Funktion der MAC-Teilschicht

Die Aufgaben der MAC-Schicht in Funknetzen unterscheiden sich von denen im Festnetz: Die MAC-Schicht legt wie im drahtgebundenen Netz die Zugriffsmethode fest, Distributed Coordination Function (DCF) genannt.

Beispiele für DCFs sind die Protokolle CSMA/CD und CSMA/CA. Bei Funknetzen kann die Übertragung zusätzlich optional in drei Stufen priorisiert werden, so dass einige Pakete Vorrang vor anderen haben. Dafür ist die Point Coordination Function (PCF) zuständig.

Bei Funknetzen kommt auf Grund der schwierigen Kollisionserkennung das CSMA/CA-Protokoll (Carrier Sense Multiple Access with Collision Avoidance) zum Einsatz. Dieses Protokoll arbeitet auf der physikalischen Schicht und hat die Aufgabe, Kollisionen möglichst zu verhindern.

Zusätzlich zu dieser physikalischen Kollisionserkennung wird eine virtuelle Kollisionserkennung eingesetzt, die die MAC-Schicht bereitstellt. Wenn eine der beiden Methoden den Verbindungsstatus "Belegt" meldet, darf keine Station senden. Ist die Verbindung frei, greifen die Zugriffsregeln, die bestimmen, wann eine Station senden darf.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
39522