1773852

Geheime Multimedia-Hacks

06.07.2014 | 15:29 Uhr |

Sie möchten gratis mehr Funktionen für Ihre Kamera? Oder Ihren Fernseher über den PC steuern? Das alles ist möglich, denn auch Ihre Multimedia-Geräte können vermutlich mehr, als Ihnen bewusst ist: PC-WELT teilt mit Ihnen das Wissen über die versteckten Funktionen, damit Sie das Maximum aus Ihren Geräten heraus holen können!

Wussten Sie eigentlich, dass Sie den Regional-Code Ihres Blu-ray- oder DVD-Laufwerks entfernen können, um auch ausländische Discs abzuspielen? Oder die Lautstärkegrenze Ihres iPods aushebeln können? Wenn Sie keinen Schimmer davon hatten: Für Sie haben wir die besten Multimedia-Hacks gesammelt und beschreiben Ihnen, wie Sie in der Praxis funktionieren. Bei jede mEingriff in die Systemebene oder Struktur der Geräte gilt jedoch folgendes: Alles auf eigene Gefahr!

Samsung-Fernseher per PC steuern

Samsung-TV über PC steuern: Mit ruSamsungTVCommunicator wird Ihr PC nicht nur zur Fernbedienung, sondern Sie passen auch die Tastenbelegung nach Ihren Wünschen an.
Vergrößern Samsung-TV über PC steuern: Mit ruSamsungTVCommunicator wird Ihr PC nicht nur zur Fernbedienung, sondern Sie passen auch die Tastenbelegung nach Ihren Wünschen an.

Sie wollen Ihren Samsung-Fernseher bequem vom Rechner aus fernsteuern und gleichzeitig an Ihre Bedürfnisse anpassen. Das ermöglich die Freeware „ruSamsungTVCommunicator V0.0.15.0 Beta“, die Sie unter samsung.rainerullrich.de finden. Das Programm ersetzt die klassische Fernbedienung und läuft unter Windows-, Linux- und Mac-Betriebssystemen. Voraussetzung ist, dass Sie ein Samsung-TV der Serien B, C oder D haben. Außerdem muss das Gerät per LAN oder WLAN im Heimnetz integriert sein.

So funktioniert’s: Sobald Sie das oben genannte Programm auf Ihrem Rechner installiert haben, können Sie das TV-Gerät darüber nicht nur steuern, sondern auch die Tastenbelegung individuell definieren. Frei wählbar sind Text, Größe, Platzierung und Aussehen der Tasten. Zugleich lassen sich mehrere Fernbedienungsfunktionen hinterlegen. Damit können Sie Abläufe optimieren, die Sie regelmäßig durchführen. So öffnet sich beispielsweise beim Klick auf die optimierte Taste nicht nur der Youtube-Kanal, sondern es startet auch noch die Suche nach einem bestimmten Film, ohne dass Sie noch einmal eingreifen müssen.

Außerdem können Sie sich mit dem ruSamsungTVCommunicator den Funktionsumfang des Samsung-TVs erweitern. Das Gerät zeigt mit Hilfe des Programms Anrufe, SMS und Termine in einem extra Bild rechts unten am Schirm an. Zudem lassen sich zahlreiche TV-Funktionen wie Helligkeit, Kontrast, Lautstärke oder Farbtemperatur über den Rechner regeln. Für den Austausch von Befehlen zwischen TV und PC müssen Sie am TV-Gerät folgende Einstellungen vornehmen: Aktivieren Sie den Message-Empfang im Menü unter „Home-Network-Center“. Dazu sollte „Meldungen“ unter „Einstellungen“, „Netzwerk“, „Allshare“ aktiv sowie „Datendienst“ unter „System“ eingeschaltet sein. Da sich das Programm noch in der Beta-Phase befindet, gibt es keine Garantie, dass alle Funktionen auch mit jedem Samsung-Modell funktionieren. Neben den reinen Samsung-TVs unterstützt das Programm auch die Blu-ray-Player des Herstellers.

Canon-Kompaktkameras aufbohren

Mit der Firmware-Erweiterung CHDK können Sie auch etwas betagtere Canon-Kompaktkameras mit neuen Funktionen ausstatten.
Vergrößern Mit der Firmware-Erweiterung CHDK können Sie auch etwas betagtere Canon-Kompaktkameras mit neuen Funktionen ausstatten.

