160798

Gainward FX PP Ultra/1000 Plus GS

17.04.2003 | 14:59 Uhr |

Drei Karten im Karton: Gainward hat sich etwas Besonderes einfallen lassen, um sich von der Konkurrenz abzuheben: Neben der Grafik- liegen auch eine Sound- und eine Firewire-Karte mit im Karton.

schnelle Spielerkarte. Nicht jeder wird aber die PCI-Erweiterungskarten gebrauchen können.

Drei Karten im Karton: Gainward hat sich etwas Besonderes einfallen lassen, um sich von der Konkurrenz abzuheben: Neben der Grafik- liegen auch eine Sound- und eine Firewire-Karte mit im Karton. Ab Mai 2003 sollen diese Erweiterungskarten aus der neuen Produktreihe Hollywood@Home auch separat erhältlich sein.

So schnell wie die Konkurrenz

In der 3D-Leistung (Note 1,1) liegt die Gainward-Karte gleich auf mit den Karten von MSI und Leadtek. Im 3D Mark 2001 SE erreichte sie 11.864 Punkte, bei 1024 x 768 Bildpunkten und 32 Bit Farbtiefe mit 4-fachem Antialising. Bei Unreal Tournament 2003 sind es 185 Bilder pro Sekunde (148 mit Kantenglättung) im Pentium-4-PC mit 3,06 GHz.

Der voluminöse Lüfter auf der Grafikkarte arbeitet im 2D-Betrieb überhaupt nicht. Mit geringer Drehzahl wäre jedoch besser, um die Abwärme des Grafikprozessors aus dem Gehäuse zu befördern. Bei Spielen und anderen 3D-Anwendungen schaltet der Lüfter dafür auf volle Drehzahl. Spätestens jetzt ist es für den Spieler an der Zeit, den Kopfhörer aufzusetzen.

Beigaben mit Nutzwert

Der 5.1-Soundkarte mit CMI8738-Soundchip liegt ein Slotblech bei, über das sich Geräte mit optischem oder koaxialem S/P-DIF-Ein- und Ausgang anschließen lassen. Der Firewire-Karte liegt ein passendes Kabel bei. Den geneigten Spieler mit Videoschnittambitionen, den Gainward mit dieser Karte vermutlich ansprechen will, wird das beiliegenden Spiel vielleicht noch beeindrucken, der Leistungseinbruch beim Spielen mit Surround-Sound jedoch weniger. Laut Gainward ist das Spiel zukünftig nicht mehr dabei, aufgrund der FSK-Problematik.

Mit der Firewire-Karte und der DVD-Authoring-Software Win Producer 3 von Intervideo wird man schon eher etwas anfangen können, ebenso wie mit der DVD-Player-Software Win DVD 4 und dem MP3-Ripper Win Rip 2. Weiter sind im Lieferumfang 1 DVI-VGA- und 1 S-Video-Composite-Adapter enthalten (Ausstattungs-Note: 1,8). Der Treiber bietet alle wichtigen Einstelloptionen (Handhabungs-Note: 1,5). Die Herstellergarantie beträgt 36 Monate. Zusammen mit der gut erreichbaren Hotline (089/89839445) ergibt das die Service-Note 1,3.

Ausstattung: Nvidia Geforce FX 5800 Ultra; 128 MB DDR2-SDRAM; Takt (MHz): Chip 500, Speicher 1000

Technische Daten: Hersteller / Produkt: Gainward FX PP Ultra/1000 Plus GS; Grafikchip: Nvidia Geforce 5800 Ultra; Speicher: 128 MB DDR2-SDRAM; RAM-DAC: 400 MHz; Taktraten: Chip: 500 MHz; Speicher: 1000 MHz; Max. Auflösung: 2048 x 1536 Bildpunkte; Max. Bildwiederholraten 1024 x 768 (Truecolor): k. A. ; Max. Bildwiederholraten 1280 x 1024 (Truecolor): k. A.; Max. Bildwiederholraten 1600 x 1200 (Truecolor): k. A.; Anschlüsse: VGA, DVI-I, S-Video-out; Adapter: 1 DVI-VGA-Adapter, 1 S-Video-Composite-Adapter; Treiber: Win 98/ME, NT, 2000, XP; Software: Intervideo Win Cinema; Spiele: Duke Nukem - Manhatten Project; Sonstiges: Kopfhörer mit Ohrbügeln

Hersteller/Anbieter

Gainward

Weblink

www.gainward.de

Bewertung

4,5 Punkte

Preis

rund 620 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
160798