99052

Geld verdienen mit eigener Website

Ein Bekannter von mir ist ein Pflanzennarr. Er hat aus Spaß eine umfangreiche Homepage ins Internet gestellt, die sich den Themen englische Gärten, historische Baumbestände und alte Rosensorten widmet. Auf seinen Seiten gibt es jede Menge Tipps und an vielen Stellen Verweise auf Bücher, die es beispielsweise beim Buchversender Amazon.de gibt. Das zahlt sich aus: Kommt – ausgehend von seiner Homepage – ein Kauf zustande, erhält er zwischen 5 und 7,5 Prozent des Kaufpreises als Provision.

Von Ramon Schwenk

Was mein Bekannter und Tausende anderer Website-Betreiber nutzen, um sich ein paar Euro nebenbei zu verdienen, heißt im Fachjargon Affiliate Marketing oder Partnerprogramm. Ein Homepage-Betreiber integriert auf seiner Site als Werbepartner (Affiliate) Links oder Werbebanner zu einem Online-Shop. Er macht also für das Partnerunternehmen oder dessen Produkte Reklame. Kauft ein Besucher der Website über den Werbe-Link ein Produkt des Unternehmens, so bekommt der Betreiber der Website eine Provision. Manchmal gibt es sogar schon eine Provision dafür, dass der Besucher den Werbe-Link anklickt.

Als Erfinder von Affiliate Marketing gilt Amazon. Der Buchversender entwickelte mit dem "Amazon Associates Program" das wohl bekannteste Online-Partnerprogramm für Verkaufsprovisionen. Amazon-Partner, die auf ihrer Website Bücher oder DVDs von Amazon empfehlen und entsprechende Links einbauen, kassieren pro verkauftes Produkt. Aufgrund des umfangreichen Warenangebots von Amazon stehen die Chancen gut, dass sich auch auf Ihrer Site Verknüpfungspunkte zum Angebot des Online-Shops finden lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
99052