Ratgeber Filehoster

12 kostenlose Megaupload-Alternativen im Vergleich

Freitag, 27.01.2012 | 11:45 von Benjamin Schischka
Filehoster: Große Daten bequem verschicken per Download-Link
Vergrößern Filehoster: Große Daten bequem verschicken per Download-Link
© iStockphoto.com_voyager642
Megaupload gibt es nicht mehr. Aber jede Menge kostenloser Alternativen. Wir vergleichen zwölf Filehoster und verraten für jeden Nutzertyp den richtigen Dienst.
Mit der Schließung des Filehosters Megaupload und der Festnahme des Betreibers Kim „Dotcom“ Schmitz hat das FBI eine Kettenreaktion ausgelöst. Andere Filehoster wie etwa Filesonic sperren nur wenige Tage nach der Schließung des Konkurrenten ihre Filesharing-Funktionen. Filesonic-User dürfen jetzt nur noch selbst hochgeladene Dateien herunterladen. Inhalte per Link mit Freunden und Familie zu teilen, ist also nicht mehr möglich. Aber keine Angst. Nicht alle Filehoster knicken ein. Rapidshare-Sprecher Daniel Raimer teilte beispielsweise mit, dass die Dienste von Rapidshare legal seien und das Unternehmen nicht besorgt sei.

Wir haben ein Dutzend vollwertiger Megaupload-Alternativen für Sie verglichen. Bei allen dürfen Sie hochgeladene Dateien per Download-Link anderen zur Verfügung stellen. Allen Filehostern ist eine Begrenzung der Upload-Größe gemein. Und keiner der Zwölf speichert Ihre Daten für immer. Nach einer bestimmten Zeit – meist nach 30 Tagen – löscht der Filehoster die Datei automatisch. Damit hören die Gemeinsamkeiten im Großen und Ganzen auf: Für vier der zwölf Dienste müssen Sie sich registrieren. Die Hälfte der Filehoster im Vergleich schalten außerdem nervige Download-Hürden wie Captchas oder Wartezeiten. Mancher Filehoster fiel durch besonders viel Werbung und irreführende Buttons negativ auf - etwa 4shared und Wupload. Die Wartezeiten bleiben Ihnen bei den betroffenen Diensten nur als zahlender Premium-Kunde erspart. Stichwort „Premium“: Beinahe jeder Filehoster bietet mehr Komfort und längere Speicherdauer gegen Geld. In unserem Vergleich beschränken wir uns aber auf die kostenlos nutzbaren Funktionen. Für den besseren Überblick gibt es neben einer Tabelle noch einen Schnell-Check für vier verbreitete Nutzertypen. Finden Sie heraus, welcher Filehoster am besten zu Ihnen passt!

Filehoster max. Upload-
Größe/Datei
Registrierung Download-
Hürde
Daten-
Löschung
4shared
2 GB ja Countdown (20 Sekunden) letzter Log-in liegt 180 Tage zurück
DepositFiles 2 GB nein Countdown (60 Sekunden) + Captcha letzter Download liegt 30 Tage zurück
File Dropper 5 GB nein Captcha letzter Download liegt 30 Tage zurück
FreakShare
1 GB nein Countdown (30 Sekunden) + Captcha letzter Download liegt 120 Tage zurück
HotFile 2 GB ja - letzter Download liegt 90 Tage zurück
MediaFire
200 MB nein - nach einiger Zeit
Minus
2 GB nein - nach 30 Tagen
MongoFiles 100 MB ja - letzter Download liegt 5 Tage zurück
Oron 400 MB nein Countdown (60 Sekunden) + Captcha letzter Download liegt 30 Tage zurück
Rapidshare unbegrenzt ja - nach 30 Tagen
WikiUpload 5 GB nein - letzter Download liegt einige Zeit zurück
Wupload 2 GB nein Countdown (240 Sekunden) + Captcha nach 30 Tagen

Filehoster-Nutzertyp I: Der Power-User

Wer große Dateien oder viele kleine im großen Packet hochladen möchte, nutzt File Dropper, WikiUpload oder Rapidshare. Rapidshare ist der einzige Filehoster im Vergleich, der die Dateigröße beim Upload nicht beschränkt. Der Dienst erfordert aber eine kostenlose Registrierung. File Dropper und WikiUpload gestatten immerhin Dateien, die bis zu 5 GB groß sind und beide verzichten auf eine Registrierung. WikiUpload nervt zwar beim Download von Dateien nicht mit einem Captcha, bleibt bei der Angabe der Speicherdauer von Uploads aber vage. File Dropper speichert Uploads 30 Tage nach dem letzten Download der Datei. Rapidshare 30 Tage nach dem Upload.

