1752124

Facebook Home überrascht im Test

16.04.2013 | 09:16 Uhr |

Was taugt die neue Facebook-Oberfläche für Android? Wir haben eine Vorabversion von Facebook Home ausprobiert. Und sind auf eine bedenkliche Option gestoßen.

In den USA ist Facebook Home bereits für ausgewählte Android-Geräte verfügbar - genauer gesagt: für HTC One X, HTC One X+, Samsung Galaxy S3 und Samsung Galaxy Note 2. Doch deutsche Android-User müssen sich noch gedulden. Für sie kursieren zwar manipulierte APKs der Home-App im Netz; doch sind diese mit Vorsicht zu genießen. Ein Entwickler mit bösen Absichten könnte theoretisch schadhaften Code integriert haben. Wir haben eine Vorabversion von Facebook Home für Sie bereits ausprobiert und verraten, ob sich das Warten lohnt.

Facebook Home: Schick & intuitiv, ...

Nach der Installation blendet Facebook Home die aktuellen Beiträge Ihrer Facebook-Freunde und -Seiten, deren Fan Sie sind, statt dem bisherigen Sperrbildschirm ein. Dort wo früher also die aktuelle Uhrzeit, ein Hintergrundbild und je nach Ihren Einstellungen die PIN-Sperre wartete, gleiten nun gemächlich Fotos und Statusbeiträge vorbei. Indem Sie nach links oder rechts wischen, navigieren Sie durch die Beiträge. Optisch ist Facebook Home durchaus ansprechend.

Wenn Sie einmal auf ein Bild tippen, erscheint ein Daumen und eine Sprechblase am unteren Bildschirmrand. Ersteres dient dem "Gefällt mir"-Klick, letzteres dem Kommentieren. Daneben verrät Facebook Home, wie viele Personen diesen Beitrag bereits kommentiert oder "geliked" haben. Doppeltes Antippen erzeugt übrigens direkt ein "Gefällt mir". Ein Wischer vom oberen Rand nach unten blendet kurz die Statuszeile ein. So haben Sie schnell Akku-Stand und Internetverbindung im Blick.

Am unteren Bildschirmrand wartet in einem Kreis Ihr Profilbild. Sobald Sie dieses berühren, können Sie es auf einen der nun auftauchenden drei Kreise ziehen:

  • Anwendungen

    Ein Schnellzugriff auf Ihre Apps. Hier legen Sie Ihre wichtigsten Apps ab. Ein Wisch nach Links bringt Sie zu einer Übersicht aller installierten Apps.

    Über dem Schnellzugriff warten die bekannten Facebook-Optionen "Status", "Foto" und "Orte". Auf diesem Wege posten Sie Neues aus Ihrem Leben im sozialen Netzwerk.

  • Messenger

    Facebook-Chat mit Ihren Kontakten.

  • Facebook

    Bringt Sie direkt zur gewohnten Facebook-App.

Sobald Sie jemand über den Facebook-Chat kontaktiert, taucht dessen Konterfei in einem Kreis am linken Rand von Facebook Home auf. Tippen Sie auf das Bildchen, öffnet sich der Chat mit Ihrem Facebook-Freund. Wenn Sie genug gechattet haben, tippen Sie noch einmal auf das Portrait des Freundes oder ziehen dessen Kreis nach unten - auf das nun erscheinende "X".

Die unscheinbaren drei Punkte ganz unten rechts öffnen die Home-Einstellungen. Dort können Sie nicht nur App-Fehler melden und sich abmelden. Werfen Sie unbedingt einen Blick in die "Facebook Home-Einstellungen". Sie dürfen dort "Facebook Home deaktivieren", wenn Ihnen die App doch nicht zusagt. Oder die Statusleiste ständig einblenden, wenn Sie nicht immer wischen wollen, um den Akku-Stand zu sehen. Wer "Beim Einschalten des Bildschirms Home an.." deaktiviert, landet beim Einschalten zunächst bei der PIN-Sperre. Durch das Entfernen des Häkchens vermeiden Sie also, dass Fremde allzu leicht einen Blick auf Ihre Facebook-Pinnwand werfen oder gar in Ihrem Namen posten können. Die Option "Datennutzung" erlaubt drei Szenarien: "Hoch" für große Flatrates, "Mittel" für einen Kompromiss und "Niedrig" für Nutzer mit einem geringen Datenvolumen.

Details zum neuen Facebook Home im Video

... aber nicht frei von Stolpersteinen

Über den Home-Button des Smartphones gelangen Sie in ein Fenster mit zwei Auswahlmöglichkeiten. "Home" bring Sie zurück zur Home-Ansicht. "Übersicht" in den gewohnten Android-Bereich. Achtung: Sollten Sie "Home" und "Immer" wählen, kommen Sie erst wieder zur gewohnten Android-Oberfläche, wenn Sie Facebook Home über die Einstellungen deaktivieren.

Fazit

Facebook Home setzt auf ein völlig verschiedenes Konzept, abseits von gewohnter Android-Kost... und fällt damit keineswegs auf die Nase. Optisch ist Home sehr gelungen und die Nutzerführung ist intuitiv. Mit Facebook Home weiß man immer, was in seinem Netzwerk geschieht und kann selbst schnell und unkompliziert Neues von sich berichten. Doch Facebook Home ist nicht perfekt. Gestört hat uns, dass zumindest die Vorabversion standardmäßig auf die Option "Beim Einschalten des Bildschirms Home an.." gestellt ist. Diese Option hebelt teilweise Ihren PIN- oder Sperrmuster-Schutz aus! Wer sein Smartphone auch nur kurz unbeaufsichtigt lässt, riskiert das Opfer eines Facebook-Rapes zu werden - denn jeder kann dann Ihren Facebook-Stream lesen und in Ihrem Namen nicht nur kommentieren, sondern auch Beiträge verfassen. Ferner wünschen wir uns mehr Klarheit bei den Konsequenzen der Home-Button-Einstellung. Alles in allem: Facebook Home lohnt sich für Facebook-Viel-Nutzer auf jeden Fall. Wer Facebook aber eher als eine von vielen Apps ansieht, kommt weiterhin auch ohne Home gut klar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1752124