Netzwerkprobleme lösen

Funktion des Netzwerkadapters kontrollieren

Samstag den 18.10.2014 um 07:34 Uhr

von Thorsten Eggeling

Wenn ein Treiber installiert ist, taucht der
Netzwerkadapter im Gerätemanager auf wie abgebildet.
Vergrößern Wenn ein Treiber installiert ist, taucht der Netzwerkadapter im Gerätemanager auf wie abgebildet.

Schritt 3: Netzwerkadapter des PCs testen

Fast alle aktuellen PCs besitzen einen Onboard-Netzadapter, die Netzwerkfunktion ist also im Chipsatz der Hauptplatine untergebracht. Neben der Netzwerkbuchse sehen Sie meist zwei LEDs. Die grüne LED leuchtet, wenn ein Verbindung zu einem Netzwerk besteht, die gelbe LED zeigt den Status der Übertragung an. Sie flackert, wenn Daten übertragen werden.

Funktioniert die Hardware? Wenn die grüne LED nicht leuchtet, probieren Sie mit einem anderen PC oder Notebook aus, ob hier die Netzwerk-Verbindung funktioniert. Wenn auch hier nichts geht, ist das Verbindungskabel vom PC zum DSL-Router defekt und Sie müssen es austauschen. Andernfalls ist der Fehler beim PC zu suchen. Prüfen Sie zuerst im Bios, ob der Netzwerkadapter überhaupt aktiviert ist. Ins Setup gelangen Sie meist, indem Sie die Taste Entf, F1, F2 oder F10 drücken oder gleichzeitig die Tasten Strg, Alt und Esc betätigen. Einen Hinweis auf die richtige Taste zeigen die meisten PCs kurz im Startbildschirm an. Die Einstellungen für den Netzwerkadapter finden Sie unter „Integrated Peripherals“ oder „Advanced“. Sollte auch das nicht zum Erfolg führen, ist wahrscheinlich der Netzwerkadapter defekt. Im Fachhandel erhalten Sie für etwa 10 Euro einen 100 MBit-Netzwerkadapter für den PCI-Steckplatz des PCs.

Windows 7 - Datenaustausch in Heimnetzwerkgruppen
Windows 7 - Datenaustausch in Heimnetzwerkgruppen

Treiber prüfen und reparieren: Wenn die grüne LED leuchtet, die Gelbe aber nicht, ist der Fehler eher bei der Software zu suchen. Ob der Treiber für den Netzwerkadapter richtig installiert ist, erfahren Sie unter Windows im Gerätemanager. Drücken Sie die Windows-Taste und dazu die Taste R. Gehen Sie „devmgmt.msc“ ein und klicken Sie auf „OK“. Kontrollieren Sie hier, ob die Hardware unter „Netzwerkadapter“ auftaucht. Tut sie das nicht oder ist der Eintrag mit einem Ausrufezeichen versehen, sollten Sie die Treiber erneut installieren. Löst das das Problem nicht, suchen Sie auf der Hersteller-Website nach neuen Treibern. Beschwert sich der Geräte-Manager weiterhin, obwohl Sie aktuelle Netzwerk-Treiber installiert haben, hilft eventuell ein neuer Treiber für den Chipsatz - zu finden auf der Website des Chipsatz-Herstellers - oder ein neues Platinen-Bios, das Sie vom Hersteller der Hauptplatine bekommen.

WLAN-Adapter prüfen: Für den WLAN-Adapter gilt das gleiche wie für kabelgebundene Netzwerke. Auch hier stellen Sie zuerst über den Geräte-Manager fest, ob der Treiber richtig installiert wurde. Bei Notebooks lässt sich das Funkmodul durch einen Schalter am Gehäuse und oder eine Tastenkombination deaktivieren. Sehen Sie deshalb nach, ob das WLAN im Laptop aktiv ist: Die WLAN-LED am Notebook-Gehäuse muss leuchten.

Samstag den 18.10.2014 um 07:34 Uhr

von Thorsten Eggeling

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • dnalor1968 20:31 | 02.01.2014

    Nee, aber wer weiß, wie der Verfasser ins neue Jahr hineingefeiert hat.

    :wegmuss:

    Antwort schreiben
  • jomal 19:08 | 02.01.2014

    *lach*
    Meinst Du, Silvester ist noch...

    Antwort schreiben
  • dnalor1968 19:04 | 02.01.2014

    Naja, schau mal auf die Erstellzeit. Da ist so ein Fehler leicht verziehen.

    Antwort schreiben
  • jomal 19:00 | 02.01.2014

    Netzwerkprobleme

    Ja, soweit, so gut.
    nur komisch, dass sich der Beitrag bei Linux findet, jedoch eindeutig auf Windows bezieht.
    Klar, viele Sachen sind identisch, aber echtes Testen unter Linux geht nun mal nicht mit ipconfig....

    Antwort schreiben
864277