Frühjahrsputz

Android-Smartphones entrümpeln und wieder flotter machen

Samstag den 28.04.2012 um 07:06 Uhr

von Boris Hofferbert

Android ist so vielseitig wie kein anderes Smartphone-Betriebssystem, doch leider neigt das Google-System dazu, mit der Zeit immer träger zu werden. Ein Grund dafür ist die zunehmende Vermüllung des Telefonspeichers mit nicht genutzten Apps und überflüssigem Speichergerümpel. Wir zeigen, wie Sie Android effizient aufräumen und Ihrem Smartphone wieder Beine machen.

Wenn das 500 Euro-Android-Smartphone mit der Zeit immer mehr lahmt, ist das ärgerlich, aber vermutlich kein Grund zur Sorge. Der Grund dafür liegt fast immer an zu vielen installierten Apps, die mit Hintergrunddiensten und Synchronisationsaufgaben Ressourcen belegen und das Android-Handy ausbremsen. Gerade ältere oder auch besonders günstige Androiden mit 512 MB oder weniger haben darunter zu leiden, dass das Google-System den installierten Anwendungen recht viel freie Leine lässt.

Das Schließen überflüssiger Hintergrunddienste ist ein
wichtiger Schritt beim Entschlacken des Systems
Vergrößern Das Schließen überflüssiger Hintergrunddienste ist ein wichtiger Schritt beim Entschlacken des Systems

So dürfen Apps fast beliebig viele Dienste installieren und auch den internen Speicher mit Cache-Dateien zumüllen. Hinzu kommt, dass alleine das Android-Grundsystem und eventuell vorinstallierte Oberflächen wie HTC Sense oder Motorola Motoblur knapp 100 bis 150 Megabyte Speicher für sich beanspruchen. Führen Sie dann noch ein paar Apps aus (egal, ob im Vorder- oder Hintergrund), kommt das System an seine Grenzen und wird ausgebremst. Obwohl Google bei allen Android-Updates an einem effizienteren Speichermanagement arbeitet und das System mittlerweile auch ohne manuelle Eingriffe recht wirkungsvoll arbeitet, bleibt über kurz oder lang nur der Griff zum Smartphone-Besen: Zeit für den Android-Frühjahrsputz! Wir zeigen in diesem Ratgeber, wie Sie einen langsamen Androiden wieder flott bekommen.

Android-Smartphone ordentlich ausmisten

Der erste Schritt dazu sollte auch gleich der radikalste sein: Gehen Sie die Liste der installierten Apps durch und deinstallieren Sie alles, was Sie nicht regelmäßig oder zumindest ab und zu nutzen. Öffnen Sie die Systemeinstellungen und wählen Sie „Apps“ beziehungsweise „Anwendungen“. Suchen Sie hier die Apps raus, die Sie nicht mehr benötigen, klicken Sie sie an und wählen Sie „deinstallieren“.

Mit Ks Uninstaller werden Sie unnötige Apps auf einen
Schlag los
Vergrößern Mit Ks Uninstaller werden Sie unnötige Apps auf einen Schlag los

Mit Ks Uninstaller Android-Apps entfernen

Einige Apps im Play Store machen diesen Aufräumprozess komfortabler, beispielsweise Ks Uninstaller . Dieser erlaubt es, mehrere Deinstallationen als Batch-Prozess auszuführen. Klicken Sie einfach die Apps an, die Sie loswerden möchten, und wählen Sie den Mülleimer, um das Ausmisten zu starten. Über die Menütaste stehen zudem verschiedene Sortierungen zur Verfügung, beispielsweise nach Größe oder nach Installationsdatum.

System Panel verrät Ihnen detailliert, wie viele
Ressourcen laufende Apps für sich beanspruchen
Vergrößern System Panel verrät Ihnen detailliert, wie viele Ressourcen laufende Apps für sich beanspruchen

Welche Android-Apps laufen im Hintergrund?

Wenn Sie die überflüssigen Apps losgeworden sind, geht es an die Detailanalyse. Um herauszufinden, welche Apps im Hintergrund laufen und Ressourcen belegen, sollten Sie ein Tool wie System Panel installieren. Die App listet alle laufenden Vorder- und Hintergrundapplikationen auf und zeigt deren Speicher-  und CPU-Auslastung. Wählen Sie eine App per Klick aus um Detailinformationen zu erhalten. Beispielsweise darüber, wie lange der Dienst oder die App bereits läuft und wie stark er das System auslastet. Fallen Ihnen einige Prozesse besonders negativ auf, dann beenden Sie sie mit einem Klick auf „End Task“. Eine weitere App, die bei der Identifizierung von belastenden Hintergrundanwendungen helfen kann, ist der Android Assistant . Er teilt die laufenden Prozesse farblich unterteilt auf und erlaubt über einen langen Druck das Schließen oder auch die direkte Deinstallation von Apps.

Samstag den 28.04.2012 um 07:06 Uhr

von Boris Hofferbert

1431383