51406

IP-TV auf der CeBIT

03.03.2008 | 15:48 Uhr |

Morgen ist es soweit: Die CeBIT öffnet ihre Pforten für die Besucher. Ein großes Thema der Messe ist "IP-TV", das Fernsehen der Zukunft. Lesen Sie bei uns, wo Sie die wichtigsten Produkte finden.

Genau genommen muss man beim Fernsehen aus dem Internet zwischen zwei Ansätzen unterscheiden. Das Web-TV umfasst alle Streaming-Angebote aus dem Internet - der PC ist die bevorzugte Empfangsstation. In diesem Bereich finden sich meist Spartenkanäle, die ihre Sendungen nicht live wie im herkömmlichen Fernsehen via Antenne anbieten, sondern als abrufbaren Stream.

Auf der anderen Seite - und auch auf der CeBIT vertreten - steht das eigentliche IP-TV . Ein Provider bietet gegen Gebühr eine Vielzahl herkömmlicher Free- und Bezahl-TV-Sender via schnellen DSL-Anschluss an. Im Paket ist meist eine Video-on-Demand-Funktion enthalten. IP-TV bietet eine gleich bleibende Bildqualität analog zum herkömmlichen digitalen TV-Angebot. Ein hochauflösendes HDTV-Signal ist ebenfalls möglich, allerdings nur mit ultraschnellem VDSL mit mindestens 25 MBit/s Übertragungsrate. IP-TV zielt hauptsächlich auf den digitalen Fernseher als Empfangsgerät. Hier ist zusätzlich eine Set-Top-Box nötig.

T-Home etwas zeigt in Halle 26, Stand A01 sein IP-TV-Paket „Entertain“. Bis August 2007 war für den Empfang ein superschneller VDSL-Anschluss zwingend erforderlich, seither genügt auch ADSL2+ mit 16 MBit/s. Lediglich für HDTV-Inhalte ist VDSL mit 25 MBit/s noch Pflicht. Das T-Home-Angebot umfasst die drei Produktgruppen Entertain Basic, Comfort und Comfort Plus. Die Preisspanne reicht von rund 50 bis 85 Euro je nach Senderpaket – Pay-TV wird extra berechnet. Im Angebot sind rund 70 öffentlich-rechtliche und private frei empfangbare Sender.

Arcor (Pavillon 32) eröffnete sein IP-TV-Portal im November 2007 in zunächst 51 deutschen Städten, ab April 2008 sollen 10 weitere Städte angeschlossen sein. Das Grundpaket kostet 9,95 Euro und umfasst rund 50 frei empfangbare Senderstationen. Um in den Genuss des Fernsehpakets zu kommen, müssen Sie allerdings einen All-Inclusive-Vertrag bei Arcor abschließen. Dafür werden monatlich zwischen rund 35 und 45 Euro fällig. Zusätzliche – teils fremdsprachige – Senderpakete kosten bis zu rund 13 Euro. HDTV gibt es bei Arcors IP-TV-Angebot derzeit noch nicht.

Der dritte Anbieter von IP-TV in Deutschland - Alice von Hansenet (Halle 14, Stand G26) - war bisher nur im Norden der Republik vertreten. Mittlerweile wurde das Angebot auf über 150 Städte erweitert. Das Free-TV-Angebot - Home TV genannt - umfasst rund 60 Sender, weitere 40 gibt es im Pay-TV-Paket. Für das Basispaket verlangt Alice rund 10 Euro im Monat, die Pay-TV-Kanäle kosten zwischen etwa 3 und 23 Euro. Im Preis enthalten ist die monatliche Mietgebühr der Set-Top-Box. Im VoD-Angebot finden sich rund 1200 Filme für jeweils rund 1 bis 6 Euro. Derzeit fährt Alice eine Kundenaktion, die 6 Monate Gebührenbefreiung für alle Neukunden bietet, die sich bis 31.3.2008 anmelden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
51406