06.09.2011, 09:15

Boris Hofferbert

Tablets als Fernseher

TV auf dem iPad und auf dem Android-Tablet-PC empfangen

©Apple/Elgato

Apple iPad und Android-Tablets eignen sich hervorragend für die Videowiedergabe – warum also den Tablet-PC nicht als Fernseher benutzen? Mit den richtigen Apps sowie optionaler Hardware werden das Apple iPad oder Tablet-PCs mit Googles Android 3 Honeycomb zum tragbaren TV-Ersatz.
Um TV-Sendungen auf einem Apple iPad oder auf einem Android-Tablet-PC zu empfangen, gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten:

1. Fernsehen via Internet-Stream

Entweder Sie nutzen die Internetfähigkeiten des Apple iPads oder des Android-Tablet-PCs und streamen die Inhalte per WLAN oder mobilem 3G-Empfang.

2. TV am Tablet via DVB-T

Oder Sie rüsten den Tablet-PC mit einem DVB-T-Empfänger nach, mit dem Sie Fernseh-Kanäle empfangen können, die über DVB-T ausgestrahlt werden. Hier ist allerdings das iPad klar im Vorteil, weil entsprechende Empfänger fast ausschließlich für die Nutzung mit dem Apple iPad optimiert sind. Wie zum Beispiel der auf der IFA vorgestellte DVB-T-Tuner EyeTV Mobile. Im Gegenzug lassen sich bei Android-Tablets dank Flash-Unterstützung einige Webdienste nutzen, bei denen iPad-Nutzer sprichwörtlich nicht in die Röhre schauen.
Gerade beim Einsatz in den eigenen vier Wänden dürften iPad und Android-Tablets in der Regel eher als Ergänzung für einen vorhandenen Fernseher fungieren, da die Geräte dank WLAN wesentlich mobiler sind als der stationäre TV. In einem solchen Szenario lohnt sich vor allem die Nutzung von Apps, die bestimmte Inhalte von Fernsehsendern oder auch das komplette Programm über das Internet auf das Tablet bringen. Die Angebote schwanken dabei stark, auch gibt es große Unterschiede zwischen kostenlosen und bezahlpflichtigen Programmen. Ein Bremsklotz bei der digitalen Verbreitung von TV-Inhalten sind momentan vor allem die privaten Sendegruppen ProSiebenSat1 und RTL. Diese bieten zwar Teile Ihres Programms über entsprechende Apps an, wehren sich aber gegen den kompletten Stream über Online-Dienste wie Zattoo .
TV-Vielfalt für Apple iPad
Besonders das iPad kann in Sachen TV-Apps punkten. Viele TV-Sender nutzen Apples App-Store, um das eigene Programm auf das Tablet zu portieren. Gerade Nachrichtenformate sind recht breit vertreten. So beispielsweise die Tagesschau-App der ARD, über die neben den Nachrichten der Webseite auch alle Sendungen der Tagesschau sowie ein aktueller Live-Stream iPad-optimiert abgerufen werden können. Die privaten Nachrichtensender N-TV und N24 übertragen zwar nicht direkt auf das iPad, bieten über die Apps aber laufend aktualisierte Videos aus dem eigenen Programm. Einen ähnlichen Weg geht Arte: Die App des Kultursenders bietet kostenlosen Zugriff auf Dokumentationen, Filme und ausgewählte Sendungen, die in guter Qualität auf das Apple-Tablet streamen.
Die privaten Sender gehen hingegen unterschiedliche Wege bei der Bereitstellung Ihres Programms für Tablets. RTL verlangt 3,99 Euro für die iPad-Variante des On-Demand-Dienstes RTL Now. Dieser bietet dann vollen Zugriff auf die rund 30 im PC-Browser kostenlos anschaubaren Eigenproduktionen wie „Unter uns“ und „Familien im Brennpunkt“, fällt aber durch die Einblendung von Werbeanzeigen negativ auf. ProSieben hingegen bietet seine App kostenlos an, deren Inhalte sind aber noch spärlicher gesät als die des Kölner Konkurrenten. Etwas mehr als 20 Formate finden sich in der App, in der Regel handelt es sich dabei aber nur um Ausschnitte und nicht um ganze Folgen. Hinzu kommt, dass die ProSieben-App zumindest auf dem ersten iPad häufiger abstürzte.
Live-Streams bieten die Privaten mit wenigen Ausnahmen nicht. Die wohl rühmlichste Ausnahme dürfte vor allem Sport-Fans gefallen: Über die RAN-App lassen sich Fußballspiele, die auf Sat1 übertragen werden, per WLAN auch auf dem iPad anschauen, was in der Praxis gut und zudem kostenlos funktioniert. Die wohl beste Möglichkeit, komplettes TV-Programm auf dem iPad zu sehen, bietet die App Zattoo von TV Digital. Über 40 Sender lassen sich in vollem Umfang sehen, die meisten davon allerdings aus dem Fundus der Öffentlich-Rechtlichen. Wie bereits erwähnt, fehlen die meisten Privatsender im deutschen Angebot von Zattoo, immerhin finden sich die Sportsender Sport 1 und Eurosport im Portfolio. In der kostenlosen Variante blendet die App beim Senderwechsel Werbespots ein. Wen das stört, der kann per In-App-Kauf ein Abo abschließen, das ab 2,50 Euro im Monat für werbefreies Fernsehen sorgt.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 2
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1108856
Content Management by InterRed