53148

Diskspy 1.0 Professional

13.05.2003 | 15:45 Uhr |

Mit Disk Spy kann der Anwender direkt auf einzelne Bytes auf der Festplatte zugreifen.

Diskspy ist ein leistungsfähiges Werkzeug, das aber tiefe Systemkenntnisse erfordert.

Mit Disk Spy kann der Anwender direkt auf einzelne Bytes auf der Festplatte zugreifen. Das Tool wird von Diskette gestartet, ist also vom Betriebssystem unabhängig. Zum Erzeugen der Diskette ist Windows ab Version 95 nötig. Disk Spy ermittelt die installierten IDE-Festplatten des PCs. Der Benutzer wählt die gewünschte aus, und das Programm zeigt die Informationen im Nur-Lese Modus an. Im Schreibmodus, in den der Anwender per Tastendruck wechselt, kann er die Daten Byte-weise manipulieren. Die Oberfläche erinnert an bekannte Hex-Editoren.

Die Darstellung der Festplattendaten erfolgt in hexadezimaler und Ascii-Ansicht nebeneinander. Eine Suchfunktion ermöglicht die Suche nach Hex-Zahlen oder Ascii-Zeichenketten. Die Online-Hilfe dokumentiert die Tastenbelegung, eine gedruckte Anleitung gibt es nicht. Disk Spy bietet direkten Zugriff auf einzelne Bytes der Festplatten. So lassen sich durch Systemabstürze oder Virenbefall verursachte Fehler beheben. Eine Undo-Funktion existiert nicht. Das Programm richtet sich an absolute Profis, die wissen, was sie tun. Das Programm hatte bei einigen Testrechnern Probleme, die IDE-Festplatten zu erkennen. SCSI unterstützt Disk Spy nicht.

Alternative: Disk Editor Deluxe bietet Ähnliches.

Hersteller/Anbieter

Miray Software

Weblink

www.miray.de

Bewertung

Betriebssystem

Windows ab Version 95

Preis

20 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
53148