Ratgeber Sicherheit

Fazit: 11 bekannte Programme mit blinden Passagieren

Dienstag den 28.12.2010 um 12:09 Uhr

von Benjamin Schischka

Software
Blinder Passagier
Adobe Flash Player
McAfee Security Scan Plus
BitDefender Anti-Phishing Free Edition 2009
Ask Toolbar
BitTorrent
Ask Toolbar
Ccleaner
Yahoo Toolbar
Comodo Internet Security
Ask Toolbar
Defraggler
Yahoo Toolbar
Google Earth
Google Chrome
Irfan View
Google Toolbar
Java Runtime
Yahoo Toolbar
PC Tools Firewall Plus
Spyware Doctor
Trillian
Ask Toolbar

Kennen Sie weitere Programme, die blinde Passagie an Bord haben? Schreiben Sie uns an online@pcwelt.de oder diskutieren Sie mit anderen im Forum .

Dienstag den 28.12.2010 um 12:09 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (10)
  • deoroller 10:15 | 06.01.2011

    Vielen Dank! Den Haken habe ich auch gleich bei Flashgot entfernt.

    Antwort schreiben
  • irish-tiger 10:02 | 06.01.2011

    Zitat: deoroller
    Sogar die für mich unverzichtbare Noscript Erweiterung für Browser der Mozilla Familie ist Adware. Sie schützt zwar davor, aber nach jeder Aktualisierung wird ein Fenster zum Autor geöffnet, der da Werbung platziert hat. Das ist der Preis für die kostenlose Nutzung.


    Ein Blick auf die Homepage schafft Abhilfe, die FAQ (Punkt 2.5) erläutern, wie das abgestellt werden kann: [URL]http://noscript.net/faq#qa2_5

    Gruß,

    irish-tiger

    Antwort schreiben
  • web2freak 21:56 | 05.01.2011

    programme mit blinden Passagieren

    hab ne lösung im netz gefunden um die lästige popup zum schluss bei
    Free YouTube to MP3 Converter zu entfernen.

    Man muss diesen Prozess löschen:

    Unter Win XP
    C:\Programme\Gemeinsame Dateien\DVDVideoSoft\TB\TBOffer.exe

    Es wird auch keine Fehlermeldung eingeblendet, also sollte es keine Probleme geben.

    Antwort schreiben
  • deoroller 12:46 | 04.01.2011

    Sogar die für mich unverzichtbare Noscript Erweiterung für Browser der Mozilla Familie ist Adware. Sie schützt zwar davor, aber nach jeder Aktualisierung wird ein Fenster zum Autor geöffnet, der da Werbung platziert hat. Das ist der Preis für die kostenlose Nutzung.

    Antwort schreiben
  • kalweit 12:25 | 04.01.2011

    Auch Freeware ist nicht umsonst. Wer nicht genervt werden will, soll einfach zahlen oder auf die Software verzichten - so einfach ist manchmal das Leben.

    Antwort schreiben
219274