93566

Blu-Ray - Kaufen oder warten?

06.08.2008 | 10:43 Uhr |

Im Formatstreit hat sich Blu-Ray als Standard für hoch aufgelöste Filme durchgesetzt. Wir klären, ob der Einstieg in BD-Hardware sich jetzt schon lohnt.

Fotos: MGM/Cinetext
Vergrößern Fotos: MGM/Cinetext
© 2014

Frage:
Soll man sich jetzt schon einen Blu-Ray-Player kaufen oder noch warten?

Antwort:
Aktuelle Blu-Ray-Player gibt es bereits ab rund 300 Euro. Tests bescheinigen selbst diesen günstigen Modellen eine gute bis sehr gute Bildqualität. Aber wie immer bei der Einführung eines neuen Standards haben Geräte der ersten Generationen auch Macken. Bei den aktuellen Playern nerven noch sehr lange Ladezeiten. Außerdem sind sie wegen der starken Hitzeentwicklung mit - meist deutlich hörbaren - Lüftern bestückt. Unsere Empfehlung: Warten Sie bis Ende des Jahres. Zum Weihnachtsgeschäft kommen wirklich ausgereifte Geräte in die Verkaufsregale. Die Modelle der nächsten Generation bieten unter anderem kürzere Ladezeiten als die Vorgänger und sind deutlich leiser. Ein weiterer wichtiger Unterschied ist, dass sie das Blu-Ray-Profil 2.0 unterstützen. Dieses neue Profil - auch BD-Live genannt - erlaubt erstmals die interaktive Kommunikation des Players mit dem Internet. Zusätzlich sollten die neuen Player über eine HDMI-1.3-Schnittstelle verfügen (für die Wiedergabe unkomprimierter Tonformate) und die 1080p/24-Bildwiedergabe für ruckelfreien Filmgenuss beherrschen.

Frage:
Welche Blu-Ray-Player und -Laufwerke sind heute schon empfehlenswert?

Antwort:
Wer nicht bis Weihnachten warten will, sollte sich den Philips-Player BDP7100 näher ansehen. Das Modell kostet ab 400 Euro, bietet eine sehr gute Bildqualität und unterstützt bereits die 1080p/24-Wiedergabe sowie unkomprimierte Tonformate. Ein günstiges Einsteigergerät ist der Samsung BD-P1400, der mit guter Bildqualität und 1080p/24-Wiedergabe überzeugt. Der Player ist teilweise für unter 300 Euro zu haben. Spitzenreiter in Sachen Bildqualität, Verarbeitung und Ausstattung ist derzeit der Player BDP-LX70A von Pioneer. Das Modell kostet jedoch um die 1400 Euro. Eine interessante Alternative ist daneben die Playstation 3 von Sony, die mit ihrem BD-Laufwerk rund 400 Euro kostet. Als PC-Laufwerk empfehlenswert sind BD-Brenner von Pioneer (etwa der BDR-202) und LG (beispielsweise der GGW-H20L) zu Preisen ab 200 Euro. Als reines Blu-Ray-Abspielgerät empfiehlt sich das Modell GGC-H20L von LG (rund 120 Euro), das neben Blu-Ray-Scheiben auch HD-DVDs abspielt.

Frage:
Welche Voraussetzungen muss ein PC für die Blu-Ray-Wiedergabe erfüllen?

Antwort:
Neben dem Blu-Ray-Laufwerk muss der Rechner über eine leistungsfähige CPU mit mindestens zwei Kernen und einer Taktrate von über 2 GHz verfügen. Wichtigste Komponente ist die Grafikkarte. In Sachen Leistungsfähigkeit genügt zwar bereits eine Karte der Mittelklasse, die aber muss als Besonderheit den Kopierschutz HDCP implementiert haben muss, wie etwa bei der ATI Radeon HD 3450 oder Nvidia Geforce 8400 GS (jeweils um die 50 Euro). Blu-Ray besteht auf diesem Kopierschutzmechanismus - und zwar lückenlos vom Laufwerk über die Grafikkarte bis zum HDCP-fähigen Display. Hier finden Sie eine Bauanleitung für einen HD-fähigen PC mit Blu-Ray-Laufwerk . Kostenpunkt rund 850 Euro ohne Display.

Frage:
Lohnen sich die hohen Ausgaben für Blu-Ray-Player und -Medien überhaupt noch? Stichwort: Film-Download via Internet.

Antwort:
Die Möglichkeit, Filme via Internet zu kaufen oder zu mieten, steht erst ganz am Anfang. Das Angebot des Vorreiters Apple beispielsweise gibt es in Deutschland noch gar nicht. Auch die Qualität des HD-Angebotes aus dem Internet fällt derzeit noch schlechter aus als auf einer Blu-Ray-Disk. Im Gegensatz zum Full-HD-Format mit 1920 x 1080 Bildpunkten ist das Angebot auf die kleinere HD-Auflösung von 1080 x 720 Pixel beschränkt.

Frage:
Filme auf Blu-Ray-Disk sind mit bis zu 30 Euro sehr teuer. Ist damit zu rechnen, dass diese Medien bald billiger werden, und kann ich die Scheiben kopieren?

Antwort:
BD-Filme werden in Zukunft sicherlich billiger, wenn sich das Blu-Ray-Format auf breiterer Front durchgesetzt hat. Ob die hoch aufgelösten Filme jedoch so billig wie DVDs werden, ist fraglich. Die Produktion eines Blu-Ray-Mediums ist technisch deutlich aufwendiger als die eines DVD-Mediums. Eine Blu-Ray-Disc besitzt auch einen besseren Kopierschutz als eine DVD: AACS auf der Software- und HDCP auf der Hardware-Seite sollen die hoch aufgelösten Filme vor dem illegalen Duplizieren durch Raubkopierer schützen. Alle Geräte - Player, LCD, BD-Laufwerk und Grafikkarte - müssen diesen Kopierschutz implementiert haben, sonst wird der Film nicht abgespielt.

Frage:
HD-DVD wird nicht mehr weiterentwickelt. Im Internet gibt es jedoch noch ein reichhaltiges Angebot zu HD-DVD. Lohnt sich der Einstieg noch?

Antwort:
Ja. Preislich gesehen sind HD-DVD-Player und -Filme deutlich günstiger als BD-Produkte. So bekommt man etwa das HD-DVD-Laufwerk für die Xbox 360 schon ab 25 Euro, den Toshiba-Player HD EP 30 schon ab 150 Euro. HD-DVD-Filme, die qualitätsmäßig meist besser als BD-Filme sind, gibt es ab 10 Euro. Hier lohnt auch ein Blick auf die englischen und amerikanischen Amazon-Websites.

Frage:
Verschwindet mit dem Erfolg von Blu-Ray die DVD? Lohnt sich heute noch der Kauf eines reinen DVD-Players?

Antwort:
Die DVD wird noch längere Zeit das dominierende Medium für Filme bleiben. Das garantiert zum einen die riesige Basis an installierten DVD-Playern, zum anderen das große Angebot für günstige Filme. Wenn Sie planen, in naher Zukunft auf Blu-Ray umzusteigen, sollten Sie sich jetzt einen BD-Player kaufen. Die Geräte spielen auch DVDs ab und beherrschen das Skalieren der DVD-Filme auf die HD-Auflösung mit sehr guter Bildqualität.

0 Kommentare zu diesem Artikel
93566