166444

Software und Warenwirtschaft - Die Lage(r) im Griff

09.10.2007 | 12:12 Uhr |

Über Gewinn und Verlust entscheidet im Handel die oft schmale Spanne zwischen Ein- und Verkaufspreis. Mit einer intelligenten Lagerverwaltung und flexiblen Software für die Warenwirtschaft lässt sich hier einiges zum eigenen Vorteil drehen.

Oft stehen zu Beginn eines eigenen Geschäfts eine Idee, gute Kontakte - und ein begrenztes Budget. Knappe monetäre Mittel sind aber nicht zwangsläufig das Ende aller Pläne. Eine solide Software und eine clevere Warenwirtschaft sind hier für den Handel unverzichtbar, um Kosten zu sparen. Eine Stellschraube ist zum Beispiel die Lagerhaltung.

Gerade für kleine Händler bietet es sich an, anfangs auf ein eigenes Lager zu verzichten und stattdessen mit Lieferanten zu arbeiten. In GS Auftrag können Nutzer beispielsweise einen kompletten Lieferantenstamm erfassen und verwalten.

Wer sich in einem Marktsegment gut auskennt, kann sich hier schnell eine solide Basis für einen kleinen Online-Shop aufbauen. In der detaillierten Datenmaske der Warenwirtschafts-Software lassen sich alle wichtigen Werte zu verschiedenen Lieferanten festhalten, etwa Sortiment, Lagergröße, Lieferdauer, Zuverlässigkeit oder Mindestbestellmengen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
166444