169246

Finereader 7.0 Professional Edition

07.01.2004 | 14:34 Uhr |

Finereader 7 ist problemlos zu installieren und leicht zu bedienen.

Finereader 7 ist problemlos zu installieren und leicht zu bedienen. Erkennungsleistung, Funktionen und Handhabung wurden weiter verbessert - und zwar spürbar und sichtbar. So verwendet das Programm jetzt zum Erkennen erstmals strukturelle Zeichenmodelle, wie sie bisher vor allem in der Handschriftenerkennung eingesetzt wurden. Das kommt besonders dem Einlesen von Texten mit schlechter Druckqualität zugute. Es ist jetzt nämlich möglich, fehlende, fragmentierte oder unleserliche Zeichen zu rekonstruieren. Weiter verbessert wurden auch die Kontrastanpassung, die Erkennung auf farbigen Hintergründen und die Layout-Erkennung insgesamt, die eine durchschnittlich gestaltete Magazin-Seite meist fehlerfrei übernimmt.

Gut ist auch das zweistufige Verfahren, das Finereader bei der Erkennung von PDF-Dateien einsetzt. Außerdem steht das PDF-Format nun auch als Ausgabe-Format zur Verfügung. Mit XML, dem neuen, universell lesbaren Format von Word 2003 kann Finereader ebenfalls schon umgehen. Detailverbesserungen in der Handhabung und die neu implementierte Barcode-Erkennung ergänzen das positive Bild.

0 Kommentare zu diesem Artikel
169246