2040297

Windows 10

Windows 10: Start-Termin, Upgrade-Tipps und Preise

03.06.2015 | 10:46 Uhr |

Microsoft verschenkt Windows 10 zum Start. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zu diesem Thema.

Microsoft hat nun fast alle wichtigen Details zum Start von Windows 10 verraten. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um Windows 10 und das Gratis-Upgrade für Windows 7/Windows 8.1-Nutzer.

Wann erscheint Windows 10?

Windows 10 wird am 29. Juli erscheinen.

Windows 10 gratis? Das ist ein Scherz, oder?

Nein - Microsoft verschenkt zum Start und innerhalb des ersten Jahres Windows 10 tatsächlich. Und zwar an alle Nutzer von Windows 8.1, Windows 7 und Windows Phone 8.1. Bemerkenswert ist auch, dass es das Update für die Vor-Vorgängerversion von Windows 10 geben wird. Also für Windows 7.

Muss ich für Windows 10 nach Ablauf des Jahres zahlen? Ist das eine Abo-Falle?

Nein. Sie erhalten eine vollwertige Upgrade-Lizenz für Windows 10. Das Betriebssystem darf dann über die Lebenszeit des Geräts kostenfrei genutzt werden.

Lesetipp: Windows 10 TP im ersten Test

Dieses Hinweisfenster erhalten derzeit Nutzer von Windows 7 und WIndows 8.1
Vergrößern Dieses Hinweisfenster erhalten derzeit Nutzer von Windows 7 und WIndows 8.1

Wie liefert Microsoft mir das Gratis-Upgrade auf Windows 10?

Wenn Sie Windows 7 und Windows 8.1 verwenden, dann sollte seit dem 1. Juni ein Hinweis auf das kostenfreie Windows-10-Upgrade auf Ihrem Desktop erschienen sein. Wenn nicht, dann gedulden Sie sich noch etwas. Er kommt bald.

Sie können sich über dieses Hinweisfenster für den Erhalt von Windows 10 registrieren. Sobald Windows 10 dann verfügbar ist, erhalten Sie einen weiteren Hinweis, der Sie darüber informiert, dass Windows 10 nun heruntergeladen werden kann. Ab dem 29. Juli können Sie dann Windows 10 installieren und anschließend verwenden. Die Download-Größe von Windows 10 wird bei um die 3 GB liegen. Die Installation dauert im Idealfall knapp 30 Minuten. Auf älteren Rechnern aber deutlich länger.

Video: Windows 10 Build 10122 - Neue Funktionen

Welche Anforderung muss mein PC erfüllen, damit ich die Gratis-Version von Windows 10 erhalte?

Ihr Rechner muss die Hardware-Anforderungen für Windows 10 erfüllen. In der Regel dürfte das bei allen Rechnern der Fall sein, auf denen Windows 7 oder Windows 8.1 bereits läuft. Außerdem muss Ihr Rechner über eine Internet-Verbindung verfügen und es muss Windows Update verwendet werden. Zu guter Letzt müssen auf dem Rechner entweder Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 Update installiert sein. Das Betriebssystem muss vor dem Upgrade alle über Windows Update erhältlichen Aktualisierungen heruntergeladen und installiert haben.

Und wie lauten die Mindest-Systemanforderungen für Windows 10?

  • Mindestens 8- oder 7-Zoll-Display mit mindestens einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln

  • Firmware, UEFI 2.3.1 und Secure Boot Enabled

  • Speicher: 2 GB (64-Bit) oder 1 GB (32-Bit)

  • Festplattenspeicherplatz: 20 GB (64-Bit) oder 16 GB (32-Bit)

  • Grafik: DirectX-9-fähige Grafikkarte

  • Bei Tablets: Mindestens 3 Knöpfe (Power, Lautstärke leiser/lauter), Optional: Start- und Rotation-Lock-Tasten

Wer erhält das Gratis-Update auf Windows 10 nicht?

Die Nutzer folgender Varianten von Windows 7 bzw. Windows 8: Windows 7 Enterprise, Windows 8/8.1 Enterprise und Windows RT/RT 8.1.

