Geniales Gratis-Tool

Nie wieder etwas vergessen - Evernote macht´s möglich

Montag, 30.11.2009 | 11:48 von Panagiotis Kolokythas
Tag für Tag fallen im echten Leben und beim Arbeiten am Computer unzählige Informationen an, die man sich gerne merken würde: Evernote bietet dafür die ideale Möglichkeit und ist zudem auch noch gratis.

Evernote ist eine für viele Plattformen erhältliche Anwendung, mit der Anwender Notizen erfassen und verwalten können. Ab sofort ist Evernote auch komplett in deutscher Sprache erhältlich . Womit Sie die Notizen erfassen, spielt kaum eine Rolle, denn Evernote ist nicht nur für den PC erhältlich, sondern auch für Handys und das iPhone. Und auf all diesen Geräten hat man auch immer Zugriff auf seine Notizen, denn diese werden regelmäßig mit den Evernote-Servern synchronisiert. Wenn Sie also auf dem PC eine Notiz von einem Produkt auf einer Website machen, dann haben Sie auch unterwegs Zugriff auf diese Notiz.

"Evernote soll seinen Nutzern dabei helfen, nichts mehr zu vergessen", versprechen die Entwickler. Daher spielt es auch keine Rolle, welche Informationen bei Evernote hochgeladen werden: Sie können also auch Fotos und PDF-Dokumente bei Evernote ablegen und erfassen lassen.

Oder sie knipsen mit der Handy-Kamera ein Bild von einer Visitenkarte und laden es ebenfalls bei Evernote hoch. Was das bringt? Evernote verfügt über eine Bilderkennungsfunktion, die bei hochgeladenen Fotos die gedruckten oder handgeschriebenen Texte erkennt. Der in allen Bildern gefundene Text wird automatisch mit indexiert und bei Suchanfragen berücksichtigt. Wenn Sie also nach Max Muster suchen, dann werden auch die Fotos berücksichtigt, in denen der Text "Max Muster" vorkommt. Das kann das Foto einer Visitenkarte sein oder das Foto eines Händlers mit "Max Muster"-Namensetikett an der Brust.

"Die Technologie zur Bilderkennung wurde für Bilder optimiert, die unter ungünstigen Bedingungen aufgenommen wurden, und unterstützt eine große Bandbreite verschiedener Kameratypen, u.a. Mobiltelefone", verspricht Evernote.

Die clevere Bilderkennungsfunktion, die auch für die deutsche Sprache angepasst wurde, ermöglicht noch viele andere Dinge, denn auch die Geo-Tags eines Bildes werden erfasst. Wenn Sie nun beispielsweise in einem Restaurant ein Bild von dem getrunkenen Wein erstellen und bei Evernote hochladen, dann liefert die Suche nach dem Wein nicht nur das Bild, sondern auch auf Wunsch auf einer Karte, in welchem Restaurant Sie die Flasche Wein getrunken hatten.

Um die Bilderkennungsfunktion zu demonstrieren, haben wir auf www.pcwelt.de einen Screenshot (!) von einem Artikel erstellt und bei Evernote hochgeladen. Nach der Synchronisierung mit den Evernote-Servern dauert es ein paar Minuten, ehe der Inhalt des Screenshots komplett indiziert worden war. Anschließend war die Suche nach Texten innerhalb des Screenshots problemlos möglich.

Evernote ist für folgende Plattformen erhältlich:

Desktop: Windows und Mac
Mobil: iPhone, Blackberry, Windows Mobile, Palm Pre, Sony Ericsson X1 und Android (ab Dezember)
Webzugriff: Evernote Web, Evernote Mobile Web

Für den Webzugriff ist Evernote als Erweiterung für den Internet Explorer, Safari und Firefox erhältlich. Bei anderen Browsers legt man einfach ein Evernote-JavaScript-Bookmark in die Favoritenleiste und zieht in diesen Eintrag dann die gewünschten Inhalte hinein.

Alle wichtigen Funktionen von Evernote lassen sich gratis nach einer Anmeldung nutzen. Der Anwender erhält dabei jeden Monat frische 40 MB Speicherplatz für neue Notizen. Damit wächst also auch der zur Verfügung stehende Speicherplatz mit der Nutzungsdauer des Dienstes.

Bei Evernote Free können allerdings nur Bilder, Audiodateien, handschriftliche Notizen und PDFs hochgeladen werden. Eine Suche innerhalb der PDFs ist aber nicht möglich.

Evernote
© 2014

Evernote Premium ist für 5 US-Dollar pro Monat erhältlich und bietet ein monatliches Upload-Volumen von 500 MB. Auf die Evernote-Server können alle Dateitypen hochgeladen werden und PDFs können durchsucht werden. Alternativ ist Evernote Premium auch für 45 US-Dollar pro Jahr erhältlich.

Der Clou: Es ist jederzeit möglich, von Evernote Free auf Evernote Premium und dann wieder zurück zu wechseln, ohne dass sich das nachteilig auf die bei Evernote abgelegten Notizen auswirken würde. Sprich: Sie können für einen Monat den Premium-Zugang von Evernote nutzen, um 400 MB PDF-Dokumente bei Evernote hochzuladen und indizieren zu lassen. Anschließend lässt sich der Inhalt dieser PDFs auch durchsuchen, wenn der Monat abgelaufen ist und Sie wieder den kostenlosen Zugang über Evernote Free nutzen.

Fazit:
Evernote ist ein mächtiges Werkzeug mit einer hervorragenden Bilderkennung, das seine volle Stärke dann ausspielt, wenn man alle tagtäglich anfallenden Informationen dort konsequent ablegt. Wer ein Smartphone besitzt, der kann zusätzlich einfach zu jeder Gelegenheit ein Bild knipsen und bei Evernote hochladen, da spielt es auch keine Rolle, wenn die Arzthelferin auf einen Zettel den nächsten Arzttermin gekritzelt hat. Bei Evernote hochgeladen, vergisst man auch diesen Termin garantiert nicht. Letztendlich bleibt es der Fantasie des Anwenders überlassen, wie er Evernote zur Entlastung seines Gehirns einsetzen möchte. So oder so: Letzteres freut sich im Zeitalter der Informationsflut über jede Entlastung...

Download: Evernote für Windows und alle anderen Plattformen

Download: Evernote für alle anderen Plattformen

Montag, 30.11.2009 | 11:48 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
213236