Fernsehen: Schritt für Schritt

Freitag den 17.06.2005 um 12:28 Uhr

von Thomas Rau, Annette Kniffler, Richard Coppola

4. Schritt für Schritt zum perfekten Fernseh-PC

Egal, welche TV-Software Sie nutzen: Die grundlegenden Schritte zum Einrichten bleiben gleich.

1. Kanalsuche. Sie startet meist automatisch – außer Ihr TV-Tool verlangt vorher EPG-Daten. Manuell lässt sie sich über eine Option wie „Kanalsuche“ oder „Autotune“ auslösen. Außerdem müssen Sie den Fernsehstandard (in Deutschland PAL-B) und die Empfangsart (zum Beispiel Kabel oder Antenne) angeben. Sobald die Software alle Fernsehkanäle gefunden hat – was meist 5 bis 15 Minuten dauert –, vergeben Sie die passenden Sendernamen. Einige Tools wie Vrecord machen das automatisch. Erlaubt es die Software, sortieren Sie die Kanäle, damit etwa ARD auf Kanal 1 liegt.

2. TV-Karte als Videorecorder. Geben Sie in der TV-Software ein Verzeichnis an, in das Sie Aufnahmen speichern – und kalkulieren Sie großzügig Plattenplatz ein: 30 Minuten in DVD-ähnlicher Qualität belegen rund 1,6 GB. Legen Sie auch fest, wie der PC das Fernsehmaterial bei der Aufnahme komprimiert: Wenn Ihre Karte einen Hardware-MPEG-2-Encoder besitzt, stehen Ihnen nur MPEG-Formate wie DVD oder (S)VCD zur Verfügung. Digitales Fernsehen wird ohnehin im MPEG-2-Format ausgestrahlt, die Daten liegen also bereits komprimiert vor. Bei einer Karte ohne Encoder können Sie in den meisten Tools einen beliebigen Codec einbinden, der auf Ihrem System installiert ist – zum Beispiel Divx. Dann übernimmt allerdings die CPU das Komprimieren, und ein laut rotierender Lüfter kann den Fernsehgenuss beeinträchtigen.

3. Timeshift einrichten. Reservieren Sie ausreichend Festplattenplatz für den Timeshift-Puffer. Je mehr Speicher zur Verfügung steht, desto länger zeichnet die TV-Karte im Hintergrund auf.

4. Aufnahme programmieren. Über eine Option wie „Aufnahmeplanung“ oder „Scheduler“ können Sie Zeitpunkt, Dauer und Kanal für eine Aufnahme eingeben. Einfacher geht es per EPG: Beim Analog-Fernsehen senden in Deutschland Kabel 1 und RTL 2 Programminfos per Videotext – für über 30 Sender (Infos dazu unter www.pcwelt.de/35b ).

Das englischsprachige Open-Source-Programm Nextview EPG Decoder 2.7.4 wertet diese Daten aus. Unter "Configure TV card input, Configure card" wählen Sie Ihre TV-Karte aus oder lassen sie per "Autodetect" erkennen. Die Software unterstützt PCI-Karten mit den Tunerchips Bt878/848, CX23881 und SAA7134. Anschließend sucht das Tool über „Configure, Provider scan“ die Sender, die EPG-Infos ausstrahlen.

Kostenlose EPG-Infos aus dem Internet besorgt das Kommandozeilen-Tool Xmltv 0.5.39. Es wandelt Programmdaten von der TV-Today-Website ins XML-Format um. Mit folgendem Befehl stellen Sie ein, für welche Sender Daten heruntergeladen werden:

xmltv.exe tv_grab_de_tvto
day ——configure

Mit der Zeile

xmltv.exe tv_grab_de_tvto
day ——days 3 ——output tv
guide.xml

besorgen Sie sich etwa EPG-Daten für die nächsten drei Tage, die das Tool in die Datei Tvguide.XML schreibt. Xmltv lässt sich auch direkt mit der Media-Center-Software Mediaportal steuern (siehe Punkt 16): Drücken Sie <F2>, und wählen Sie „Options, Television, Program Guide“. Entpacken Sie Xmltv in das richtige Verzeichnis. Danach können Sie das Tool bequem unter der Mediaportal- Oberfläche steuern.

Freitag den 17.06.2005 um 12:28 Uhr

von Thomas Rau, Annette Kniffler, Richard Coppola

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
98878