Firmware entpacken und Readme-Datei studieren

Dienstag den 09.03.2004 um 14:58 Uhr

von Michael Schmelzle

Nachdem Sie das Firmware-Update auf die Festplatte geladen haben, müssen Sie es in der Regel entpacken. Oft handelt es sich um eine EXE-Datei, die Sie per Doppelklick dekomprimieren. Nicht mehr so häufig kommen Firmware-Updates in den Formaten RAR oder ZIP vor. Um solche Dateien zu entpacken, benötigen Sie eine Software wie Winrar.

Die meisten Firmware-Updates bestehen aus drei Dateien: Die neue Firmware liegt als Binärdatei mit der Endung BIN vor. Außerdem bekommen Sie die Update-Routine (Extension EXE), auch Flash-Programm genannt. Sie identifiziert das Laufwerk und wählt die passende Binärdatei aus, mit der sie die alte Firmware überschreibt.

Das Trio komplettiert die Readme-Datei. In dieser TXT-Datei finden Sie Infos, welche Änderungen die Firmware bringt, und Hinweise zur Installation. Zudem erfahren Sie, ob Sie fürs Update eine Bootdiskette brauchen (siehe Tipps 3 und 4) oder direkt unter Windows arbeiten können (siehe Tipp 5). Fehlt die Readme-Datei, sollten Sie sich auf der Website oder über die Support- Hotline des Herstellers informieren, wie Sie beim Update genau vorgehen müssen.

Dienstag den 09.03.2004 um 14:58 Uhr

von Michael Schmelzle

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
7454