1943283

Fußball-EM 2016 live überall verfolgen - so klappt's

03.06.2016 | 11:21 Uhr |

Tausende TV-Sender lassen sich über das Internet streamen. Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft zeigt PC-WELT, wie Sie alle Programme und somit auch alle Spiele sehen: am PC, Notebook, Smartphone und Tablet – überall, also auch im Ausland.

Über 36 Millionen Fernsehzuschauer und mehr als 90 Prozent Marktanteil: die letzten Minuten des Finales der Fußball-Weltmeisterschaft vor zwei Jahren bedeuten deutschen TV-Rekord. Dies sind nur die offiziellen Zahlen derjenigen, die das Spiel zu Hause oder bei Freunden gesehen haben, Kneipenbesucher und Zuschauer der Public Viewings sind da noch gar nicht erfasst. Für viele Fans kaum auszudenken, hätten sie das entscheidende Tor in der Schlussphase verpasst.

Und genau darum geht es auf den folgenden Seiten. Aus Anlass der bevorstehenden Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) erläutern wir, wie Sie die Fußballspiele – und damit natürlich auch jede andere TV-Sendung – überall, zu jeder Zeit und auf so gut wie allen Endgeräten sehen. Wichtig im Hinblick auf die EM ist außerdem, welche Sender die Partien in welcher Auflösung inklusive des neuen terrestrischen Digitalfernsehens DVB-T2 überhaupt ausstrahlen. Weil manche Spiele bis zum Viertelfinale schon am Nachmittag um 15 Uhr stattfinden, für die meisten Berufstätigen damit zur Kernarbeitszeit, erklärt der Ratgeber Ihnen auch detailliert, wie Sie diese Partien zum späteren Anschauen speichern können. Rechtliche Besonderheiten zur Fußball-EM, praktische Tipps für den Auslandsurlaub, die Möglichkeiten von Fernsehen über das Internet (IP-TV) mit nicht smarten TV-Geräten und natürlich alles zum Fernsehen auf Mobilgeräten runden den EM-Ratgeber ab.

TV-Sender und Auflösung der Übertragung bei der Fußball-EM

Anhänger der deutschen Mannschaft sehen sämtliche Partien bei ARD und ZDF. Weil aber am Ende der Gruppenphase aus Wettbewerbsgründen jeweils zwei Spiele parallel stattfinden, gibt es die Liveübertragungen nicht nur im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, sondern sechs Parallelspiele auch bei Sat.1. Auf diese Sublizenzierung hat sich der TV-Konzern Pro-SiebenSat.1 mit der Sportrechteagentur von ARD und ZDF geeinigt.

Jenseits der Inhalte unterscheiden sich die Übertragungen dadurch in der Qualität. Die öffentlich-rechtlichen Anstalten senden über Kabel, Satellit und IP-TV nach wie vor mit 720p-Auflösung (1280 × 720 Pixel im Vollbild), Sat.1 in HD, aber mit 1080i, also mit Halbbildern von je 1920 × 540 Bildpunkten. Mit echtem Full-HD in 1080p (1920 × 1080 Pixel) startet Ende Mai in einigen deutschen Regionen der Probebetrieb des Nachfolgers vom „Überallfernsehen“ DVB-T. Was man dazu braucht, wo es bereits zu empfangen ist und weitere Informationen dazu finden Sie im Kasten „Neues DVB-T2 HD im Probebetrieb“ weiter unten.

TV.de, der deutsche Anbieter für Internetfernsehen ist weniger bekannt als die internationalen Unternehmen Magine oder Zattoo.
Vergrößern TV.de, der deutsche Anbieter für Internetfernsehen ist weniger bekannt als die internationalen Unternehmen Magine oder Zattoo.

Wer zu Hause einen empfangsbereiten Fernseher hat, kann ihn natürlich einfach zur Fußball-EM einschalten, ob das TV-Signal nun per Kabel, Satellit, DVB-T oder IP-TV ins Haus kommt. Prinzipiell gilt das Gleiche fürs Notebook und den Windows-Rechner, sofern man das Gerät mit einer entsprechenden Empfangseinheit ausrüstet. TV-Empfangssticks zum Einstecken in die USB-Buchse kosten inklusive Tuner- und Aufnahmesoftware sowie Handfernbedienung teilweise nicht mehr als 20 Euro. Achten Sie beim Kauf eines solchen Sticks bitte unbedingt darauf, welche Signalart die Hardware unterstützt. Triple-Tuner für Kabel-, Satellit- und terrestrischen Digitalempfang sind etwas teuer.

