2052592

Der Gameboy und seine härtesten Konkurrenten

19.02.2015 | 15:16 Uhr |

Nintendos Gameboy war nicht die erste tragbare Konsole. Wir haben uns die wichtigsten Handhelds von 1979 bis heute angesehen.

Nintendos jüngster Handheld-Spross, der New Nintendo 3DS, hat einiges zu bieten: autostereoskopisches 3D, zwei Displays - eines davon ein Touchscreen -  einen Mediaplayer für Bilder, Musik und Videos, die Möglichkeit, im Internet zu surfen oder darüber gegen andere Spieler anzutreten. Wir haben die neuen 3DS-Geräte von Nintendo schon ausprobiert.

Video: Nintendos New 3DS im Hands-on

Die neuen Geräte sind toll. Grund genug, auch mal etwas in der Vergangenheit der Handheld-Konsolen zu graben. Denn von den Möglichkeiten eines heutigen „New Nintendo 3DS“ konnten Spieler der ersten Handheld-Konsolen nur träumen.

Handheld-Konsolen gibt es schon lange - und der Gameboy ist ihr König

Um die Anfänge der Handheld-Konsolen nochmals zu durchleben, müssen wir mehr als 35 Jahre in die Vergangenheit zurückreisen - ins Jahr 1979. In unserer Galerie zum Artikel zeigen wir Ihnen 40 der wichtigsten Konsolen seit 1979 in chronologischer Anordnung.

Seit den damaligen Handheld-Anfängen mit Miniatur-LCD-Displays bis zu den heutigen Handheld-Größen „New Nintendo 3DS“ und „Sony PlayStation Vita“ ist viel Zeit verstrichen. Den Handheld-Thron hält seit dem Erscheinen des Gameboy Nintendo fest in seiner Hand.

Apple bläst zum Angriff gegen die Handheld-Hochburgen

Aber das Handheld-Konsolen-Spielfeld hat sich nochmal mit Veröffentlichung der modernen Smartphones verschärft. Apple hat mit dem iPhone den Anfang gemacht, und auch Android hat sich eine ordentliche Fan-Base an Spielern aufbauen können. In Apples App-Store tummelt sich eine schier unendliche Menge an Spielen. Und auch ohne iPhone hat Apple immer noch mit dem iPod Touch ein Ass im Ärmel. Der iPod Touch steht in noch direkterer Konkurrenz zu Nintendo und Co. als es die Smartphones ohnehin schon tun - wie bei Handhelds kann man mit ihm nicht telefonieren, aber sehr gut spielen. Ganz im Gegensatz zu den kleineren iPod-Modellen ohne großen Touchscreen. Handheldhersteller sind sich dessen sehr wohl bewusst und auf der Hut. Nintendo und Sony statten Ihre modernen Handhelds mit Multimedia-Gimmicks aus wie: Mediaplayern, WLAN-Unterstützung, Online-Stores, Internet-Browser, um am Ball zu bleiben.

Lohnt sich heutzutage noch eine Handheld-Konsole?

Spiele-Marken wie Super Mario, Zelda, Metroid oder Pokémon haben Nintendo groß gemacht. Und da es sich hier um exklusive Titel für die Nintendo-Konsolen handelt, gibt es gerade für Fans dieser Serien immer einen Kaufgrund für einen Nintendo-Handheld.
Auch die Bindungen zu den großen Konsolen-Brüdern wie die Wii U oder die Playstation 4 liefern Gründe für den Kauf. Verknüpfungen zwischen Handheld und Konsole bieten hier einige Vorteile. Als Beispiel lassen sich für bestimmte Spiele die Handhelds als Controller verwenden, oder Spiele von den Handhelds lassen sich über eine Verbindung zur Konsole auf das TV-Gerät übertragen.

Es bleibt spannend, ob sich Handheld-Konsolen auf lange Sicht gegen Smartphones, Tablets oder portable Multimedia-Alleskönner wie den iPod Touch behaupten können. Sicher ist: Die tollen Spiele-Marken, die von Handheld und Konsolen hervorgebracht wurden, werden noch eine lange Zeit ihre Fan-Gemeinden haben. Nostalgische Gründe könnten durchaus auch eine Rolle spielen. Oder fallen die letzten Handheld-Bastionen und wir sehen Super Mario und Co. bald auf einem Smartphone?

0 Kommentare zu diesem Artikel
2052592