03.08.2012, 10:23

Sven Hähle

Google-Dienste

Unentdeckte Perlen – Google-Apps, die keiner kennt

Google ist weit mehr als eine Suchmaschine: Der Online-Konzern bietet jede Menge Web-Apps, darunter unbekannte echte Perlen. PC-WELT stellt sie vor.

Google-Dienste werden immer beliebter und ersetzen mehr und mehr herkömmliche Programme am PC. Während Google Mail, Drive und Maps fast jeder kennt, sind Apps wie der Ideenfinder Google Schemer oder die Google Apps Skripte weitgehend unbekannt.
Google Mail als Nachrichtenzentrale, Google Drive als Online-Office und Festplatte, Google Maps als Routenplaner: Diese Apps werden von Millionen Usern genutzt. Andere Google-Anwendungen und App-Funktionen führen dagegen ein regelrechtes Schattendasein – und das völlig zu Unrecht. PC-WELT stellt Ihnen solche unentdeckten Perlen vor. Zum Ausprobieren brauchen Sie einen Google-Konto bzw. ein Google+-Profil, über das Sie eingeloggt sein müssen.
Inspirierend: Lassen Sie sich einfach anregen
Wollten Sie schon immer mal Polarlichter fotografieren, selbst Brot backen oder mit einem Heißluftballon fliegen? Mit Google Schemer (Link: www.schemer.com) können Sie sich von den Abenteuern, Träumen und cleveren Ideen anderer Menschen inspirieren lassen. Das funktioniert so: Jeder Nutzer kann beliebig viele Vorschläge unterbreiten, was er in seinem Leben unbedingt tun möchte. Andere sehen sich diese Vorschläge an und markieren – als „schon gemacht“ oder „will ich machen“. So entsteht nach und nach eine ganz persönliche Bestenliste von Lebensereignissen. Doch Google Schemer kann noch mehr:
Weil die Web-App mit den Google+-Profilen ihrer Anwender interagiert, lassen sich gemeinsame Interessen mit Google+-Kontakten herausfinden. Gibt man seinen Wohnort an, unterbreitet Schemer Vorschläge für lokale Aktivitäten. Richtig gut funktioniert das derzeit aber nur in Amerika, wo Schemer schon viele Nutzer hat. Momentan gibt es Schemer auch nur in englischer Sprache. Wann Google die deutschsprachige Version startet, ist derzeit noch nicht bekannt.

Interessant: Erstellen Sie Interaktive Landkarten

Das Karten- und Routenplanungsprogramm Google Maps ist eine der am häufigsten genutzten Web-Apps überhaupt. Trotzdem wissen nur wenige Anwender, dass sie mit Google Maps schnell und einfach interaktive Landkarten selbst gestalten können. Wie wär’s mit einer interaktiven Karte, mit der Sie Ihre Freunde und Bekannten zu einem Spaziergang einladen?
Dazu klicken Sie in der linken Randspalte von Google Maps auf „Meine Orte“. Geben Sie der Karte einen Namen, etwa „Stadtrundgang durch XYZ“, und fügen Sie bei Bedarf eine kurze Beschreibung hinzu. Aktivieren Sie „Öffentlich“ oder „Nicht gelistet“, je nachdem, ob die Karte für alle Internetnutzer oder nur für von Ihnen ausgewählte Personen bestimmt sein soll. Danach markieren Sie wichtige Kartenstellen, indem Sie oben links in der Google-Karte auf das Pin-Symbol und anschließend in die Karte klicken. Nach einem Klick auf „Speichern“ und Auswahl Ihrer Karte erscheint die Kartenstelle in der linken Randspalte. Dort klicken Sie drauf, um eine Beschreibung einzufügen oder das Symbol zu ändern.
Um den Stadtrundgang noch deutlicher zu kennzeichnen, lassen sich mehrere Punkte in der Karte mit Linien verbinden. Klicken Sie dazu auf das Liniensymbol oben links in der Karte. Viele weitere Möglichkeiten der „Meine Orte“-Funktion beschreibt Google in einem englischsprachigen Video auf YouTube.