Anbieter

Magine

TV.de

Zattoo

Internet

www.magine.de  

www.tv.de

www.zattoo.de

Pakete / Preise

Gratis: eingeschränktes Senderangebot nur im Webbrowser Basic (4,99 Euro / Monat): 40 Sender, davon 20 in HD Magic (11,19 Euro / Monat): 74 Sender, davon 30 in HD Filme & Serien sowie Kids: jeweils 2,99 Euro pro Monat

Gratis: eingeschränktes Senderangebot nur im Webbrowser (werbefinanziert) Pro One (0,99 Euro / Monat) bzw. Pro Universe (1,99 Euro / Monat): 21 Sender, EPG Pro TV (6,99 Euro / Monat): 34 Sender („höhere“ Auflösung), EPG

Free (gratis): 79 Sender (werbefinanziert) Premium (9,99 Euro / Monat: über 100 Sender, davon 32 in HD Diverse internationale Pakete gegen Aufpreis

Apps

Web-App im Browser, Android, iOS, Windows Phone/ Mobile, Windows 10, Chromecast, Fire TV, Apple TV 4, Android TV, diverse Smart-TVs

Web-App im Browser, Android, iOS, Windows Phone/Mobile, Windows 10, Apple TV

Web-App im Browser, Android, iOS, Windows Phone/ Mobile, Windows 10, Chromecast, Fire TV, Apple TV 4, Nexus Player, Nvidia Shield TV Box, Xbox One, Humax Streaming Media Player, diverse Smart-TVs

Mindestlaufzeit

Keine, monatlich kündbar

Keine, monatlich kündbar

Keine, monatlich kündbar

Triple Play, Magine, Zattoo, TV.de: Internetfernsehen legt stark zu

Triple Play nennen die Provider die Kombination von Festnetztelefonie, Internetzugang sowie Fernsehen. Der Kunde bekommt hierbei alles von einem Vertragspartner, realisiert über DSL/VDSL, TV-Kabel, Glasfaser oder sogar Mobilfunk. Deutsche Telekom , Vodafone / Kabel Deutschland , Unity Media/Kabel Baden-Württemberg sind hier die großen Anbieter, inzwischen erweitern jedoch auch immer mehr lokale Provider ihren Internet-/Telefondienst zu Triple Play . Ein Beispiel dafür ist der in München und Teilen von Bayern operierende Anbieter Mnet . Allgemein gültige Angaben über die ausgestrahlten Sender inklusive Auflösung sind schwierig. Jeder Netzanbieter kocht sein eigenes Süppchen, da hilft lediglich ein konkreter Blick auf die Webseiten des Providers. Beim Kabelzugang kommt noch erschwerend hinzu, dass sich dieser anders als beim DSL-Anschluss nicht einfach wechseln lässt. Wird ein Wohngebäude von Vodafone (früher Kabel Deutschland) versorgt, ist man quasi zwangsangebunden – und umgekehrt natürlich genauso. Die Zusatzkosten für das Fernseh-Extra betragen bei Triple Play monatlich rund 10 Euro.

Tipp: Was Sie schon immer über die EM 2016 wissen wollten

So praktisch das „Alles aus einer Hand“ lange Zeit war, Triple Play bietet inzwischen weder finanziell noch technisch entscheidende Vorteile. Schließlich buhlen immer mehr entbündelte IP-TV-Dienste ohne lange Vertragslaufzeiten um Kunden: vor allem Zattoo , Magine und TV.de . Diese haben außerdem den Vorteil, dass man unkompliziert (fast) überall fernsehen kann, wo ein Internetzugang zur Verfügung steht, also auch am Rechner, Notebook, Smartphone und Tablet. Dabei ist die Fußballübertragung über das Mobilgerät nicht nur unterwegs praktisch, sondern auch zu Hause, wenn die Familie, die Partnerin oder der Partner zeitgleich lieber eine Serie oder sonst etwas ansehen möchte.