CHDK (Canon Hack Development Kit) ist eine Firmware-Erweiterung für Canon-Kompaktkameras. Das Besondere: Sie verändert die Firmware nicht, sondern lässt sich beim Einschalten der Kamera von der SD-Karte starten. Möchten Sie die CHDK-Firmware nicht mehr einsetzen, nutzen Sie einfach eine andere SD-Karte. Die Vorteile der CHDK-Firmware sind jedoch immens, da die Firmware-Erweiterung den Kompaktkameras viele neue Funktionen beschert, die eigentlich erst bei deutlich teureren Modellen verfügbar sind. So lassen sich die Kameras etwa um RAW-Modus, manuelle Belichtungssteuerung, Bracketing-Funktionen, Histogramm-Anzeige, Zebramodus (zeigt unter- und überbelichtete Bildbereiche auf dem Display an), einen Datei-Browser und einen Textanzeiger erweitern sowie um die Möglichkeit, weitere Infos wie die Akkulaufzeit auf dem Display anzeigen zu lassen und die LiveView-Ansicht auch im Dunkeln zu nutzen. Außerdem verlängert sich die Videoaufnahme auf maximal eine Stunde oder eine Dateigröße von 2 GB. CHDK bringt aber auch komplett neue und außergewöhnliche Funktionen mit. Sie können beispielsweise verschiedene Spiele wie Reversi, Sudoku oder Vier gewinnt auf den Kamerabildschirm spielen. Zudem lässt sich die Geschwindigkeit der eingelegten SD-Karten ermitteln.

So funktioniert’s: Um die korrekte Version von CHDK zu finden, benötigen Sie das Tool Automatic Camera Identifier and Downloader (ACID), das Sie auf der Heft-DVD finden. Wie sein Name schon verrät, ermittelt das Programm die Firmware-Version Ihrer Kamera und lädt die dazu passende Version von CHDK automatisch herunter. Voraussetzung ist lediglich ein Windows-Rechner mit Java Runtime ab Version 1.4.

1. Die richtige CHDK-Version herunterladen: Damit ACID seine Arbeit verrichten kann, machen Sie mit Ihrer Kamera ein beliebiges Bild. Stecken Sie die Speicherkarte mit dem Bild in einen Kartenleser, den Sie mit Ihrem PC verbinden. Starten Sie ACID, und ziehen Sie das Bild in das Programmfenster. ACID ermittelt das Kameramodell sowie die Firmware-Version. Setzen Sie den entsprechenden Haken, und starten Sie den Download über die gleichnamige Schaltfläche.

2. CHDK auf der SD-Karte ablegen: CHDK muss im Root-Verzeichnis einer bootbaren SD-Karte liegen. Legen Sie dazu die SD-Karte in Ihre Canon-Kamera ein, und formatieren Sie sie auf niedriger Stufe (Low Level). Stecken Sie die Karte anschließend in einen Kartenleser, und kopieren Sie den CHDK-Ordner mit allen Unterverzeichnissen direkt auf die Karte. Um die SD-Karte bootbar zu machen, führen Sie das Tool EOScard.exe aus. Achten Sie dabei darauf, dass die SD-Karte als Laufwerk ausgewählt, der Haken bei „BOOTDISK“ gesetzt und „CHDK“ bei den Schaltflächen aktiv ist. Klicken Sie auf „Save“ um den Vorgang zu starten. Ziehen Sie anschließend die Karte aus dem Lesegerät, und schieben Sie den Schreibschutzschalter der SD-Karte auf „Lock“. Stecken Sie die Karte wieder in die Kamera. Wenn Sie die Kamera jetzt starten, fährt CHDK hoch. Um das Menü aufzurufen, bedarf es einer Tastenkombination, die von der Modellreihe abhängt. Eine Übersicht finden Sie unter www.pcwelt.de/iuhe . Übrigens: Trotz Lock-Position können Sie Bilder auf der SD-Karte ablegen!

Canon-Spiegelreflexkameras aufbohren

Magic Lantern erweitert Canon-Spiegelreflexkameras um zusätzliche Funktionen. Allerdings eignet sich die Firmware-Erweiterung nur für bestimmte EOS-Modelle mit spezieller Firmware-Version.
Vergrößern Magic Lantern erweitert Canon-Spiegelreflexkameras um zusätzliche Funktionen. Allerdings eignet sich die Firmware-Erweiterung nur für bestimmte EOS-Modelle mit spezieller Firmware-Version.

Magic Lantern erweitert Spiegelreflexkameras von Canon um zusätzliche Funktionen. Die Firmware-Erweiterung funktioniert ähnlich wie CHDK, nur dass bei Magic Lantern zum Teil Belichtungsparameter in der Original-Firmware verändert werden. Magic Lantern wurde ursprünglich von Filmemachern entwickelt, die die Videofunktion der Canon 5D Mark II besser ausreizen wollten. Mittlerweile umfasst das Projekt jedoch auch andere DSLR-Modelle wie die EOS 550D, 60D, 600D und 500D.

