iPad verspeist Netbook

Folge: Einige dutzend Anbieter werden auf den Tablet-Zug aufspringen

Donnerstag den 26.08.2010 um 09:33 Uhr

von Panagiotis Kolokythas, Maximilian Gaub

Denn die Tablet-Konkurrenz wacht auf und beginnt zu reagieren. Microsofts Chef Steve Ballmer zum Beispiel kündigte im Juli an, "mit donnernden Kanonen zu kommen" - ohne konkret zu werden. Samsungs Galaxy Tab wird wohl auf der IFA enthüllt, LG soll an einem Pad arbeiten und die eher unbekannte Firma E-noa veröffentlicht im Herbst das Interpad.
WeTab: Hat das Tablet aus Deutschland eine echte Chance?
Analysten schätzen Apples Marktmacht bis Ende 2011 als zu stark
dafür ein. (Foto: Neofonie)
Vergrößern WeTab: Hat das Tablet aus Deutschland eine echte Chance? Analysten schätzen Apples Marktmacht bis Ende 2011 als zu stark dafür ein. (Foto: Neofonie)
© 2014

Beispiel Asus: Weniger Netbooks, mehr Pads
Ähnliches berichtet Asus. Der Hersteller der Eee-Netbooks will im dritten Quartal 2010 weniger Kleinstrechner auf den Markt bringen - die Geschäftsführung fürchtet Einbrüche aufgrund Apples Tablet. Stattdessen wird Asus wohl einer der Hersteller, die bis zum Frühjahr 2011 einen eigenen Flachbildschirmcomputer mit Fingersteuerung veröffentlichen - mit Funktionen, die Kritiker beim iPad vermissen. Darunter: integrierte Webcam, USB-Anschlüsse und die Fähigkeit Flash darzustellen.

Donnerstag den 26.08.2010 um 09:33 Uhr

von Panagiotis Kolokythas, Maximilian Gaub

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
574480