IP-TV läuft auf einer Vielzahl von Geräten und eignet sich nicht nur für unterwegs, sondern auch als Zweitprogramm für zu Hause, wenn Partner oder Familie etwas anderes sehen möchten.
Vergrößern IP-TV läuft auf einer Vielzahl von Geräten und eignet sich nicht nur für unterwegs, sondern auch als Zweitprogramm für zu Hause, wenn Partner oder Familie etwas anderes sehen möchten.

Preislich bewegen sich die Angebote auf dem Niveau der TV-Zusatzkosten für Triple Play. Zattoo bietet zwar auch eine kostenlose Variante, HD-Qualität – mehr Sender und Werbefreiheit kosten allerdings 10 Euro pro Monat oder 100 Euro im Jahr. Magine hat erst kürzlich seine Angebote überarbeitet und ist jenseits der eingeschränkten Gratis-Version mit knapp 5 Euro etwas günstiger als das werbefreie Zattoo. Dafür streamt der Dienst auch nur 40 Sender. Fast doppelt so viele Programme gibt es für 12 Euro, hinzu kommen noch Zusatzoptionen für Kinder, internationale Programme sowie Filme und Serien. Ebenfalls aufgesplittet sind die Offerten vom Newcomer TV.de: Der private Sender bietet nur das „Pro TV“-Abo für 6,99 Euro im Monat (oder 80 Euro pro Jahr), darüber hinaus verspricht der Anbieter „höhere Bildqualität“. Über die Auflösung schweigt er sich jedoch trotz konkreter Nachfrage aus. Mehr Details listet die Übersicht auf Seite 39 auf, vermutlich gibt es zum Turnier noch das eine oder andere „Special Offer“.

Des Weiteren lassen sich zahlreiche deutsche Sender kostenlos auch direkt im Browser streamen, darunter ARD und ZDF   und damit auch die Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft. ProSieben-Sat. 1 verlangt für die Nutzung der 7-TV-App ( Android , iOS ) und somit für den Livestream 2,99 Euro pro Monat, die ersten 30 Tage sind kostenlos.

In der Mobil-App des IP-TV-Streaming-Dienstes Zattoo (links) lässt sich die Übertragungsqualität und -bandbreite für WLAN und Mobilfunk getrennt einstellen, Magine (rechts) bietet dafür insgesamt drei Stufen.
Vergrößern In der Mobil-App des IP-TV-Streaming-Dienstes Zattoo (links) lässt sich die Übertragungsqualität und -bandbreite für WLAN und Mobilfunk getrennt einstellen, Magine (rechts) bietet dafür insgesamt drei Stufen.

Beim Streamen von Live-TV über das Mobilfunknetz heißt es insofern aufzupassen, als hier anders als bei WLAN die maximale Datenmenge über UMTS oder LTE begrenzt ist. Selbst ein GB schnelles Datenvolumen ist bei Zattoo in maximal drei Stunden verbraucht, bei Magine sogar schon nach rund eineinhalb Stunden – selbst wenn Sie die Übertragungsqualität in den Apps auf die Stufe „Niedrig“ stellen.

Auf Sportübertragungen aus aller Welt haben sich verschiedene Webseiten spezialisiert, unter anderem Sportstream TV , Stream 2 Watch , Sport 365 , Stream Hunter , MyP2P oder Laola1 . Dass nicht alle Internetstreams legal ausstrahlen, versteht sich dabei beinahe von selbst. Jenseits des Sports interessant ist das Portal Online-TV , das mit über 5000 TV-Sendern aus aller Welt wirbt.

Smarter Fernseher über Chromecast, Fire TV und Apple TV

Nicht jeder Haushalt besitzt schon einen smarten Fernseher – oder hat sogar den „falschen“. Denn längst nicht alle Apps lassen sich auf jedem Smart-TV installieren. Mit dem Chromecast-Stick von Google (etwa 40 Euro), dem Fire-TV-Stick von Amazon (rund 40 Euro), dem Fire TV (zirka 100 Euro) oder dem aktuellen Apple TV 4 (etwa 160 Euro) lässt sich jeder Fernseher mit HDMI-Anschluss schnell in ein smartes Gerät umwandeln, das dann viele Apps bietet: auch die von Magine, TV.de und Zattoo. Die Tabelle listet die von den drei IP-TV-Diensten unterstützte Hardware im Detail auf.


