1956956

Galaxy S5 für alle: So rüsten Sie Ihr Handy auf

18.06.2014 | 11:21 Uhr |

Das Samsung Galaxy S5 gilt aktuell als eines der besten Smartphones überhaupt. Es ist mit Spitzentechnik ausgestattet und bietet viele neue Funktionen. Wir haben versucht, ein S5 nachzubauen.

Auf dem Mobile World Congress 2014 hatte Samsung sein neues High-End-Smartphone Galaxy S5 vorgestellt. Stolze 699 Euro verlangt der Hersteller für das gute Stück. Dafür bekommen Sie einen Fingerabdrucksensor, eine Gehäuserückseite in Lederoptik und einiges an neuen Funktionen. Doch ist das alles knapp 700 Euro wert? Wir haben uns mit den Neuheiten befasst und zeigen auf, wie Sie Ihr bereits vorhandenes Android-Smartphone nachrüsten können.

Dieser Artikel stammt aus der AndroidWelt 4/2014

Das neue Android, die neue Luxusklasse der Smartphones und die besten Gratis-Apps - das und noch vieles mehr bietet die AndroidWelt 04/2014 , jetzt am Kiosk und im Web-Store.

Die Hardware: Fingerabdruckscanner, Pulsmesser & Co.

Die großen Neuheiten beim Samsung Galaxy S5 sind hier der Fingerabdrucksensor, der Pulsmesser sowie das wasser- und staubfeste Gehäuse, das darüber hinaus eine Rückseite aus Kunstleder hat. Alle diese Features können Sie nachrüsten – allerdings zu teils erheblichen Kosten.

Ein Ersatz für den eingebauten Fingerabdrucksensor des Galaxy S5 ist der mobile Fingerabdruckscanner Tactivo mini for Android.
Vergrößern Ein Ersatz für den eingebauten Fingerabdrucksensor des Galaxy S5 ist der mobile Fingerabdruckscanner Tactivo mini for Android.
© Precise Biometrics

Fingerabdrucksensor

Nach dem iPhone 5 von Apple ist das Samsung Galaxy S5 das zweite bekannte Smartphone, das mit einem Fingerabdruckscanner ausgestattet ist. Dieser sitzt an der gleichen Stelle wie der Home-Button und dient in erster Linie dazu, das Gerät zu entsperren. Aber auch zum Bezahlen via Paypal lässt sich die Funktion einsetzen oder falls Sie beispielsweise kostenpflichtige Samsung-Apps aus dem hauseigenen App Store herunterladen möchten. Auch dann können Sie einfach mit Ihrem Fingerabdruck bezahlen.

Die Alternative: Der Tactivo mini for Android von Precise Biometrics ist ein mobiler Fingerabdrucksensor, den Sie an den Micro-USB-Anschluss Ihres Smartphones anstecken. Voraussetzung ist lediglich Android ab Version 4.0 sowie USB-OTG. Die dazugehörige App namens Tactivo Manager gibt’s kostenlos im Play Store. Der Scanner selbst ist für 139 Dollar zu haben.

Pulsmesser

Passend zu den diversen Smartwatches aus dem Hause Samsung kann das S5 nun auch selbst über einen eingebauten Sensor unterhalb des Kameraobjektivs den Puls seines Besitzers messen. Die Werte lassen sich in Trainings-Apps oder eine medizinische Datenbank einpflegen. Zum Erfassen des Pulses legen Sie einfach einen Finger auf den Sensor und warten kurz ab.

Die Alternative: Für knapp 100 Euro bekommen Sie das Withings Pulse , einen Fitness-Clip, der neben Ihrer Pulsfrequenz auch gleich noch Ihre Schritte, das Höhenprofil, die Entfernung und den Kalorienverbrauch bei Ihren Aktivitäten erfasst. Außerdem misst es die Herzfrequenz und überwacht Ihren Schlaf.

IP67-zertifiziert

Da sich das Samsung Galaxy S5 dank seiner diversen Fitness-Funktionen für Sportler aller Art eignet, ist es auch sinnvoll, sein Gehäuse abzudichten. Gemäß der Schutzart IP67 hält es einen zeitweiligen Tauchgang von maximal 30 Minuten in bis zu einem Meter Wassertiefe aus (kein Salzwasser!) und ist staubdicht.

Die Alternative: Für das Galaxy S4 bietet Hüllen-Spezialist Otterbox das Preserver-Case in vier Farbkombinationen an. Das Preserver ist zweiteilig und mit Schaumkissen versehen, um das S4 zu fixieren. Preserver ist wasserfest für 30 Minuten bis zu einer Tiefe von zwei Metern und hält auch Staub fern (IP68). Mit 89,95 Dollar ist es allerdings nicht ganz billig.

