Daten retten

Festplatten-Doppelgänger: Klonen in einem Aufwasch

Mittwoch, 16.06.2010 | 11:24 von Christian Remse

Nachdem Clonezilla startbereit ist, können Sie sämtliche Daten und gespeicherte Einstellungen von der defekten internen Festplatte auf eine neue und intakte Festplatte hinüberretten. Wählen Sie dazu im Dialogbereich die Option "device-device disk/partition to disk/partition" und bestimmen in den nachfolgenden Schritten das Quell- sowie das Ziellaufwerk. Hinweis: Verwenden Sie zwei identische Modelle, können Sie Quell- und Ziellaufwerk nicht an der Modellnummer unterscheiden, sondern nur an der Seriennummer.

Ein geschultes Auge erkennt den Unterschied auch anhand der Mountpunkte. Auf eine weitere Unterscheidung müssen Sie in puncto Festplatten-Typ (IDE- oder SATA-Festplatte) sowie -Hierarchie achten. Clonezilla hat allerdings in beiden Fällen ein logisches System parat. IDE-Festplatten erkennen Sie an der Bezeichnung "hd*", den Unterschied zwischen Master und Slave an "hda" beziehunsweise "hdb" - beide Kürzel beziehen sich auf den ersten Controller. Am zweiten Controller verwendet Clonezilla die Kürzel "hdc" respektive "hdd", und so weiter. Für SATA-Festplatten setzt Clonezilla anstatt des Buchstaben "h" auf den den Buchstaben "s". In diesem Fall trägt am ersten Controller die Master-Festplatte die Bezeichnung "sda", die Slave-Festplatte "sdb", und so weiter. Tipp: Übernehmen Sie die Partitionstabelle, um ein exaktes Spiegelbild Ihrer Festplatte zu erhalten. Die Tabelle enthält Informationen, die den Klon 1:1 zum Original darstellt. Hat Clonezilla den Vorgang abgeschlossen, kehren Sie in das BIOS zurück und legen die neue Festplatte als primäres Laufwerk fest.

Download: Clonezilla

Mittwoch, 16.06.2010 | 11:24 von Christian Remse
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
210432