Fußball-EM im Auslandsurlaub und die TV-Rechte beim Sport

In fünf Bundesländern beginnen während der Fußball-EM bereits die Sommerferien, für Familien mit schulpflichtigen Kindern bedeutet die Vorsaison kostengünstigen Urlaub, gerne auch im Ausland. Wer jedoch denkt, die Fußballspiele dank Internet einfach im Livestream oder mit seinem (deutschen) Zugang über die Apps von Magine, TV.de oder Zattoo sehen zu können, wird enttäuscht – egal, ob am stationären PC, über WLAN oder per Mobilfunk. Der Grund dafür sind die eingeschränkten Senderechte, die den Fernsehanstalten die Ausstrahlung lediglich in ihren Stammgebieten gestatten: ein klassischer Fall von Geoblocking.

Der TV-Butler beinhaltet einen DVB-T/T2- und DVB-C-Empfängerstick sowie Software, mit der sich das Fernsehsignal im Heimnetz und unterwegs auf Mobilgeräte streamen lässt.
Vergrößern Der TV-Butler beinhaltet einen DVB-T/T2- und DVB-C-Empfängerstick sowie Software, mit der sich das Fernsehsignal im Heimnetz und unterwegs auf Mobilgeräte streamen lässt.

Wird die Streaming-Sperre über die (ausländische) IP-Adresse kontrolliert und ausgelöst, schafft man über ein Virtual Private Network (VPN) schnell Abhilfe. Dem Streamingserver wird dabei suggeriert, dass er es mit einem Benutzer aus einem anderen Land zu tun habe: in unserem Fall eben aus Deutschland. Realisieren lässt sich dies mit einem der zahlreichen VPN-Programme, so auch mit PC-WELT Anonym Surfen VPN . Wie üblich ist die freie Datenmenge begrenzt auf maximal 500 MB. Aus Anlass des Fußballturniers bietet PC-WELT Ihnen die Kaufversion bis Ende Juni 2016 statt für ansonsten 49,95 für nur 24,95 Euro an . Sie leitet ein Jahr lang beliebig viele Daten um und umfasst zugleich Apps für Android und iOS. Die Installation und Handhabung sind einfach, Sie stellen als Shield-Standort „Deutschland“ ein – und schon sitzen Sie auch im Ausland „in der ersten Reihe“.

Die besten UHD-Fernseher zur EM 2016 im Vergleichstest

So lässt sich Geoblocking im Auslandsurlaub einfach umgehen

Überlisten lässt sich Geoblocking auch über einen eigenen TV-Server, der zu Hause auf dem Computer oder auf einer Netzwerkfestplatte läuft. Dazu benötigt man neben einer Software einen passenden TV-Empfänger. DVB Logic bietet etwa mit dem TV-Butler für 99 Euro eine Software-/Hardware-Kombination, die DVB-T bzw. -T2 und DVB-C als Eingangssignal verarbeitet. Apps für das Smartphone oder Tablet erlauben Live-TV und das Ansehen aufgezeichneter Sendungen. Für den Zugriff von unterwegs ist ferner eine feste IP erforderlich .

Weil die EM-Spiele natürlich auch in Italien, Spanien, Frankreich und so weiter im Fernsehen laufen, kann man sie auch im Landesfernsehen (gegebenenfalls ohne Ton) ansehen und dazu im deutschen Webradio den Livekommentar hören. Die Begegnungen mit deutscher Beteiligung sowie die der Finalrunde laufen in zahlreichen Sendern, unter anderem in B5 aktuell: zu empfangen entweder als Livestream oder über Mobil-App . Ein weiterer Vorteil ist, dass beim Hören via Mobilfunk die Datenmengen viel kleiner als beim Videostreaming sind. Einen Haken gibt es allerdings doch: Die „Live-Übertragung“ im Fernsehen ist nicht wirklich live, je nach Übertragungsart hinkt das TV-Bild dem echten Geschehen bis zu 10 oder 15 Sekunden hinterher, bei gestreamten Inhalten sogar noch länger. Da jubelt der Radioreporter unter Umständen also schon, wenn die Spieler noch den Angriff aufbauen!

