860539

Filme & Musik bequem katalogisieren

21.06.2011 | 11:20 Uhr |

Jeden Film einzeln in die persönliche Datenbank aufzunehmen, kostet Zeit und Nerven. Viel einfacher erledigen das unsere Verwaltungs-Tools. So geht's.

Sie sollten sich das kostenlose Programm Gentibus CD ansehen: Es scannt interne und externe Datenträger gleichermaßen und zeigt deren Inhalt auch dann an, wenn diese nicht mehr angeschlossen sind. Das Programm eignet sich fürs Katalogisieren von Filmen, Musik und Fotos. Zu seinen Stärken zählt, dass es komplette Datenträger automatisch durchsucht, den Inhalt katalogisiert und dabei automatisch nach Film, Musik und Foto sortiert. Zudem ist es bei der Suche nach Dateien rasend schnell und enthält Suchfeldern für alle gängigen Datei-Informationen. Einziges Manko des Programms: Gentibus CD bietet keine Felder für erweiterte Filminfos. Anders als bei All My Movies können Sie hier also keine Namen zu Schauspielern und Regisseur speichern.

Dateien katalogisieren: Nach dem Start von Gentibus CD können Sie über „Datei ➞ Neuer Katalog“ bestimmen, in welcher Datei alle Daten gespeichert werden sollen. Anschließend lassen Sie das Programm die Daten von den jeweiligen Datenträgern einlesen. Das geht über einen Klick auf „Scannen“. Im folgenden Fenster können Sie einen oder mehrere Datenträger auswählen. Das Einlesen starten Sie über „Scan“.

Geniale Tools zum Verwalten Ihrer Filmsammlung

Im Katalogprogramm Gentibus CD fügen Sie über diesen Knopf externe Speichermedien hinzu. Informationen zu deren Inhalt werden im Programm auch dann angezeigt, wenn der Datenträger gerade nicht verfügbar ist.
Vergrößern Im Katalogprogramm Gentibus CD fügen Sie über diesen Knopf externe Speichermedien hinzu. Informationen zu deren Inhalt werden im Programm auch dann angezeigt, wenn der Datenträger gerade nicht verfügbar ist.

Dateien finden: Ist das Einlesen eines Datenträgers beendet, etwa einer externen Festplatte, können Sie diesen abstecken und in den Schrank legen. Gentibus CD zeigt den Inhalt mit Dateinamen, Größe und weiteren Infos trotzdem noch an. Klicken Sie dafür einfach auf die Registerkarte „CD/DVD“. Keine Sorge, auch externe Festplatten oder Netzlaufwerke tauchen hier auf. Nach einem Rechtsklick und der Wahl von „Eigenschaften“ können Sie den Namen der eingelesenen Platte oder DVD ändern. So finden Sie später die passende Scheibe einfacher wieder. Wollen Sie etwa gezielt nach einem Dateinamen suchen, klappen Sie die Registerkarte „Suchen“ auf und setzen dort einen Haken vor „Namen“. Erst dann erscheint ein Feld, in das Sie den Suchbegriff eingeben können. Die Registerkarten „Video“, „Audio“ und „Bilder“ dienen als Filter, um nur entsprechende Dateien anzuzeigen.

Alternative: Einen ähnlichen Funktionsumfang wie Gentibus CD bietet das kostenlose Programm Disk Explorer Professional . Es speichert zusätzlich auch kleine Vorschaubilder zu den katalogisierten Filmen. Allerdings ist die Suchmaske etwas umständlicher, und der Scanvorgang dauert in der Regel einige Zeit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
860539