Starkes Zubehör für Smartphone-Clips

Akkudeckel in Lederoptik gibt’s viele. Sie tauschen sie einfach gegen das Rückenteil Ihres Smartphones aus. Das Smartphone wird dadurch nicht größer oder dicker.
Vergrößern Akkudeckel in Lederoptik gibt’s viele. Sie tauschen sie einfach gegen das Rückenteil Ihres Smartphones aus. Das Smartphone wird dadurch nicht größer oder dicker.
© Exklusiv Cad

Rückseite in Lederoptik

Das Note 3 stand Pate, nun hat Samsung auch dem Galaxy S5 eine Rückseite aus Kunstleder verpasst. Dadurch liegt das Smartphone gut in der Hand und bekommt einen edlen Look. Nicht genug damit – das Backcover gibt’s auch noch in den vier Farben Charcoal Black, Shimmery White, Electric Blue und Copper Gold.

Die Alternative: Wer nicht zu Kunstlederflicken, Schere und Kleber greifen möchte, kann sich hier wieder nur mit einem Case behelfen, genauer gesagt: mit einem Back Cover oder Akkufachdeckel aus echtem oder Kunstleder. Beispielsweise bieten Exklusiv Cad und Xubix eine ganze Palette derartiger Rückseitenteile. Die Preise beginnen bei etwa 9 Euro, verfügbare Farben sind Weiß, Schwarz und Rot für ein Note-3-Cover.

Die Software: Kamera, S Health, Betriebsmodi und Wetterdienst

Nicht nur bei der Hardware, auch bei der Software wartet das Galaxy S5 mit verschiedenen Neuheiten auf. Eine davon finden Sie bei der Kamera: Während Sie den schnelleren Autofokus nicht nachrüsten können, gibt es für die Selective-Fokus-Funktion nämlich eine Alternative. Und auch die Fitness-App S Health, die neuen Betriebsmodi und die Geo-Innovationen lassen sich auf andere Smartphones übertragen.

Selective Focus

Diese Kamerafunktion des S5 simuliert eine offene Blende, sodass im Bild der Vordergrund (= Ihr Motiv) scharf vor unscharfem Hintergrund abgebildet wird.

Die Alternative: Die Android-App Portrait Lens trennt Vordergrund und Hintergrund eines Fotos voneinander, sodass Sie Einfluss auf die Tiefenschärfe nehmen können. Dazu erstellt die App nach Vorgabe des Nutzers eine Maske. In dieser lassen sich Schärfe, Sättigung und andere Bildparameter separat für Vorder- und Hintergrund bearbeiten. Die Übergänge zwischen Vorder- und Hintergrund werden zudem geglättet. Die Resultate kommen zwar nicht ganz an die Aufnahmen einer Spiegelreflexkamera heran, sind aber durchaus vorzeigbar. Einziger Kritikpunkt: Die Resultate lassen sich nur mit maximal drei Megapixeln abspeichern.

Das kleine blaue Icon rechts unten im linken Bild zeigt an, dass die App My Fitness Pal mit der App Withings Health verknüpft ist. // Die App Accuweather auf der rechten Seite zeigt Unwetter auf einer Karte und schickt auf Wunsch Benachrichtigungen.
Vergrößern Das kleine blaue Icon rechts unten im linken Bild zeigt an, dass die App My Fitness Pal mit der App Withings Health verknüpft ist. // Die App Accuweather auf der rechten Seite zeigt Unwetter auf einer Karte und schickt auf Wunsch Benachrichtigungen.

Neues S Health

Die App S Health soll Sie bei Ihrer Fitness unterstützen. Dazu erfasst sie in Zusammenarbeit mit dem S5 allerlei Trainingswerte wie die Anzahl der gemachten Schritte, die zurückgelegte Entfernung und Ihre Herzfrequenz. Sie können in der App Ihre Ernährung aufzeichnen und so die Kalorienaufnahme kontrollieren. In Verbindung mit der Smartwatch Gear 2 oder dem Fitness-Armband Gear Fit überwacht S Health sogar Ihren Schlaf.

Die Alternative: Ein Fitness-Armband und eine Trainings-App erfüllen den gleichen Zweck wie S Health. Beispielsweise misst das Withings Pulse für knapp 100 Euro Ihre Herzfrequenz, die zurückgelegten Schritte, den Kalorienverbrauch und Ihren Schlaf. Zum Erfassen der Daten verwenden Sie die Withings-App Health Mate sowie die Fitness-App My Fitness Pal , die Ihr Training und Ihre Mahlzeiten erfasst. Beide Apps lassen sich kombinieren, sodass Sie alle Infos beisammen haben.

Kindermodus

Erstmals verfügt das Galaxy S5 über einen Modus, der speziell auf Kinder abzielt. Er lässt sich über die App „Kindermodus“ aktivieren und bietet kindgerechte Apps auf einer lustig-bunten Oberfläche an. Auch ein eigener App Store mit kinderfreundlichen Apps steht zur Verfügung. Und: Sie können Ihrem Kind in diesem Modus ein Zeitlimit setzen und die Zugriffsrechte auf Programme und andere Inhalte verwalten.

