, aber nach jeder Aktualisierung wird ein Fenster zum Autor geöffnet, der da Werbung platziert hat. Das ist der Preis für die kostenlose Nutzung.

    Antwort schreiben
  • kalweit 12:25 | 04.01.2011

    Auch Freeware ist nicht umsonst. Wer nicht genervt werden will, soll einfach zahlen oder auf die Software verzichten - so einfach ist manchmal das Leben.

    Antwort schreiben
219274