113680

Gnutella-Pionier gestorben

09.07.2002 | 16:10 Uhr |

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist bereits am 29. Juni der Programmierer Gene Kan verstorben. Gene Kan galt als Pionier der Peer-to-Peer-Technologie und war unter anderem maßgeblich an der Entwicklung der beliebten Tauschbörse Gnutella beteiligt.

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist bereits am 29. Juni der Programmierer Gene Kan im Alter von 25 Jahren verstorben. Die Beisetzung fand bereits am letzten Freitag statt. Das berichtet der amerikanische Nachrichten-Dienst Cnet Gene Kan galt als Pionier der Peer-to-Peer-Technologie und war unter anderem maßgeblich an der Entwicklung der beliebten Tauschbörse Gnutella beteiligt.

Kan war Mitbegründer von InfraSearch und der gleichnamigen Technologie. Bei InfraSearch soll die Peer-to-Peer-Technologie genutzt werden, um eine extrem leistungsstarke Suchmaschine zu entwickeln. Für diese neue Idee einer Suchmaschine konnten sich unter anderem die Netscape-Gründer Marc Andreessen und Mike Homer begeistern und investierten in das junge Start-Up-Unternehmen. Später wurde InfraSearch von Sun aufgekauft.

"Gene hat der Industrie vor allem auf dem Gebiet des Peer-to-Peer viel beigesteuert. Gene brachte neue Ideen in unsere Unternehmen und erweiterte unser Denken", gab Sun am Montag offiziell bekannt.

In letzter Zeit arbeitete Gene Kan an mehreren neuen Projekten. Darunter an "Gnougat", einer neuartigen Methode für Peer-to-Peer Content-Distribution. Außerdem war Kan zuletzt an der Entwicklung einer neuen Technologie für MP3-Streams beteiligt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
113680