PC-WELT Anonym Surfen VPN ermöglicht es wie andere VPN-Programme, einen „unechten“ Standort einzustellen und somit das Geoblocking von Internet-Streams zu umgehen.
Vergrößern PC-WELT Anonym Surfen VPN ermöglicht es wie andere VPN-Programme, einen „unechten“ Standort einzustellen und somit das Geoblocking von Internet-Streams zu umgehen.

Eine weitere Besonderheit betrifft die Verfügbarkeit der Spiele in den TV-Mediatheken. Während die meisten Sendungen dort eine Woche zum Abrufen bereitstehen, sind die Rechte bei sportlichen Großereignissen deutlich eingeschränkt. So werden nach Auskunft von ARD und ZDF ganze Sendungen in Form von Liveübertragungen des Eröffnungsspiels, der beiden Halbfinalspiele und des Endspiels wegen des Rundfunkstaatsvertrags nach Spielende nur 24 Stunden abrufbar sein, alle übrigen Spiele bis maximal sieben Tage nach Spielende. Save TV ließ unsere Anfrage unbeantwortet, an die rechtlichen Vorgaben muss sich aber auch der Onlinevideorecorder halten.

Anstoßzeit am Nachmittag: Fußballspiele selbst aufnehmen

Zwar finden die Spiele in Frankreich und damit nicht zeitversetzt zu Deutschland statt, Anstoßzeiten nachmittags um 15 Uhr hindern dennoch viele Arbeitnehmer, sämtliche Partien live anzuschauen. Einerseits lassen sich die Spiele mindestens einen Tag lang in den Mediatheken abrufen, ansonsten bleibt immer noch die Möglichkeit, das TV-Programm selbst aufzunehmen. Nur benutzt man dafür in der Regel keinen VHS- oder DVD-Recorder mehr, sondern speichert direkt auf Stick oder Festplatte. Am einfachsten gelingt die Aufnahme, wenn der Fernseher dies von sich aus unterstützt. Etwa die Hälfte der aktuellen Modelle verfügt über USB-Recording, häufig auch als „PVR“ (für „Personal Video Recorder“ oder „PVR ready“ bezeichnet. Man steckt einen USB-Stick oder eine USB-Festplatte an, programmiert die Aufnahme über das Menü des Fernsehgeräts – und fertig. Einziger Nachteil ist, dass das gespeicherte Videomaterial individuell verschlüsselt ist und sich deshalb nur auf diesem einen TV-Gerät abspielen lässt.

Movie Saver 4 speichert nicht nur Internet-Streams, sondern speichert auch Mediathekinhalte nachträglich auf der Festplatte.
Vergrößern Movie Saver 4 speichert nicht nur Internet-Streams, sondern speichert auch Mediathekinhalte nachträglich auf der Festplatte.

Möchten Sie am Notebook oder Rechner aufnehmen, können Sie das Programm benutzen, das Ihrem Tunerstick beiliegt. Komfortabel und einfach zu bedienen ist auch die Vollversion von Movie Saver 4 . Das Download-Programm funktioniert im Ergebnis wie ein Videorecorder, indem Sie einfach die Internet-URL des TV-Streams oben in die Tool-Leiste kopieren, mit „+“ bestätigen und dann auf „Starten“ klicken – einfacher geht es kaum. Wenn Sie ein verpasstes Fußballspiel speichern wollen, rufen Sie die Partie innerhalb der Verfügbarkeitsfrist (ein oder sieben Tage) über den Webbrowser in der Mediathek auf, übernehmen Sie die URL in die Windows-Zwischenablage und fügen Sie sie von dort in Movie Saver wieder ein.

Neues DVB-T2 HD im Probebetrieb gestartet

Seit Ende Mai läuft in fast allen großen Ballungsräumen Deutschlands der Probebetrieb des terrestrischen Digitalfernsehens nach dem neuen Standard DVB-T2 HD. In dieser „ersten Betriebsphase“ strahlen ARD, ZDF, RTL, ProSieben, Sat.1 und VOX ihr Programm in Full-HD-Auflösung mit 50 Vollbildern pro Sekunde aus (1080p50) – zusätzlich zur Verbreitung über das bisherige DVB-T „Überallfernsehen“. Für den Empfang von DVB-T2 HD genügt nicht der bisherige DVB-T-Fernseher, -Tuner oder die -Set-Top-Box. Vielmehr muss die Tunereinheit DVB-T2 und das Kompressionsverfahren HEVC (H.265) unterstützen oder das Logo DVB-T2 HD tragen. Günstige USB-Tunersticks zum Anschließen an Notebook oder PC gibt es bereits ab rund 30 Euro. An dieser Stelle sei ausdrücklich vor dem Kauf von Fernsehern gewarnt, die zwar mit DVB-T2 beworben werden, jedoch ohne den Zusatz „HD“. Solche TV-Geräte arbeiten noch mit dem älteren H.264-Codec, der in anderen Ländern schon länger im Einsatz ist.

