Hintergrund-Reportage

Exklusiv-Report: Arbeitsplatz Virenlabor

Sonntag den 20.04.2014 um 13:08 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

PC-WELT-Exklusiv-Report: Arbeitsplatz Virenlabor. Wir besuchten Trend Micro in Manila auf den Philippinen.
Vergrößern PC-WELT-Exklusiv-Report: Arbeitsplatz Virenlabor. Wir besuchten Trend Micro in Manila auf den Philippinen.
© Hans-Christian Dirscherl
Wenn Renato Geroda an seinen Arbeitsplatz will, muss er sich erst von bewaffneten Wachposten nach Waffen und Sprengstoff durchsuchen lassen. Dann betritt er den Fahrstuhl und fährt hoch in den 15. Stock, geht mit wenigen Schritten zu seiner gerade einmal vier Quadratmeter großen würfelähnlichen Box und schaltet seinen PC ein. Der junge Mann setzt sich vor den TFT-Monitor und beginnt die Jagd nach Bagle, Netsky und Konsorten. Denn Geroda ist Virenjäger im Forschungslabor von Trend Micro in Manila. PC-WELT hat sich dort umgeschaut.
Hinweis: Diese PC-WELT-Reportage wurde erstmals im April 2004 auf pcwelt.de veröffentlicht. Weil man über die Osterfeiertage in der Regel mehr Zeit hat, auch längere Artikel zu lesen, stellen wir Ihnen diesen spannenden Artikel, der einen Blick hinter die sonst verschlossenen Türen eines Virenlabors ermöglicht, heute noch einmal vor. Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre.

In der Hauptstadt der Philippinen ist es drückend heiß, Temperaturen von rund 33 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von bis zu über 80 Prozent lassen sich nur mit einer Klimaanlage ertragen. .

Verkehr auf den Straßen Manilas
Vergrößern Verkehr auf den Straßen Manilas
© Hans-Christian Dirscherl

Auf den überfüllten Straßen von Manila rasen Kleinbusse - Jeepneys genannt - mit Fahrrad-Rikschas, LKWs, Autobussen und allen vorstellbaren japanischen Kfz-Modellen sowie einigen VW Käfern um die Wette. Doch hoch oben im IBM Plaza Building, in den beiden von Trend Micro angemieteten Stockwerken, wird konzentriert und mit absoluter Präzision gearbeitet

Sonntag den 20.04.2014 um 13:08 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (8)
  • DokLok 13:26 | 22.04.2014

    Zitat: Berndt1946

    Was passiert, wenn ich Java deinstalliere? Da gehen doch wohl einige Programme den Bach gleich mit runter/ funktionieren nicht mehr, oder nur in einer uralt- Version, oder?

    Eher umgekehrt, auf Java wird immer mehr verzichtet.

    Standartprogramme wie Browser, Office, Bild- und Musikbearbeitung kommen ohne Java aus.

    Antwort schreiben
  • deoroller 11:24 | 22.04.2014

    Anwendungen, die Java benötigen, laufen dann in der Tat nicht mehr.
    Es gibt aber einen Weg, wie man Java behalten kann und trotzdem besser geschützt ist:
    Indem das Java Plugin im Browser deaktiviert wird. Anwendungen stört das nicht, außer sie benötigen Java online.

    Antwort schreiben
  • Berndt1946 11:15 | 22.04.2014

    Frage zu Java:

    Was passiert, wenn ich Java deinstalliere? Da gehen doch wohl einige Programme den Bach gleich mit runter/ funktionieren nicht mehr, oder nur in einer uralt- Version, oder? Etc.; aber welche denn, genauer?

    Bernd

    Antwort schreiben
  • DokLok 11:07 | 22.04.2014

    Auf meinen PC's ist schon länger kein Java mehr installiert,
    aber wenn ich mich richtig erinnere,
    konnte man eine Stundenangabe der Updatesuche einstellen.

    Antwort schreiben
  • Berndt1946 10:54 | 22.04.2014

    Danke!

    Also verstehe ich wohl richtig:
    Mein PC hat den Autostarteintrag erzeugt in den letzten Sekunden bevor ich ihn abgeschaltet habe?!

    Irgendwie einleuchtend- dass er den Eintrag erzeugt, aber dann etwas länger braucht, bis er mir das Installieren anbietet. Und dann war der PC ja wohl schon down.

    Bernd

    Antwort schreiben
54530