1439664

Cloud-Office – Das Büro in der Wolke

17.04.2012 | 12:01 Uhr |

Wir speichern unsere Musik in der Cloud, synchronisieren Dateien mit Speicherplatz im Internet, warum dann nicht gleich die Dateien im Web bearbeiten?

Wir verbringen immer mehr Zeit im Internet, verschicken Dateien per Mail, tauschen Informationen über Social-Media-Netzwerke aus und sehen Filme oder hören Radio im Web. Warum nicht auch gleich die Dateien direkt im Internet bearbeiten? Gerade für Nutzer von Tablets oder Netbooks ist das eine interessante Alternative. Laut einer aktuellen BITKOM-Studie hat die Online-Speicherung und -Bearbeitung von Daten hohes Potenzial. „Cloud Computing ist zu einem Boom-Thema geworden. Für die nächsten Jahre erwarten wir Wachstumsraten im zweistelligen Bereich“, so BITKOM-Präsident Kempf.

Bereits fast jeder zweite Internetnutzer legt seine Fotos im Internet ab, jeder vierte immerhin seine digitale Musik. 18 Prozent der Internetnutzer pflegen ihre Adressbücher und Terminkalender im Web. Persönliche Dateien speichern bisher nur 5 Prozent im Web. Die BITKOM erwartet für 2012 einen Zuwachs bei Privatnutzern um ein Drittel.

Ein treibender Faktor werden hier sicher Office-Anwendungen wie Google Docs oder Microsoft Skydrive sein. Sie sparen sich die Installation von Office-Paketen wie Microsoft Office oder Open Office / Libre Office auf Ihrem PC und haben dennoch jederzeit die Möglichkeit einen Brief zu schreiben oder eine Präsentation zu gestalten. Einzelne Teile solcher Office-Pakete gibt es von verschiedenen Anbietern. Vor allem im Bereich Präsentationen ist die Auswahl groß. Komplett-Lösungen wie Google Docs oder Microsofts Skydrive haben hingegen den Vorteil, dass Sie alles an einem zentralen Ort speichern und bearbeiten können.

Google Docs

Google Docs ist das ältere Produkt. Es entstand bereits 2005 / 2006, damals allerdings noch als getrennte Produkte für Texte und Tabellen. Mittlerweile umfasst Google Docs eine Vielzahl von Anwendungen inklusive einem Formular-Editor und einem einfachen Zeichenprogramm. Mit Google Docs haben Sie 1 GByte Online-Speicher zur Verfügung, den Sie gegen Aufpreis erweitern können. Dateien in Google-Formaten werden dabei allerdings nicht gerechnet.

Google Docs: Startseite mit allen Dateitypen
Vergrößern Google Docs: Startseite mit allen Dateitypen

In Google Docs haben Sie mittlerweile Zugriff auf eine Textverarbeitung, eine Tabellenkalkulation, einen Formulareditor und ein Programm zum Erstellen von Präsentationen. Des Weiteren ist noch ein Grafikprogramm zum Erstellen von Zeichnungen sowie den Zugriff auf die Bildbearbeitungs-Lösung Picasa vorhanden. Neben leeren Dateien können Sie bei Google Docs auf eine Vielzahl von Vorlagen zurückgreifen, die von Google selbst oder anderen Nutzern zur Verfügung gestellt wurden.

Microsoft Skydrive

Mit Microsoft Skydrive haben Sie Zugriff auf die Online-Versionen von Word, Excel, Powerpoint und Onenote. Onenote ist dabei noch das unbekanntere Tool. Es handelt sich um ein Notizbuch, in dem Sie Notizen ablegen und sortieren können. Ein Zeichenprogramm fehlt, die Fotobearbeitung beschränkt sich auf das Eingeben von Untertiteln zu Bildern. Anders als Google sieht Microsoft die Online-Apps nur als Zusatzangebot, nicht als Ersatz für lokalen Anwendungen. Dementsprechend haben Sie bei jedem Dokument die Möglichkeit, es in der lokal installierten Version des Programms zu öffnen.

Microsoft Skydrive: Dateiaktionen
Vergrößern Microsoft Skydrive: Dateiaktionen

Eine direkte Verbindung zu den vielen Vorlagen, die Microsoft auf seinen Internetseiten anbietet, gibt es nicht. Sie müssen eine Vorlage, die Sie verwenden wollen immer erst auf den Skydrive-Speicher übertragen. Dieser Speicherplatz fällt dafür bei Skydrive deutlich größer aus als bei Google: Microsoft spendiert jedem Skydrive-Account 25 GB kostenlos. Zudem gibt es für Skydrive ein Tool, mit dem Sie Dateien von Ihrem PC auf Skydrive hochladen können ohne die Webseite nutzen zu müssen. In der kostenpflichtigen Profi-Version können Sie Skydrive sogar als Laufwerk einbinden.

Mehr Info zu Onenote& Co.

Fazit

Was die Anzahl Applikationen angeht, hat Google mit seinen Docs die Nase ganz weit vorne. Die Bedienung der Anwendungen ist generell eine Frage der Gewöhnung. Nach etwas Einarbeitungszeit können Sie mit beiden Plattformen gleich gut arbeiten. Beim Speicherplatz legt Microsoft deutlich vor und macht Skydrive zu einer universellen Plattform für Dateien aller Art. PDF-Dateien können beide Plattformen darstellen, ebenso Fotos.

Die Einbindung von beiden Lösungen in die jeweils zugehörigen Smartphone-Betriebssysteme ist erwartungsgemäß am besten gelöst. Für Apple und Android bietet Microsoft selbst nur Apps für Onenote an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1439664