In der ersten Verbreitungsstufe Ende Mai startete der Sendebetrieb in den folgenden Ballungsräumen: Bremen/Unterweser, Hamburg/Lübeck, Kiel, Rostock, Schwerin, Hannover/Braunschweig, Magdeburg, Berlin/Potsdam, Jena, Leipzig/Halle, Düsseldorf/Rhein/Ruhr, Köln/Bonn/Aachen, Rhein/ Main, Saarbrücken, Baden-Baden, Stuttgart, Nürnberg und München/Südbayern. Die Karte unter www.dvb-t2hd.de/downloads zeigt genau wo. Nach Auskunft der Betreiber können rund 24 Millionen Menschen über Zimmerantenne DVB-T2 empfangen, mit Dachantenne sogar rund 54 Millionen. Im ersten Quartal 2017 soll dann die nächste Ausbaustufe mit mehr als 40 HD-Sendern den Betrieb aufnehmen. Voraussichtlich 2019 wird das bisherige DVB-T-Signal abgeschaltet, alte TV-Geräte werden damit nutzlos oder müssen mit einer externen Empfangseinheit ergänzt werden.

Detaillierte Informationen zum neuen DVB-T2 HD inklusive den ersten Praxiserfahrungen aus Vorabtests in München lesen Sie in dieser Ausgabe ab Seite 50.

Für unterwegs: Livestreaming und alle Fußballinfos per App

Auch mithilfe von Apps haben Sie die Möglichkeit, auf Ihrem Smartphone oder Tablet sämtliche EM-Spiele zu verfolgen. Greifen Sie aber nur bei einer aktiven WLAN-Verbindung auf diese Angebote zurück. Denn die beim Streaming übertragene Datenmenge macht einem begrenzten mobilen Datenvolumen – wie bereits dargestellt – sonst schnell den Garaus.

Auch interessant: Die besten Apps zur EM 2016

Neben den TV-Streaming-Applikationen der Anbieter Zattoo , Magine und TV.de offerieren die Fernsehsender ARD und ZDF ebenfalls eine Liveübertragung der Fußballspiele in ihren Anwendungen. So finden Sie auf der Startseite der ZDF-App die Rubrik „ZDF-Live“. Hier stellt der Sender immer einen aktuellen Stream des gerade aktuellen Fernsehprogramms zur Verfügung. EM-Spiele, die vom ZDF übertragen werden, können Sie auf diese Weise ganz einfach auf Ihrem Mobilgerät verfolgen.

Auch die ARD hat in der gleichnamigen Anwendung eine Livestreaming-Funktion integriert. Zusätzlich gibt es die offizielle Sportschau-App. Hier finden Sie alle aktuellen Sportnachrichten und Hintergründe sowie einen Liveticker inklusive Toralarm. Bei einem Tor sendet die App dann automatisch eine Push-Nachricht an Ihr Smartphone mit den jeweiligen Infos zum Torschützen und zur Spielminute. Bildergalerien, Tabellen und Ergebnisse runden den Funktionsumfang ab. Außerdem stellt die App diverse Video- und Audiostreams zur Verfügung. Das Angebot ist dabei deckungsgleich mit den Inhalten auf der Anbieter-Webseite. Allerdings ist die Verfügbarkeit aufgrund der Rechtslage teilweise nur auf Deutschland begrenzt.

Die App Toralarm (links) sendet Push-Nachrichten, sobald ein Tor fällt. Rechts: Neben allen Spielen, Tabellen und Ergebnissen beinhaltet die offizielle App UEFA Euro 2016 auch Hintergrundartikel zur EM.
Vergrößern Die App Toralarm (links) sendet Push-Nachrichten, sobald ein Tor fällt. Rechts: Neben allen Spielen, Tabellen und Ergebnissen beinhaltet die offizielle App UEFA Euro 2016 auch Hintergrundartikel zur EM.

