1775129

Geniale Tipps für Firefox

12.01.2014 | 10:01 Uhr |

Der Web-Browser ist für viele Anwender das Programm, das sie am PC am intensivsten nutzen. Wenn Sie die folgenden Tipps kennen, können Sie das Potential von Firefox besser ausschöpfen.

Firefox war einst als extrem schlanker Browser gestartet, dessen Funktionsumfang die Entwickler-Community bewusst auf das Nötigste beschränkt hatte. In Zeiten, in denen es noch keine Mehrkernprozessoren und Arbeitsspeicher zu Spottpreisen gab, war Firefox dem damals dominierenden, aber als träge verrufenem Internet Explorer in Sachen Geschwindigkeit meilenweit voraus. Der Erfolg ließ daher nicht lange auf sich warten. Seit Version 1.0 haben dann nach und nach doch immer mehr Funktionen Einzug in Firefox gehalten, aber stets unter der Prämisse, dass er dadurch nicht überfrachtet wird . Bedienungs-Tipps für Firefox

Schneller Zugriff auf Lieblings-Lesezeichen: Die Lesezeichen-Symbolleiste, in der Sie die am häufigsten benötigten Bookmarks ablegen können, ist standardmäßig ausgeblendet. Um sie anzuzeigen, klicken Sie in der Firefox-Titel-/Tableiste auf die freie Fläche rechts neben dem Plus-Zeichen und dann auf „Lesezeichen-Symbolleiste“. Um die Leiste mit Einträgen zu füllen, rufen Sie Ihre Lieblings-Websites auf und ziehen das Weltkugel-Symbol rechts neben dem „Zurück“-Button jeweils in die Leiste hinein. Alternativ klicken Sie auf das Stern-Symbol am rechten Rand der Adresszeile, so dass es gelb wird. Dadurch landet die Seite in der allgemeinen Bookmarks-Liste. Wenn Sie den gelben Stern erneut anklicken, gelangen Sie zu den Eigenschaften des Lesezeichens. Wählen Sie hier als „Ordner“ den Eintrag „Lesezeichen-Symbolleiste“ aus. Ganz rechts in der Leiste finden Sie übrigens einen Button, der Ihnen auch schnellen Zugriff auf die allgemeine Bookmarks-Liste ermöglicht.

Tabs „anpinnen“: Dadurch verhindern Sie, dass Sie Ihre Lieblings-Websites versehentlich schließen.
Vergrößern Tabs „anpinnen“: Dadurch verhindern Sie, dass Sie Ihre Lieblings-Websites versehentlich schließen.

Tabs „anpinnen“: Haben Sie einige Lieblingsseiten, die Sie permanent geöffnet halten möchten? Dann rufen Sie diese auf, klicken jeweils mit der rechten Maustaste auf deren Tab-Reiter und wählen „Tab anpinnen“. Der jeweilige Tab-Reiter wird dadurch wesentlich schmaler, zeigt nur noch das Icon der Website und keinen Schließen-Button mehr an. Beim Firefox-Start werden die „angepinnten“ Tabs automatisch geladen. Rückgängig machen Sie den Vorgang mit einem Rechtsklick und dem Befehl „Tab nicht mehr anpinnen“.

Profil-Manager aktivieren: Falls Sie sich mit mehreren Anwendern den gleichen Windows-Benutzeraccount teilen, kann trotzdem jeder sein eigenes Firefox-Profil mit individuellen Lesezeichen, Einstellungen, Erweiterungen, Themes und Surf-Spuren bekommen. Dazu klicken Sie das Firefox-Icon mit der rechten Maustaste an und wählen „Eigenschaften“. Im Falle des „angehefteten“ Taskleisten-Icons unter Windows 7 und 8 klicken Sie erst dieses mit der rechten Maustaste an, dann den Eintrag „Mozilla Firefox“ (ebenfalls mit rechts) und dann „Eigenschaften“. Ans Ende der Zeile „Ziel“ fügen Sie ein Leerzeichen und den Parameter „-profilemanager“ ein. Falls Firefox geöffnet war, beenden Sie den Browser und starten Sie ihn erneut. Bevor sich das Browserfenster öffnet, erscheint nun immer ein Dialogfeld, über das Sie Profile anlegen und löschen sowie eines zum Starten auswählen können. Es gibt allerdings keine Option, Profile per Passwort zu schützen.

Geheimniskrämerei: Damit Firefox alle Surfspuren beim Beenden löscht, müssen Sie mehrere Optionen in der Browser-Konfiguration anpassen.
Vergrößern Geheimniskrämerei: Damit Firefox alle Surfspuren beim Beenden löscht, müssen Sie mehrere Optionen in der Browser-Konfiguration anpassen.

