689143

Für Zweikanalmodus gleiche Speicher-Module nötig

Sie haben Ihre Hauptplatine, die den parallelen Zugriff auf zwei Speicherkanäle unterstützt, mit zwei Speichermodulen bestückt. Allerdings zeigt Ihr PC zu Beginn des Bootvorgangs nicht die Meldung "Dual Channel mode" an - was er laut Handbuch tun müsste. Wir sagen Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Einsteiger

Zeitaufwand:

Gering

Problem:

Sie haben Ihre Hauptplatine, die den parallelen Zugriff auf zwei Speicherkanäle unterstützt, mit zwei Speichermodulen bestückt. Allerdings zeigt Ihr PC zu Beginn des Bootvorgangs nicht die Meldung "Dual Channel mode" an - was er laut Handbuch tun müsste.

Lösung:

Ihre beiden Speicherriegel harmonieren nicht miteinander. Damit der Zweikanalmodus funktioniert, müssen Sie baugleiche Speichermodule verwenden. Das heißt, die beiden Speicherriegel müssen die gleiche Kapazität, Taktfrequenz und Zugriffszeit haben.

Am besten halten Sie sich an die Empfehlung des Hauptplatinenherstellers (Handbuch oder Support konsultieren). Bei vielen Hauptplatinen ist es zudem nötig, dass Sie Markenspeicher verwenden, etwa von Corsair, Crucial, Infineon, Kingston oder Samsung.

Doch Vorsicht beim Kauf: Bei richtigem Markenspeicher sind sowohl die Chips als auch die Speicherplatine vom selben Hersteller. Auf Nummer Sicher gehen Sie, wenn Sie spezielle Speicher-Kits kaufen. Diese bestehen aus zwei identischen Speicherriegeln der gleichen Fertigungsserie und sind obendrein auf ihre Zweikanaltauglichkeit geprüft - sprich: Der Speicherhersteller garantiert die Funktion im Zweikanalmodus. Das hat den Vorteil, dass Sie das Speicher-Kit problemlos umtauschen können, falls der Zweikanalmodus wider Erwarten nicht klappt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
689143