Bequem: Speichern Sie Lesezeichen bei Google

Nutzer des Google-Browsers Chrome haben es am einfachsten, Lesezeichen zwischen verschiedenen Rechnern und Mobilgeräten zu synchronisieren. Diese werden übers Google-Konto automatisch abgeglichen und stehen damit jederzeit überall zur Verfügung. Mit der Google Toolbar lässt sich diese Funktion auch in Firefox und im Internet Explorer nachrüsten. Allerdings wird die Toolbar für Firefox nicht weiterentwickelt, doch die Bookmarks lassen sich online auch ganz ohne Toolbar verwalten:
Über Ihre Google-Historie rufen Sie das Webprotokoll auf, das alle von Ihnen getätigten Google-Suchanfragen enthält. Markieren Sie hier einfach Webseiten als Lesezeichen, indem Sie auf das unscheinbare Sternchen dahinter klicken. In der linken Randspalte finden Sie den Link „Lesezeichen“, unter dem alle markierten Seiten zu sehen sind. Später können Sie auf diese Bookmarks direkt zugreifen, nämlich über die Google Bookmarks.

Funktionell: Reizen Sie Google Drive voll aus

Der Online-Speicher Google Drive ist eine vergleichsweise Anwendung aus dem Hause Google. Drive vereint das schon länger bekannte und beliebte Online-Office Google Docs mit der Möglichkeit, Dokumente im Netz zu speichern. Für Windows und Mac OS gibt es jeweils eigene Tools, die Google Drive als Ordner im Computersystem einbinden, o dass sich jede Art Datei dort ablegen lässt. Richtig ausnutzen lässt sich Google Drive aber erst mit einigen Zusatzanwendungen.
Der Fax-Dienst HelloFax  fügt sich nahtlos ins Schema der Google-Anwendungen ein. Jedes über HelloFax empfangene Telefax wird automatisch in Google Drive abgelegt, und auch gesendete Faxe werden dort gespeichert. In Google Drive erstellte oder abgelegte Dokumente lassen sich schnell und einfach als Fax verschicken. HelloFax lässt sich 180 Tage lang kostenlos ausprobieren, wobei bis zu 50 Faxe pro Monat verschickt werden dürfen. Danach kostet der Dienst monatlich 4,99 US-Dollar – inklusive eigener Faxnummer.
In Google Drive abgelegte Fotos lassen sich mit dem Pixlr Editor und Aviary for Google Drive kostenlos bearbeiten. Der Pixlr Editor kommt im Stil von Photoshop daher, bietet vielfältige Werkzeuge für die Bildbearbeitung und ist auch nutzbar, um neue Bilder zu erstellen. Aviary for Google Drive ist eher eine „One-Click-Lösung“ für alle, die vorhandene Bilder fix bearbeiten möchten, ohne mit komplizierten Einstellungen hantieren zu müssen.
Alle Details über die Google-Drive-Nutzung ermittelt das Gratis-Tool Spanning Stats: Es zeigt eine grafische Auswertung der abgelegten Dateitypen und -größen und vieles mehr.

Einfach: Automatisieren Sie Arbeitsabläufe

Wäre es nicht Klasse, wenn E-Mail-Anhänge aus Google Mail direkt in Google Drive gespeichert würden? Oder wenn Sie eine SMS erhalten würden, sobald eine bestimmte E-Mail eintrifft? Dank Google Apps Skripten ist das alles kein Problem. Die Programmanweisungen sind in der Lage, häufige Aufgaben zwischen Google-Anwendungen zu automatisieren. Allerdings braucht es Fachwissen und Zeit, um solche Skripte selbst zu erstellen. Zum Glück gibt es fertige Skripte zur freien Nutzung. Die Installation ist bei den Skripten beschrieben und meist schnell erledigt.
Hier die Skripte für die genannten Beispiele: Gmail Attachments to Google Drive : Dieses Skript sendet jeden E-Mail-Anhang aus Google Mail automatisch an Google Drive. Gmail Filter to SMS: Damit erfolgt eine SMS-Benachrichtigung, sobald eine E-Mail eintrifft, die vom Nutzer festgelegte Kriterien erfüllt. In der deutschsprachigen Einführung zu Apps Skripten von Google erfahren Sie noch mehr über diese glänzende, aber bislang noch unentdeckte Perle.
 
 
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1540004
Content Management by InterRed