Surfspuren automatisch löschen: Über Strg-Shift-Entf löschen Sie Ihre Surfspuren manuell - also unter anderem den Zwischenspeicher (Cache), die Liste der besuchten Seiten, die in Formulare eingegebenen Daten und die Cookies. Möchten Sie, dass die Daten beim Beenden von Firefox automatisch entfernt werden, gehen Sie wie folgt vor: Klicken Sie auf den orangen Firefox-Button rechts oben und dann auf „Einstellungen“. Unter „Datenschutz“ wählen Sie bei „Firefox wird eine Chronik“ den Punkt „nach benutzerdefinierten Einstellungen anlegen“ aus. Aktivieren Sie nun „Die Chronik löschen, wenn Firefox geschlossen wird“ und klicken Sie auf den Button „Einstellungen“ rechts daneben. Aktivieren Sie hier alle Surfspur-Typen, die zukünftig immer beim Beenden von Firefox gelöscht werden sollen.

Privaten Modus nutzen: Falls Sie nur vorübergehend keine Spuren hinterlassen wollen, können Sie auch in den privaten Modus wechseln. Dazu klicken Sie auf den orangen Firefox-Button und dann auf „Neues privates Fenster“. Möchten Sie, dass dieser Modus bereits aktiv ist, wenn Sie Firefox starten, wählen Sie unter „Datenschutz“ bei „Firefox wird eine Chronik“ den Punkt „niemals anlegen“ aus.  Anders als bei der manuellen Aktivierung färbt sich das orange Firefox-Icon nicht violett. Sie erkennen den aktiven privaten Modus dann nur daran, dass unter „Chronik“ der Eintrag „Neueste Chronik löschen“ ausgegraut ist.

Versteckte Optionen in Firefox

Sämtliche Firefox-Einstellungen - auch zahlreiche versteckte Optionen - erreichen Sie in tabellarischer Form, wenn Sie „about:config“ in die Adresszeile eingeben. Im Anschluss müssen Sie noch einen Warnhinweis bestätigen. Den sollten Sie insofern ernst nehmen, als dass Firefox bei unsachgemäßen Änderungen im schlimmsten Fall instabil werden oder nicht mehr starten könnte. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige versteckte Optionen vor, die in dieser Hinsicht weitestgehend ungefährlich, aber trotzdem praktisch sind. Um einen Eintrag in der langen About-config-Liste zu finden, nutzen Sie das Suchfeld direkt darüber. Um einen Wert zu ändern, klicken Sie ihn doppelt an. Um ihn auf den Standard zurückstellen, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen „Zurücksetzen“.

Über die tabellarische Konfigurations-Ansicht von Firefox erhalten Sie Zugriff auf alle Einstellungen.
Vergrößern Über die tabellarische Konfigurations-Ansicht von Firefox erhalten Sie Zugriff auf alle Einstellungen.

Löschen-Taste ohne „Zurück“: Wenn Sie beim Navigieren innerhalb einer Web-Seite die Löschen-Taste drücken, hat das den gleichen Effekt, als wenn Sie auf die Zurück-Schaltfläche des Browsers klicken. Falls Sie häufiger mal versehentlich auf die Taste kommen und dadurch unbeabsichtigt eine Seite zurück springen, deaktivieren Sie die Belegung. Dazu setzen Sie den Wert der Option „browser.backspace_action“ von „0“ auf „2“. Sie können auch den Wert „1“ vergeben: Er sorgt dafür, dass Sie durch Drücken der Löschen-Taste an den Anfang der aktuellen Seite springen.

Suchergebnisse in neuem Tab: Wenn Sie das Suchfeld rechts oben benutzen, zeigt Firefox die Ergebnisse standardmäßig in dem Tab an, das sich gerade im Vordergrund befindet. Sollen sie stattdessen auf einer neuen Registerkarte erscheinen, setzen Sie dazu „browser.search.openintab“ auf „true“.

Individueller Zoom: Wenn Sie die Ansicht einer Web-Seite vergrößern oder verkleinern, zoomt Firefox auch die in den anderen Tabs geöffneten Seiten, sofern Sie zur gleichen Website beziehungsweise Domain gehören. Indem Sie „browser.zoom.siteSpecific“ auf „false“ setzen, schalten Sie diesen Automatismus ab. Jede Seite lässt sich dadurch individuell zoomen.

Einfügen mit mittlerer Maustaste: Statt sich zum Einfügen von Text aus der Zwischenablage mit Strg-V die Finger zu verbiegen, können Sie dazu auch einfach die mittlere Maustaste beziehungsweise das Mausrad drücken. Dazu müssen Sie nur die Option „middlemouse.paste“ auf „true“ setzen.

„Sitzungs-Wiederherstellung“: Wenn Firefox abstürzt, erhalten Sie beim nächsten Browser-Start nicht nur eine höfliche Entschuldigungs-Meldung, sondern auch eine Liste der vor dem Crash geöffneten Web-Seiten. Mit einem Klick öffnet Firefox sie erneut. Falls Sie nach dem Absturz vergessen Firefox neu zu starten, werden allerdings auch andere PC-Benutzer mit der Nase auf Ihren letzten Surfausflug gestoßen. Möchten Sie dieses Risiko nicht eingehen, deaktivieren Sie die „Sitzungs-Wiederherstellung“, indem Sie „browser.sessionstore.resume_from_crash“ auf „false“ setzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1775129