Mit der erweiterten Firmware lassen sich etwa längere Belichtungszeiten, zusätzliche ISO-Werte und Bracketing-Funktionen einsetzen. Außerdem können Sie damit die LiveView-Ansicht auch im Dunkeln nutzen. Mehr dazu finden Sie unter www.magiclantern.fm . Aber: Magic Lantern funktioniert nur mit folgenden EOS-Modellen: Canon 500D mit Firmware 1.1.1, Canon 550D mit Firmware 1.0.9, Canon 600D mit Firmware 1.0.2, Canon 50D mit Firmware 1.0.9, Canon 60D mit Firmware 1.1.1 und Canon 5D Mark II mit Firmware 2.1.2. Die Firmware-Version Ihrer Canon-DSLR finden Sie im Menü, wenn Sie die Kamera in den manuellen Modus M versetzen. Sollte ein Update nötig sein, können Sie dies über den gleichen Menüpunkt durchführen, sofern Sie die entsprechende Datei heruntergeladen und auf der SD-Karte abgelegt haben.

So funktioniert’s: Für Magic Lantern sollte die SD-Karte maximal 32 GB groß sein. Die Kamera sollte sich im manuellen Modus (M) befinden. Auch ein Reset der Kameraeinstellungen über das Menü ist zu empfehlen. Formatieren Sie anschließend die SD-Karte im Low-Level-Modus. Entpacken Sie die Magic-Lantern-Datei, und kopieren Sie sie ins Root-Verzeichnis Ihrer Speicherkarte. Starten Sie das Firmware-Update über das Kameramenü. Sobald der grüne Bestätigungsbildschirm auftaucht, können Sie Kamera neu starten. Magic Lantern ist nun einsatzbereit. Wichtig: Warten Sie nach dem Öffnen der SD-Slot-Klappe immer fünf Sekunden, bevor Sie die Karte entfernen. Sonst kann die Kamera abstürzen.

Lautstärkebegrenzung beim Apple iPod aushebeln

Macht iPods lauter: das Tool Go Pad hebelt per Mausklick die Lautstärkebegrenzung aus.
Vergrößern Macht iPods lauter: das Tool Go Pad hebelt per Mausklick die Lautstärkebegrenzung aus.

Apple hat bei den europäischen iPods eine Laustärkebegrenzung ab Werk eingebaut. Wenn Ihnen die künstlich beschränkte Maximallautstärke nicht ausreicht, können Sie mit der Software Go Pod die Lautstärkebegrenzung über eine Firmware-Änderung ausschalten. Das Tool ist sowohl für Windows als auch Mac OS erhältlich und funktioniert mit allen iPods der 3., 4. oder 5. Generation (iPod Video) sowie den Spezialversionen iPod Color, Mini, Nano und Photo.

So funktioniert’s: So gehen Sie bei dem Firmware-Hack vor - den Sie übrigens jederzeit wieder rückgängig machen können: Schließen Sie Ihren iPod an einen Rechner an. Entpacken und installieren Sie das Tool. Nachdem Go Pod Ihren angeschlossenen iPod erkannt hat, klicken Sie auf "Go", um die Lautstärkebegrenzung zu deaktivieren. Wenn Sie in der Zukunft die Firmware Ihres iPod aktualisieren, müssen Sie allerdings den Firmware-Hack mit Go Pod wiederholen.

Regional-Code bei BD- und DVD-Laufwerken entfernen

Hebeln Sie den verbraucherfeindlichen Regionalcode bei BD- und DVD-Filmen aus – mit geheimen Tastenkombinationen.
Vergrößern Hebeln Sie den verbraucherfeindlichen Regionalcode bei BD- und DVD-Filmen aus – mit geheimen Tastenkombinationen.

Wenn Sie einen Blu-ray- oder DVD-Film aus den USA in Ihren Player einlegen, verweigert das Laufwerk die Wiedergabe mit einer Fehlermeldung wie zum Beispiel "Regionalcode der BD/DVD ist falsch". Die Filmindustrie will ihre Produkte zeitlich versetzt vermarkten. Deshalb haben jeder BD- und DVD-Film und fast alle Abspielgeräte einen Regionalcode. Doch es gibt meist eine Möglichkeit, diese Sperre zu umgehen, etwa indem Sie eine bestimmte Tastenkombination über die Fernbedienung oder direkt am Gerät eingeben.

So funktioniert’s: Welche Lösung für Ihren BD- oder DVD-Player in Frage kommt, verrät die Website www.dvdrhelp.com/dvdhacks . Geben Sie einfach die Modellbezeichnung Ihres Geräts in die Suchmaske ein. Unter „Hacks“ listet die Website dann alle Möglichkeiten auf, wie Sie die Regionalcode-Sperre aushebeln können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1773852