Freemail mit neuem Virenschutz

Donnerstag den 04.12.2003 um 10:27 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Web.de hat seinen Freemail-Service mit einem neu entwickelten Virenschutz ausgestattet. Die Schutzvorrichtung überprüft alle eingehenden Mails auf mit Viren, Würmern oder Trojanern infizierte Anhänge und beseitigt diese.

Web.de hat seinen Freemail -Service mit einem neu entwickelten Virenschutz ausgestattet. Die Schutzvorrichtung überprüft alle eingehenden Mails auf mit Viren, Würmern oder Trojanern infizierte Anhänge und beseitigt diese.

Freemail verfügte auch bisher schon über einen Virenschutz, der Freemail-Nutzer musste allerdings verdächtige Mailanhänge "von Hand" überprüfen lassen. Damit ist ab sofort Schluss - der neue Virenschutz überprüft automatisch alle eingehenden Mails auf infizierte Anhänge.

Außerdem informiert der neue Virenschutz den Anwender darüber, mit welcher Malware seine Mail verseucht war. Auch das ist eine neuer Service; bisher erfuhren Freemail-Nutzer nur, dass eine Datei infiziert war, der genaue Name des Übeltäters blieb ihnen jedoch verborgen.

Web.de kommt damit einem vielfach geäußerten Wunsch von Anwendern nach, wie Eva Vennemann, Pressesprecherin von Web.de, der PC-WELT erklärte. Wenn Freemail-Nutzer bei Web.de wegen einer infizierten Mail anriefen, dann wollten Sie oftmals den Namen des Schädlings wissen.

Donnerstag den 04.12.2003 um 10:27 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
67384