NAS-Server

Festplatte selbst einbauen?

Im Handel gibt es zwar NAS mit eingebauten Festplatten, die Auswahl ist jedoch beschränkt. Finden Sie ein Produkt, das genau Ihre Anforderungen erfüllt, spricht aber nichts dagegen, zum Komplettpaket zu greifen. Dabei sparen Sie je nach Gerät sogar den einen oder anderen Euro. Andernfalls legen Sie die Ausstattung des Netzwerkspeichers selbst fest: Stellen Sie sicher, dass das Gerät genau Ihren Anforderungen entspricht und auch punkto Lautstärke sowie Stromverbrauch überzeugt. Kaufen Sie danach die gewünschte Zahl Festplatten. Der Einbau ist einfach und kann ebenfalls von einem Laien durchgeführt werden.
Der Einbau der Festplatten ist simpel
Vergrößern Der Einbau der Festplatten ist simpel
© 2014

Wie baue ich die Festplatten ein?
Der Einbau funktioniert von Netzwerkspeicher zu Netzwerkspeicher unterschiedlich, wird aber in der mitgelieferten Bedienungsanleitung genau beschrieben. Bei den meisten NAS kann ein Schlitten herausgezogen werden, in dem die einzelnen Festplatten mittels vier Schrauben befestigt werden. Mehr als einen Schraubenzieher benötigen Sie also nicht.

Wo soll der NAS stehen?

Da der NAS mit dem Netzwerk verbunden sein muss, platzieren Sie ihn am besten in der Nähe des Routers. Unterstützt dieser WLAN, haben Sie automatisch drahtlosen Zugriff auf den Netzwerkspeicher. Ein NAS mit eigener WLAN-Funktion ist also nicht nötig.

Wo Sie das Gerät platzieren, hängt auch vom Nutzungszweck ab. Setzen Sie das NAS als Printserver ein, muss sich der USB-Drucker in der Nähe befinden. Gleiches gilt, wenn Sie USB-Musikboxen am NAS anschließen wollen. Nutzen Sie die oft vorhandene Kopierfunktion, mit der sich per Knopfdruck Daten von USB-Sticks und Festplatten auf den Netzwerkspeicher übertragen lassen, sollte das Gerät an einem leicht erreichbaren Ort stehen.

Wie richte ich einen NAS ein?

Dank eines Assistenten ist die Installation bei
Qnap-Geräten schnell erledigt
Vergrößern Dank eines Assistenten ist die Installation bei Qnap-Geräten schnell erledigt
© 2014

In der Regel wird auf CD ein Installationsprogramm mitgeliefert, das Ihnen beim Einrichten zur Seite steht und durch die wichtigsten Einstellungen führt. Die Installation ist dadurch sehr einfach. Wichtig: Aktualisieren Sie möglichst schnell die Firmware Ihres NAS. Dabei handelt es sich quasi um dessen Betriebssystem. Bei einigen Installationsassistenten haben Sie die Möglichkeit, gleich beim Einrichten die neuste Version aufzuspielen. Die Firmware-Datei finden Sie auf der Homepage des Herstellers. Diese Updates sind sehr zu empfehlen, da sie nicht nur Fehlerbereinigungen mit sich bringen, sondern auch neue Funktionen und teilweise sogar ganz neue Benutzeroberflächen.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
223125