Was ist mit Windows XP und Windows Vista?

Wer diese Windows-Versionen ersetzt, der erhält leider kein Gratis-Upgrade auf Windows 10. Microsoft wird kurz vor dem Release von Windows 10 diesen Nutzern für kurze Zeit ein günstiges Angebot machen.

Was ist, wenn ich Windows 10 nicht innerhalb des ersten Jahres als Gratis-Upgrade beziehe, obwohl ich berechtigt wäre?

Dann haben Sie Pech gehabt und müssen für die Windows-10-Lizenz ab dem 30. Juli 2016 den vollen Preis bezahlen.

Was kostet Windows 10?

Die Preise für Windows 10 liegen dabei auf dem Niveau von Windows 8 Home beziehungsweise Windows 8 Professional. Mehr Infos finden Sie in unserem Bericht zu den Preisen für Windows 10.

Was ist mit Nutzern, die keine legale Windows-Lizenz bzw. Windows als Raubkopie besitzen?

Diese Nutzer erhalten ebenfalls die Möglichkeit des Upgrades auf Windows 10. Allerdings installieren sie sich dann quasi eine Test-Version von Windows 10. Über Hinweisfenster werden diese Nutzer dann zum Kauf einer Lizenz aufgefordert. Microsoft wird auch diese Zielgruppe mit Angebotspreisen zur Legalisierung der genutzten Windows-Version animieren.

Grundsätzlich gilt: Beim Betriebssystem sollte man nicht geizen. Illegale Versionen sind oft mit Malware vollgestopft und die Nutzer kriegen dies gar nicht mit. Auch die im Netz kursierenden illegalen Windows-Versionen sind in der Regel mit Schadcode infiziert, der tief im System schlummert und gegen den auch Sicherheitssoftware machtlos ist. Wer Windows zu teuer findet, sollte am besten zu Linux wechseln.

Video: Windows 10 Release Date bekannt

Erhalte ich mit der Gratis-Version von Windows 10 auch künftige Updates?

Ja. Das betont Microsoft auch auf dieser Seite. Sobald auf dem betreffenden Gerät Windows 10 installiert wurde, gewährt Microsoft eine Unterstützung für das Betriebssystem während der gesamten Lebenszeit des Geräts. Sie werden also alle künftigen Updates inklusive neuer Funktionen erhalten. "Wir werden es noch sicherer machen und neue Features und Funktionen über die Zeit hinweg hinzufügen - und das ohne Extra-Kosten", so Microsoft.

In welchen Editionen erscheint Windows 10?

Windows 10 erscheint in insgesamt sieben Varianten, wie wir auch kürzlich berichteten. An Endanwender richten sich: Windows 10 Home, Windows 10 Professional und Windows 10 Mobile (für Windows-Smartphones).

Hinzu kommen: Windows 10 Enterprise, Windows 10 Education, Windows 10 Mobile Enterprise und Windows IoT Core.

Wie sich die einzelnen Editionen unterscheiden, lesen Sie in diesem Beitrag.

Zusätzlich wird später im Jahr auch ein Windows-10-Update für die Spielekonsole Xbox One erscheinen.

Ich nutze Windows 7/8 in der Variante X - welche Windows-10-Version erhalte ich?

Die Upgrade-Pfade sehen wie folgt aus:

Windows 7:

  • Windows 10 Home erhalten Sie, wenn Sie Windows 7 Starter, Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Home Premium nutzen

  • Windows 10 Pro erhalten Sie, wenn Sie Windows 7 Professional oder Windows 7 Ultimate verwenden.

Windows 8:

  • Windows 10 Home erhalten Sie, wenn Sie Windows 8.1 nutzen

  • Windows 10 Pro erhalten Sie, wenn Sie derzeit Windows 8.1 Pro oder Windows 8.1 Pro für Studenten verwenden.

  • Windows 10 Mobile erhalten Sie, wenn Sie aktuell ein Smartphone mit Windows Phone 8.1 besitzen.

Ist nach einem Gratis-Upgrade auf Windows 10 auch später eine saubere Neuinstallation von Windows 10 möglich?

