Ratgeber Cloud-Speicher

Dropbox vs. iCloud & Mega - welche Cloud ist die beste?

Freitag den 12.09.2014 um 15:50 Uhr

von Benjamin Schischka

Welche Online-Festplatte bietet am meisten? Wir haben alle aktuell populären Cloud-Speicher-Dienste miteinander verglichen.

Wie machen sich die gängigsten Cloud-Speicher im Vergleich? Wir haben uns die wichtigsten Anbieter genauer angeschaut. Ein Web-Interface und das optionale Veröffentlichen von hochgeladenen Daten ist bei allen verglichenen Diensten selbstverständlich. Letzteres erleichtert Ihnen beispielsweise das Versenden von Urlaubs-Bildern. Statt jedem Freund und Familienmitglied eine Mail plus Anhang zu schicken, schicken Sie nur den Link zu Ihrem Cloud-Speicher. Doch es gibt auch große Unterschiede:

Cloud-Speicher
Gratis-
Speicher
Windows-
Software
Smartphone-
App
Soviel kosten 100 GB extra pro Monat
Google Drive 15 GB* Download Android, iOS 1,99 Dollar
OneDrive (ehemals SkyDrive) 15 GB** Download Windows Phone, iOS, Android
1,99 Euro
Dropbox 2 GB** Download Android, iOS 1 Dollar ***
Box 10 GB Windows-8-App
Android, iOS, Windows Phone
5 Dollar
SugarSync 5 GB Download Android, iOS 9,99 Dollar
Web.de 2 GB**
Download Android, iOS 9,99 Euro
GMX 2 GB**
Download

Android, iOS 9,99 Euro
HiDrive
5 GB** Download Android, iOS, Windows Phone 7 6,90 Euro
Mega 50 GB
Download

Android, iOS 2 Euro ***  
iCloud 5 GB   Download iOS 2 Euro ***  

* Der Speicherplatz gilt für Drive und Gmail zusammen. Je nach Gmail-Nutzung bleibt weniger für Drive und umgekehrt.

** Mehr Speicherplatz gratis freischalten:
Mit ein paar Tricks lässt sich aus Dropbox rund 1000% mehr Speicher herauskitzeln. Auch HiDrive belohnt das Werben von Freunden mit Extra-Speicher. Für das Werben von Freunden gibt es bis zu 10 GB extra. Wer bei Web.de und GMX die PC-Software verwendet erhält 4 GB Speicher gratis dazu. Und wer die Smartphone-Apps nutzt, noch einmal 4 GB. Bei Microsofts OneDrive gibt es - ähnlich wie bei der Dropbox - 3 GB extra für den Foto-Upload. Pro geworbenem Freund erhalten Sie 500 MB dazu, maximal jedoch 5 GB. Den Link finden Sie unter Speicher verwalten .

*** Nicht alle Anbieter haben 100-GB-Pakete in petto. Bei Mega beispielsweise gibt es als kleinstes Paket 500 GB für 9,99 Euro monatlich. Dieses haben wir auf 100 GB umgerechnet, um besser mit den anderen Angeboten vergleichen zu können. Mega beschränkt die monatliche Bandbreite übrigens auf 1 TB Übertragungsvolumen.

Eine Windows-Anwendung, die Ihnen beispielsweise beim automatischen Snychronisieren von Daten hilft, gibt es für fast jeden der Cloud-Speicher. Bei box kommt sie aber nur als Windows-8-App daher. Sehr wichtig ist den Anbietern offensichtlich die Verfügbarkeit von Smartphone-Apps – für das iPhone haben fast alle eine App parat. Für Android ebenfalls. Für Windows Phone ist das Angebot aber eingeschränkt.

Nicht nur Speicherplatz und Features sind entscheidend bei der Wahl des Online-Speichers. Eine wichtige Rolle spielt auch die Datensicherheit und der Umgang mit Ihren Daten. Werden sie für Werbezwecke verwendet? Darf der Speicher-Anbieter die Daten veröffentlichen? Wir haben uns die AGBs von Google Drive, Skydrive und Dropbox näher angeschaut. Strato, Web.de und GMX werben ausdrücklich damit, dass Ihre Daten auf deutschen Servern bleiben. Mega versichert, dass alle Daten noch vor dem Upload automatisch verschlüsselt werden und nicht einmal Kim Dotcom Einblick bekäme - spätestens seit den NSA-Enthüllungen ein gutes Argument. Kehrseite der Medaille: Es gibt keine Passwort-Zurücksetzung Ihres Mega-Accounts. Weil die Verschlüsselung anhand Ihres Passworts berechnet wird, sind die Daten gleichzeitig mit dem Passwort verloren.

Freitag den 12.09.2014 um 15:50 Uhr

von Benjamin Schischka

1445895