Funken ohne Reue

Montag, 28.10.2002 | 11:21 von Burkhard Müller
Funknetze sind auf Grund rapide fallender Einstiegspreise inzwischen für jedermann erschwinglich. Die Einrichtung eines eigenen WLANs ist einfach, doch ohne Reue funkt nur, wer Sicherheit groß schreibt.
Die Installation und Konfiguration von Funknetzen ist heute dank vorkonfigurierter Hardware verhältnismäßig leicht. Bei kleinen Netzen, die meist aus nur wenigen Stationen bestehen, geschieht dies in der Regel fast automatisch. Der Nachteil dieses Luxus: fehlende Sicherheit. Denn praktisch alle Funknetze sind in der werksseitigen Voreinstellung offen für jedermann. Es reicht, dass ein WLAN-Notebook zufällig in die Funkzelle eines anderen Netzes gerät - schon bucht es sich automatisch in dies fremde Netz ein, DHCP auf Server und Client vorausgesetzt.

Manchmal mag das sogar erwünscht sein, zum Beispiel in Meetings, wenn Präsentationen ohne weitere Konfiguration auf den Notebooks der Teilnehmer erscheinen sollen, oder an kostenpflichtigen, öffentlich zugänglichen Hot Spots wie etwa Flughäfen. Für den Einsatz im Firmen-LAN oder zu Hause müssen allerdings zusätzliche Sicherungsmaßnahmen gegen unbefugtes Einloggen oder Mithören getroffen werden.

Dieser Beitrag liefert Ihnen wichtige Informationen zur Installation von WLAN-Clients und Access Points (APs) und beschreibt empfehlenswerte Verfahren zur Optimierung der Sicherheit in Funknetzen.

Montag, 28.10.2002 | 11:21 von Burkhard Müller
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
4758