165520

Quick-Tipps aus 25 Jahren PC-WELT

12.11.2008 | 12:53 Uhr |

Schmökern im PC-WELT-Archiv - eine spannende Zeitreise! Längst vergessene Tipps tauchen dabei auf, die heute noch funktionieren. Eine chronologische Auswahl von 25 kleinen Tipps stellen wir hier vor.

Die Moricons.dll gibt´s immer noch
Vergrößern Die Moricons.dll gibt´s immer noch
© 2014

Datenträgerbezeichnung
In der PC-WELT 2/1992 ist erklärt, wie Sie die Datenträgerbezeichnung einer Festplatte mit dem Kommandozeilenbefehl „Label“ zuweisen, ändern oder löschen – etwa mit „label c: System“. Heute werden Anwender den Explorer bevorzugen („Umbenennen“) – „Label“ aber funktioniert weiterhin.

Unzugängliche Fenster
Mitunter sind Fenster oder Dialoge so verschoben, dass die Schaltflächen für die Maus nicht erreichbar sind. Hier half schon vor 15 Jahren (PC-WELT 12/1993) der Hotkey Alt-Leertaste (Systemmenü) und „Verschieben“ – oder auch der Task-Manager mit der Option „Fenster, Nebeneinander“.

Besserer Windows-Rechner
Der Rechner in den Zubehör-Programmen wird zum Profi-Tool mit allen wichtigen Funktionen, wenn Sie über Menü „Ansicht“ die wissenschaftliche Anzeige wählen – so bereits in der PC-WELT 1/1994 beschrieben.

Excel-Altersberechnung
Excel-Funktionen des letzten Jahrtausends gelten noch heute. PC-WELT 2/1994: Um aus den Geburtsdaten das Alter zu berechnen, tragen Sie in einer neuen Spalte folgende Formel ein (Geburtsdatum in A1): =GANZZAHL((JETZT()-A1)/365,25)

Uralte Windows-Icons
Mitte der 90er Jahre war sie in aller Munde, auch in der PC-WELT 7/1994: die Icon-Ressource Moricons.dll. Die hässlichen 16x16-Pixel-Icons für unverbesserliche Nostalgiker gibt’s immer noch, auch unter Vista.

Verborgene Windows-Freigabe
In der PC-WELT 3/1995 ist das ominöse Dollarzeichen erstmals erwähnt: Wer Ordner im Netz nur für ausgewählte Kollegen freigeben will, setzt am Ende des Freigabenamens ein Dollarzeichen. Die Freigabe bleibt unsichtbar, aber wer den Namen kennt, kann mit \\computer\name$ zugreifen.

Windows-Rechner
Wie die PC-WELT 5/1996 gezeigt hat, besitzt der Windows-PC die Fähigkeit, Rechenanweisungen aus der Zwischenablage zu übernehmen, etwa „*1,19=“. Damit errechnen Sie im Rechner bequem jeweils mit Strg-V den derzeit gültigen Bruttopreis für eingegebene Nettowerte.

Alle Word-Befehle
Eine Liste aller Word-Funktionen und Hotkeys offenbart das Textprogramm über die versteckte Funktion „BefehleAuflisten“. Der Tipp in PC-WELT 1/1997 beschreibt den bis Office 2003 gültigen Weg über „Extras, Anpassen, Befehle, Alle Befehle, BefehleAuflisten“. In Office 2007 gehen Sie statt über „Extras“ über „Office“ und „Word-Optionen“. Der Rest ist identisch.

Namenlose Dateien im Explorer
Unsichtbare Dateinamen erzeugen Sie mit gedrückter Alt-Taste und Eingabe der Zahl „0160“ auf dem numerischen Ziffernblock (PC-WELT 8/1997). Kurios: Unter Vista bekommen Sie diese Datei nicht mehr weg – kein Umbenennen, Verschieben, Löschen! Nur die Kommandozeile hilft.

Taste „x“ als Explorer-Killer
Die PC-WELT 1/1998 empfiehlt beim Explorer unter Windows 95 die Taste „x“ auf der numerischen Tastatur, um die Unterverzeichnisse eines markierten Ordners zu öffen. Bei heutigen Ordnergrößen wird das zum Explorer-Killer: Der Vorgang ist nicht zu stoppen und führt oft dazu, dass die Shell hängt.

Patch-Editor
Wie in PC-WELT 3/1998 erstmals erwähnt, eignet sich der alte DOS-Editor Edit.com zum Bearbeiten (Patchen) von Binärdateien. Der Aufruf lautet zum Beispiel „edit.com /70 Datei“. Diese Fähigkeit hat sich Edit.com bis in die aktuelle Vista-Version erhalten.

A: und B: ohne Disketten
Zum Lahmlegen des Diskettenlaufwerks A: empfahl die PC-WELT 8/1999 den Befehl „net use a: \\Server\Freigabe“ . Heute können Sie ihn einsetzen, um die brachliegenden Buchstaben A: und B: zu nutzen.

Tastenrätsel für Windows-Kenner
Wie kommen Sie ohne Maus auf den Desktop, um „Eigenschaften von Anzeige“ zu aktivieren? Was in der PC-WELT 6/2000 für Windows 98 beschrieben ist, gilt bis heute: Strg-Esc aktiviert das Startmenü (und damit den Desktop), Esc deaktiviert das Startmenü. Shift-Tab wechselt zum Desktop, und F5 deaktiviert eine eventuelle Icon-Markierung. Nun fehlt nur noch der Hotkey fürs Kontextmenü Shift-F10.

0 Kommentare zu diesem Artikel
165520