44780

Individuelle Systemsteuerung unter Windows XP/Vista

17.06.2008 | 12:36 Uhr |

Die Systemsteuerung ist die zentrale Anlaufstelle für die Windows-Konfiguration. Die meisten Nutzer werden hier zwar nicht täglich Änderungen vornehmen, aber umso lästiger ist es, bei Bedarf bestimmte Funktionen erst umständlich suchen zu müssen. Wir stellen Ihnen eine Lösung vor, über die Sie Einstellungen und andere Funktionen schnell ansteuern können.

Die Systemsteuerung enthält zahlreiche Module und ist nicht gerade übersichtlich. Dabei benötigt natürlich nicht jeder alle Funktionen. Wer etwa keinen Scanner oder Gamecontroller besitzt, wird die zugehörigen Einstellungen wohl nie aufrufen. Dafür kommt es aber möglicherweise häufiger vor, dass Sie den Standarddrucker wechseln oder die Audio-Einstellungen verändern möchten.

Individuelle Systemsteuerung: Der einfachste Weg zur individuellen Systemsteuerung führt über das Kontextmenü "Verknüpfung erstellen" der gewünschten Einträge. Die Verknüpfungen landen erst einmal auf dem Desktop, und Sie können sie danach in einen Ordner Ihrer Wahl verschieben. Noch mehr Komfort erhalten Sie, wenn Sie einzelne Registerkarten eines Systemsteuerungs-Dialogs gezielt ansteuern. Das gelingt über einen Rundll32-Aufruf. Um Ihnen das Anlegen der Verknüpfungen zu ersparen, haben wir ein VB-Script vorbereitet, das im Verzeichnis "Eigene Dateien" den Ordner "ConfigCenter" anlegt. Er enthält zahlreiche Aufrufe für wichtige Einstellungen. Um den Ordner zu erstellen, starten Sie per Doppelklick das PC-WELT-Script pcwMakeConfigCenter Für den komfortablen Zugriff erstellen Sie dann aus diesem Order beispielsweise eine Symbolleiste. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle der Taskleiste, wählen "Symbolleisten, Neue Symbolleiste" und navigieren im nachfolgenden Dialog auf den gewünschten Ordner. Wenn Sie diese Symbolleiste dann durch Ziehen mit der Maus so auf die minimale Größe verkleinern, dass sie nur noch den Titel und das Symbol ">>" zeigt, können Sie sie wie ein Menü verwenden.

Über das Menü rufen Sie nun Dialoge der Systemsteuerung auf, beispielsweise "Gerätemanager" oder "Benutzerkonten". Die Besonderheit: Bei einigen Dialogen ist eine bestimmte Registerkarte voreingestellt. Über "Bildschirmschoner" beispielsweise gelangen Sie im Dialog "Eigenschaften von Anzeige" direkt auf die Registerkarte "Bildschirmschoner". Einträge, die Sie nicht benötigen, können Sie über das Kontextmenü einfach löschen und so für mehr Übersicht sorgen. Über das Kontextmenü "Eigenschaften" lässt sich für häufig benutzte Funktionen zusätzlich eine Tastenkombination festlegen.

Mehrere Funktionen des Ordners "ConfigCenter" sind nicht in der Systemsteuerung zu finden. Über "Hardware sicher entfernen" rufen Sie den gleichnamigen Dialog auf, den Sie sonst nur über die Taskleiste erreichen. Mit "Internet Explorer, Temporäre Internet Dateien löschen" (löscht ohne Rückfrage) greifen Sie auf eine Funktion zu, die Sie normalerweise im IE über "Extras, Internetoptionen, Allgemein" ansteuern. Unter "Drucker" rufen Sie die Drucker-Konfiguration auf oder wechseln den Standarddrucker. Letzteres ist vor allem sinnvoll, wenn Sie mehrere, spezielle Druckereinstellungen nutzen. Eine Liste aller Funktionen, Erläuterungen zu den technischen Details und individuellen Anpassungen finden Sie unter http://pcwelt-wiki.de/wiki/Config_Center .

0 Kommentare zu diesem Artikel
44780