Filehoster-Nutzertyp II: Der Genervte

Wenn Sie in erster Linie an einer möglichst störungsfreien Verbreitung Ihrer Uploads interessiert sind, sollten Sie Filehoster mit Download-Hürden meiden. Bei Hotfile, MediaFire, Minus, MongoFiles, Rapidshare und WikiUpload behindern weder Countdown noch Captcha den Download. Am längsten speichert HotFile die Datei auf seinen Servern: Erst 90 Tage nach dem letzten Download der Datei wird sie gelöscht. Wenn Sie sich nicht registrieren wollen, bietet sich Minus an. Dort erfolgt die Löschung nach 30 Tagen nach dem letzten Download der Datei.

Filehoster-Nutzertyp III: Der Beständige

Geht es Ihnen darum, dass Ihre Daten möglichst lange online sind? Bei 4shared müssen Sie sich zwar anmelden, dafür verlängert jeder Log-in die Lebensdauer Ihrer Daten um stattliche 180 Tage. Bei Freakshare bekommen Sie – ohne Registrierung – 120 Tage nach dem letzten Download der Datei. Die 90 Tage von HotFile sind ebenfalls sehr gut.

Filehoster-Nutzertyp IV: Der Ungeduldige

Sie wollen sich weder durch einen Registrierungs-Prozess kämpfen, noch Zeit vergeuden bei der Suche nach dem richtigen Festplatten-Verzeichnis mit der Datei? Es soll einfach nur schnell gehen? Dann nutzen Sie am besten Minus oder MediaFire. Bei beiden entfällt nicht nur die Registrierung. Sie können außerdem die Datei per Drag & Drop in eine Upload-Box im Browser-Fenster ziehen. Minus bietet mit 2 GB maximaler Upload-Größe aber deutlich größeren Daten Platz. Außerdem geben die Betreiber präziser an, wie lange Sie Dateien speichern – nämlich für 30 Tage.

Tipp: Egal, welcher Usertyp Sie sind, verzichten Sie keineswegs auf eine zusätzliche Datensicherung. So sind Sie bestens für den Fall gerüstet, dass der Filehoster Ihrer Wahl die Pforten schließt und Sie nicht mehr an Ihre Daten kommen. Ideal sind externe Festplatten und Programme wie PureSync (kostenlos) .


Freitag, 27.01.2012 | 11:45 von Benjamin Schischka
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (26)
  • P.A.C.O. 15:00 | 29.02.2012

    Der Anstifter wird gleich dem Täter bestraft...

    Antwort schreiben
  • PCFreak84 14:59 | 29.02.2012

    hey leute, ich habe noch ein paar Informationen zu llegalen Alternativen zu Megaupload und anderen Filesharing Plattformen...Ich hab mich noch ein bißchen über dieses Audials informiert und einen Blog gefunden in dem davon die Rede ist: http://www.mytechguide.org/11375/audials-anywhere-personal-media-cloud-rumor/ Das Ganze soll wohl Audials Anywhere heißen und ist eine Möglichkeit um untereinander Dateien auszutauschen...Mehr weiß ich jetzt auch nicht.... Habt ihr davon gehört? Oder wisst sogar mehr?

    Antwort schreiben
  • Thor Branke 07:38 | 22.02.2012

    Vielleicht gibt es ja bald etwas Vergleichbares zu megaupload wieder. Kim Schmitz ist jedenfalls auf Kaution auf freien Fuß gesetzt worden. Er darf aber weder Hubschrauber fliegen noch das Internet nutzen. Ob er sich das wirklich verbieten lässt? :grübel:

    Einen Monat saß er hinter Gittern, nun ist Kim Schmitz, alias Kim Dotcom, in Neuseeland gegen Kaution aus dem Gefängnis entlassen worden. Der 38-Jährige kam nur unter strengen Auflagen frei. So darf Dotcom das Internet nicht benutzen. SPON

    Antwort schreiben
  • Dogeater 07:34 | 22.02.2012

    Ich tippe auf ein fehlendes finanzielles Belohnungssystem bei Filesonic. Und die Ratten wollen ja Geld sehen für die unheimlich anstrengende Arbeit, die sie sich machen, wenn sie sich das neueste Zeug per XDCC besorgen um es dann gewinnbringend und unheimlich mühevoll über Filehoster weiterzuverbreiten. Das funktioniert wohl einfach zu gut.

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 21:20 | 21.02.2012
1310066