Ratgeber Gaming

PC-Spiele günstig aus dem Internet herunterladen

Freitag den 23.09.2011 um 12:00 Uhr

von Benjamin Schischka

Spielen am PC ist ein teures Vergnügen – 50 Euro kostet ein neues Spiel und ist nach zwei, drei Abenden vorbei. Wir verraten, wo Sie PC-Spiele zu App-Preisen finden.
PC-Spiele sind bereits günstiger als Konsolen-Titel. Müssen Playstation- und Xbox-Spieler für aktuelle Titel oft 60 Euro hinlegen, fahren PC-Spieler mit rund 50 Euro günstiger. Trotzdem sind 50 Euro für etwa 10 Stunden Spielspaß kein Pappenstiel.

Bei der Online-Plattform Steam finden PC- und Mac-Spieler täglich wechselnde Sonderangebote. Diese sind teilweise um 80% und mehr herabgesetzt. PC-Spiele zu App-Preisen von 2 oder 3 Euro sind bei Steam keine Seltenheit. Im Kasten „Spotlight“ auf der rechten Seite finden Sie ausgesuchte Download-Sonderangebote von Steam. Alle Sonderangebote gibt’s links unten, wenn Sie auf den Reiter „Sonderangebote“ klicken.

Vorschau auf die Top-Spiele im Herbst 2011
Vorschau auf die Top-Spiele im Herbst 2011

Steam-Schnäppchen im Bündel

Steam bündelt oft mehrere Games und verkauft das Download-Paket zu einem sehr niedrigen Preis. Manchmal bietet Steam auch Vierer-Pakete mit vier Download-Codes des gleichen Spiels an. Die anderen drei können Sie Freunden geben und sich den Preis teilen. Die Vierer-Pakete sind vor allem bei Multiplayer-Titeln sinnvoll, um ein Spiel möglichst schnell in Ihrem Freundeskreis zu verbreiten.

Die besten Indie-Games (viele davon sind auch auf Steam)

Wer nicht mehr als 5 oder 10 Euro ausgeben will, klickt auf die entsprechenden Buttons oder gleich auf diese Links: Spiele unter 5 Euro oder Spiele unter 10 Euro . Vor allem im 5-Euro-Bereich finden Sie aber auch Zusatzpakete, die ein separat erhältliches Spiel voraussetzen. Steam weist zwar darauf hin – könnte das aber gerne auch etwas prominenter tun.

Kostenlose Download-Spiele bei Steam

Eine in letzter Zeit immer populärere Kategorie findet sich ebenfalls auf Steam: Free2Play-Games . Die Spiele kosten in der Basis-Variante keinen Cent, bieten aber optionale Gegenstände und Boni für niedrige Beträge an. Von diesen bezahlten Bonusgegenständen profitieren Sie zwar, in der Regel aber nicht so stark, dass es für reine Gratis-Gamer frustrierend wird. Ein Beispiel: Dekorative Hüte ohne spielerischen Wert verschönern Ihre Spielfigur und kosten je nach Spiel 1 oder 2 Euro. Ein Pferd lässt Sie schneller reisen, zu Fuß geht’s aber auch. Das virtuelle Pferd mag 3 oder 4 Euro kosten – per pedes ist gratis.

Selten gibt’s auf Steam Gratis-Downloads bekannter Top-Titel wie Portal. Die Games stammen in der Regel vom Entwickler Valve, der auch hinter der Plattform Steam steht. In solchen Fällen berichten wir auf pcwelt.de.

So funktioniert die Bezahlung bei Steam

Zum Kaufen benötigen Sie einen kostenlosen Steam-Account. Nach dem Login laden Sie unter store.steampowered.com/steamaccount/addfunds Geld auf Ihr Steam-Konto. Möglich sind die Beträge 5, 10, 25, 50 und 100 Euro. Als Zahlungsmethoden stehen zur Verfügung: PayPal, Sofortüberweisung, WebMoney, paysafecard, Visa, MasterCard, American Express, Discover, JCB, ClickandBuy und MoneyBookers. Wir empfehlen auf Ihre Anonymität bedachten Usern die paysafecard, die Sie ähnlich einer Pre-Paid-Karte an Tankstellen und in Geschäften kaufen können. Während des Kaufvorgangs können Sie das Spiel übrigens auch als Download-Geschenk deklarieren und virtuell an andere schicken.

Freitag den 23.09.2011 um 12:00 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1121124