Wenn Sie die EM-Spiele nicht in Bild oder Ton verfolgen können, gibt es neben den Streaming-Apps alternativ diverse Anwendungen, die Sie mit allen wichtigen Informationen versorgen: Allen voran ist hier die offizielle UEFA Euro 2016 App zu nennen. Diese bietet Ihnen alle wichtigen Informationen zur Fußball-Europameisterschaft. So können Sie sich einen Überblick über alle anstehenden Spiele und Termine verschaffen, sich mit den detaillierten News-Artikeln auf den aktuellen Stand bringen und sich über die Zusammenstellung der Gruppen informieren. Praktisch: Die Infos lassen sich nach Teilnahmeland filtern. Unter dem Punkt „Ticketverkauf“ prüfen Sie die Kartenverfügbarkeit für die einzelnen Spiele.

Die EM App 2016 Spielplan Toralarm bietet ein ähnliches Funktionspaket. Auch sie listet übersichtlich alle Gruppenaufstellungen, Ergebnisse und Spieltabellen auf. Ein Countdown verrät, wie viele Tage, Stunden und Minuten noch vergehen müssen, bis die Europameisterschaft endlich beginnt. Und wie der Name der Applikation bereits verrät, sendet diese Ihnen eine Push-Nachricht, sobald ein Tor fällt.

Mobiles Fernsehen mit DVB-T-Sticks am Telefon oder Tablet-PC

Mit einem mobilen DVB-T-Empfänger für das Smartphone oder Tablet können Sie immer und überall fernsehen, DVB-T-Empfang natürlich vorausgesetzt. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Im Gegensatz zum Streaming beansprucht diese Art der Übertragung Ihr monatliches Datenkontingent nicht. Des Weiteren können Sie Sendungen aufzeichnen und zeitversetzt ansehen, sofern Ihr Smartphone den dafür notwendigen Speicherplatz hat und über einen Micro-USB-OTG-Anschluss verfügt, an den der Stick samt seiner Antenne angesteckt wird. Diesen Anschluss bringen jedoch mittlerweile sämtliche aktuelle Modelle mit, ebenso die erforderliche CPU-Leistung. Zu bedenken ist noch, dass der Akku des Smartphones aufgeladen sein sollte – schließlich ist die Micro-USB-Buchse für das Ladegerät schon belegt.

Neben dem DVB-T-Stick in Micro-USB-Ausführung benötigen Sie für den mobilen TV-Genuss noch die dazugehörige App, auf die der Hersteller im Handbuch des Sticks verweist. In der App führen Sie einen Sendersuchlauf durch, wobei die Anzahl der gefundenen Sender einerseits von der Qualität des Receivers, andererseits von vorhandenen Störeinflüssen sowie von der Art und der Position der verwendeten Antenne abhängt. In der Regel liefern die Hersteller zwei Antennen mit: Die direkt am Stick zu befestigende Teleskop-Antenne bietet bei der Positionierung nicht viel Spielraum. Mit der separaten Stabantenne können Sie hingegen die Empfangsleistung an mehreren Positionen testen, um das Optimum zu erzielen. Eine Einschränkung stellt hier lediglich die Länge des Antennenkabels dar.

Was Störfaktoren anbelangt, so können eine ungünstige Bebauung (etwa hohe Betonbauten in der Nachbarschaft) sowie belaubte Bäume die Empfangsleistung negativ beeinflussen. Da Sie darauf allerdings kaum Einfluss haben, sollten Sie die Antenne möglichst hoch anbringen. Die dazugehörige App, die entweder vom Stickhersteller oder von einem Drittanbieter stammt, kann verschiedene Zusatzfunktionen enthalten, beispielsweise eine elektronische Programmzeitschrift (EPG) mit mehr oder weniger ausführlichen Inhaltsangaben, eine Screenshot-Funktion und das Einblenden von Untertiteln. Die bereits beschriebenen Features „Time Shift“ und „Aufnahme“ sind mittlerweile Standard bei den TV-Apps. Sie können die App jedoch nicht einfach wechseln, da sie zum Stick kompatibel sein muss.

EM-Tippspiel - Mitmachen & gewinnen
0 Kommentare zu diesem Artikel
1943283