173628

Office 2010 - Fragen & Antworten

31.07.2009 | 17:00 Uhr |

Microsoft wird Office 2010 nicht nur für PCs in einer 32- und 64-Bit-Fassung anbieten, sondern erstmalig auch eine Web-Variante, die Privatanwender kostenlos nutzen werden dürfen. Wir klären auf, wie sich die beiden Produkte voneinander unterscheiden werden.

Microsoft hat auf der Partnerkonferenz in New Orleans die Technical Preview von Office 2010 vorgestellt. Vorerst dürfen nur Entwickler und Unternehmenskunden die Vorabversion testen. Zugleich gab Microsoft bekannt, dass Office 2010 in fünf statt wie bisher in acht Versionen erscheinen wird. Viel wichtiger noch: Es wird auch einen Web-Ableger von Office 2010 geben, den Privatkunden via Windows Live gratis nutzen werden dürfen.

PC-basiert & Web-basiert: Wie unterscheiden sich die beiden Office-2010-Versionen?

Die Web-basierte Fassung von Office 2010 trägt den Namen Office Web Apps und enthält nur Word, Powerpoint, Excel und Onenote. Außerdem handelt es sich um abgespeckte Fassungen der Applikationen.

Was kann ich mit Office 2010 Web Apps machen?

Die Office Web-Anwendungen können Word-, Powerpoint-, Excel- und Onenote-Dokumente inklusive aller Extras darstellen. Die Bearbeitungsfunktionen werden aber eingeschränkt sein. Ähnlich wie Google Docs wird es auch möglich sein, dass mehrere Anwender gleichzeitig an einem Dokument arbeiten.

Wo werden die Dateien abgespeichert?

Wahlweise lokal oder auch im Web. Dazu werden Sie allerdings ein kostenlos erhältliches Konto bei Windows Live Skydrive benötigen.

Und Office 2010 Web applications werden wirklich kostenlos sein?

Ja - für Privatanwender! Für den Zugang werden Sie lediglich ein kostenloses Windows-Live-Konto benötigen.

Wozu dann noch die PC-basierte Fassung von Office 2010 kaufen?

Die Web-Varianten werden lediglich die grundlegenden - also Kern-Funktionen der Office-Applikationen bieten. Für die fortgeschrittenen Funktionen wird man die PC-basierte Fassung von Office 2010 benötigen.

Besitzt Office 2010 ebenfalls die bei Office 2007 eingeführte Multifunktionsleiste (Ribbon)?

Ja, wobei Microsoft das Bedienkonzept stark erweitert hat. So verfügen nunmehr alle Office-Applikationen über die Multifunktionsleiste. Außerdem wurde die Platzierung der Befehle verbessert, so dass Anwender häufig genutzte Befehle schneller finden sollten. Letztlich wird es bei Office 2010 auch möglich sein, die Multifunktionsleiste anzupassen, also Elemente hinzuzufügen, zu entfernen und umzusortieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
173628