Ja - das hat Microsoft offiziell bestätigt. Voraussetzung ist, dass zunächst das Gratis-Upgrade innerhalb von Windows 7 oder Windows 8.1 auf Windows 10 durchgeführt werden. Später ist dann jederzeit auf dem gleichen Gerät eine saubere Neuinstallation von Windows 10 möglich.

Bleiben beim Upgrade auf Windows 10 alle Programme erhalten?

Ja - darum bemüht sich jedenfalls Microsoft. Probleme kann es bei Anwendungen geben, die bei OEM-Rechnern vorinstalliert mitgeliefert wurden. In der Regel dürfte der Wegfall der Bloatware aber nicht als gravierend schlimm empfunden werden.

Außerdem fallen auch Anwendungen weg, die in Windows 7 oder Windows 8.1 zwar von Microsoft mitgeliefert wurden, aber unter Windows 10 einfach nicht mehr existieren. Dazu gehören etwa die Spiele Solitaire, Minesweeper und Hearts, die beim Wechsel auf Windows 10 durch zumindest teils neuen Versionen ersetzt werden.

Mit Windows 10 streicht Microsoft auch Media Center. Wer also Windows 8.1 mit Media Center nutzt, der muss unter Windows 10 darauf verzichten. Diese Nutzer erhalten aber zumindest von Microsoft ohne Aufpreis eine neue Anwendung, die das Abspielen von DVD-Filmen ermöglicht. Aus lizenzrechtlichen Gründen darf Microsoft eine solche DVD-Abspielsoftware nicht einfach verschenken. Wer bisher die Media-Center-Erweiterung nicht genutzt hat und unter Windows 10 dennoch DVD-Filme abspielen möchte, der sollte zum kostenlosen VLC Media Player greifen.

Beim Upgrade auf Windows 10 muss die Installationsroutine aus technischen Gründen auch zunächst eine unter Windows 7/Windows 8.1 genutzte Sicherheitssoftware deinstallieren und dann später unter Windows 10 wieder installieren. Das geschieht automatisch und sollte keine Probleme bereiten, wenn die Sicherheitssoftware von den jeweiligen Entwicklern für Windows 10 fit gemacht wurde. Wenn nicht, dann übernimmt der in Windows 10 eingebaute Windows Defender die Absicherung des Rechners, bis Sie manuell eine neue Sicherheitssoftware installieren.

Wie sieht es mit der Hardware-Kompatiblität aus?

Das ist ein schwierigeres Thema und hängt letztendlich meistens von den Herstellern der Hardware ab. Bei aktueller Hardware dürften die Hersteller in der Regel zeitnah zum Windows-10-Start passende Treiber ausliefern. Schließlich hatten sie ja genug Zeit, ihre Hardware für Windows 10 fit zu machen.

Wenn nicht, dann kann es sein, dass eine Hardware nicht 100%ig kompatibel zu Windows 10 ist. Sie werden aber vor dem Upgrade gewarnt, falls dies der Fall sein sollte. Windows 10 kommt aber auch mit noch mehr integrierten Treibern für Standard-Geräte als die Vorgängerversionen. Einige alte Hardware könnte also durchaus auch unter Windows 10 laufen.

Warum verschenkt Microsoft das neue Windows 10?

Windows XP und Windows 7 haben gezeigt, dass Windows-Anwender über lange Zeit ihrer Windows-Version treu bleiben. Nur wenige Nutzer entschieden sich bisher für den Umstieg auf Windows 8. Durch die Gratis-Version will Microsoft sicherlich zum Wechsel auf Windows 10 ermuntern. Es würde uns nicht wundern, wenn Windows 10 nach dem Erscheinen binnen kurzer Zeit einen hohen Marktanteil erreicht. Und wer auf den Geschmack von Windows 10 auf dem Desktop-PC kommt, der greift vielleicht auch eher zu einem Windows-10-Smartphone oder -Tablet. Nebenbei sorgt die verstärkte Nutzung von Windows 10 auch dafür, dass die in Verbindung damit angebotenen Microsoft-Dienste (OneDrive, Office, etc) einen Zulauf erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2040297