234091

T-Online-Adresse beim Anbieterwechsel behalten

23.11.2009 | 12:20 Uhr |

Wir erklären, wie Sie Ihre @t-online.de-Mailadresse behalten können, auch wenn Sie vorhaben, der Telekom den Rücken zu kehren.

Zusammen mit dem DSL-Anschluss erhalten Sie von den meisten Providern auch eine E-Mail-Adresse nach dem Muster wunschname@provider.de. Wenn Sie diese jedoch aktiv nutzen, bekommen Sie spätestens beim nächsten Providerwechsel ein Problem: Denn bei Kündigung des DSL-Anschlusses wird die Mailadresse abgeklemmt.

In der Theorie ist das nicht so dramatisch: Einfach eine Rundmail mit der neuen Mailadresse an alle Kontakte schicken und davon ausgehen, dass jeder sein Adressbuch gleich aktualisiert. Die Realität sieht aber oft anders aus: Auch Monate später werden weiterhin Mails an die alte Adresse gehen - entweder aus einer Unachtsamkeit der Absender heraus oder weil sie ein altes Backup der Kontaktdaten zurückgespielt haben oder weil eine Firma ihren Verteiler nicht aktualisiert hat. Besonders fatal: Nach einer gewissen Übergangsfrist von vier bis sechs Monaten geben die Provider die alte Adresse frei, so dass sie von anderen Kunden registriert werden könnten. Im schlimmsten Fall landen dann Mails, die an Sie gerichtet sind, bei jemand ganz anderem. Und der Absender erhält nicht einmal eine Fehlermeldung.

Diesen Ärger umgehen Sie am einfachsten, indem Sie die Mailadresse, die Sie vom Provider erhalten, gar nicht erst benutzen. Besser ist es, ein kostenloses und providerunabhängiges Postfach einzurichten, zum Beispiel bei GMX, Yahoo Mail oder Google Mail. Wenn es dafür schon zu spät ist, Sie also schon seit einiger Zeit ein Provider-Postfach nutzen, können wir Ihnen mit folgendem Tipp aus der Patsche helfen - zumindest wenn Ihr bisheriger Provider die Telekom ist und Sie vorhaben, zu einem anderen zu wechseln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
234091