Die Alternative: Mit einer Gratis-App wie Child-Modus oder Kidoz können Sie auf Ihrem Smartphone ebenfalls einen speziellen Kindermodus einrichten. Dem Nachwuchs stehen dann wie beim S5 kindgerechte Apps, Spiele, aber auch ein Malprogramm, Videos und andere Inhalte zur Verfügung. Sie können selbst Vorlesevideos erstellen und festlegen, auf welche zusätzlichen Apps, E-Books und Fotos Ihr Kind Zugriff erhalten soll.
Privater Modus

Wer sein Galaxy S5 auch beruflich nutzt, dem steht unter „Einstellungen/Personalisierung“ ein privater Modus zur Verfügung, mit dem sich einzelne Fotos, Videos, Musik, Aufnahmen des Diktiergeräts und Inhalte des Ordners „Eigene Dateien“ vor unbefugten Zugriffen verstecken lässt.

Die Alternative: Mit der kostenlosen App Ausblenden-Experte können Sie ebenfalls Dateien und ganze Ordner „verschwinden lassen“. Dazu richten Sie zunächst ein Passwort für die App ein. Damit blenden Sie die versteckten Dateien wieder ein. Danach fügen Sie in der App über das Ordnersymbol die zu schützende Datei oder einen kompletten Ordner über das grüne Plus-Symbol hinzu. Ein Tipp auf „Alle ausblenden“ lässt sämtliche Dateien und Ordner verschwinden. Sie sind dann auch in einem Dateimanager nicht mehr zu sehen. Jedoch lassen sich mit Ausblenden Experte keine Apps verstecken. Außerdem kann das Tool keine Dateien oder Ordner verstecken, die sich auf einer Speicherkarte befinden – und auch den Ordner der Speicherkarte im Dateimanager können Sie nicht ausblenden lassen.

Geo-Neuheiten

Urlauber und Outdoor-Sportler werden sich besonders über dieses Feature des Galaxy S5 freuen: Über ein Widget meldet Ihnen die Geo- Funktion nämlich Unwetter und andere Naturkatastrophen in Ihrer Nähe.

Die Alternative: Mit der kostenlosen Wetter-App Accuweather können Sie sich neben den „normalen“ Wetterberichten auch Unwetterwarnungen schicken lassen. Die „Platinum“-Version mit vielen Zusatzinformationen kostet 1,44 Euro.

Smartphone-Tuning für eine längere Akkulaufzeit

Die Ergonomie: Mehr Tempo, weniger Stromverbrauch

Aktuelle Smartphones erzielen dank ihrer optimierten Komponenten auch höhere Arbeitsgeschwindigkeiten. Das S5 beeindruckt auf diesem Gebiet vor allem durch zwei neue Features: Einen speziellen Download-Modus und einen höheren WLAN-Durchsatz.

Mit der App Fritzapp WLAN können Sie die Signalstärke Ihres WLAN analysieren und gegebenenfalls verbessern.
Vergrößern Mit der App Fritzapp WLAN können Sie die Signalstärke Ihres WLAN analysieren und gegebenenfalls verbessern.

Download Booster

Diese Funktion kombiniert beim Download die Datenraten von WLAN und LTE – mit der Folge, dass sich der Datendurchsatz in etwa verdoppelt. Samsung empfiehlt den Gebrauch der Funktion vor allem für Datenmengen ab 30 MB. Bei Downloads aus dem Samsung-App-Store sowie dem Google Play Store ist der Download Booster allerdings nicht nutzbar.

Die Alternative: Eine Kanalbündelung, wie sie das S5 bereitstellt, ist per App nicht möglich. Zudem bietet kein anderes Smartphone eine ähnliche Funktion an. Allerdings haben bereits mehrere Telekom-Anbieter in den USA (AT&T, Sprint und Verizon) den Download Booster deaktiviert. Lediglich T-Mobile lässt dort das Feature zu. Hierzulande lassen die Provider nur begrenzte LTE-Datenvolumen zu, wodurch Ihr High-Speed schnell aufgebraucht sein dürfte.
MIMO (Multiple Input Multiple Output)

Damit das Galaxy S5 auch über WLAN hohe Datenraten erzielt, hat Samsung seinen Boliden mit zwei integrierten Antennen ausgestattet.

Die Alternative: Auch hier können Sie die extra Hardware nicht per App nachrüsten. Es gibt jedoch Apps, die Ihr WLAN analysieren, etwa die Kanalstärken anzeigen und die Geschwindigkeit optimieren. Zwei Beispiele für solche Apps sind AVM Fritzapp WLAN Lab und der Wi-Fi-Analyzer .

Ultra-Energiesparmodus

Damit der Smartphone-Akku Sie nicht im unpassendsten Moment im Stich lässt, bietet das Galaxy S5 einen neuen Energiesparmodus. Dieser schaltet bei geringer Akkuladung in den Minimalmodus, schließt nicht benötigte Programme, schaltet das Display in den Schwarz-Weiß-Modus und reduziert die Helligkeit.

Die Alternative: Statt sich bei niedrigem Akkustand mit einem funzeligen Schwarz-Weiß-Display und geschlossenen Apps herumzuärgern, sollten Sie sich lieber eine sogenannte Power Bank beschaffen. Diese Reserveakkus sind kompakt und laden Ihr Smartphone über eine USB-Verbindung auf. Kostenpunkt: ab 15 Euro. Möchten Sie lieber kein Geld ausgeben, können Sie mir einer App wie Battery Optimizer den Stromverbrauch Ihres Smartphones optimieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1956956