725780

Excel: Was? Wie lange? Wie oft?

Histogramme sind Grafiken, die darstellen, mit welcher Häufigkeit Dinge in welchen Zeitabständen geschehen. Die Hotline einer Software-Firma will etwa ermitteln, wie lange ratsuchende Anrufer auf die Lösung ihres Problems oder auf einen Rückruf warten müssen.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Histogramme sind Grafiken, die darstellen, mit welcher Häufigkeit Dinge in welchen Zeitabständen geschehen. Die Hotline einer Software-Firma will etwa ermitteln, wie lange ratsuchende Anrufer auf die Lösung ihres Problems oder auf einen Rückruf warten müssen.

Als Beispiel soll uns hier die Tabelle "Call-Liste" dienen (siehe Abbildung oben). In Excel 5.0 gibt es mehrere Möglichkeiten, die Liste auszuwerten: so das Makro "Histogramm" und die Funktion "Häufigkeit" in einer Array-Formel, die in Excel 5.0 Matrix-Formel heißt. Am einfachsten geht es mit dem Histogramm, das im Add-In-Manager als fertiges Makro enthalten ist. Das Ergebnis der Auswertung wird nicht aktualisiert, wenn sich die Daten der Liste ändern. Deshalb ist diese Methode auch kaum zu empfehlen. Sehr viel besser ist dagegen die Funktion "=Häufigkeit (Daten; Klassen)", die es in genau derselben Form auch schon in Excel 4.0 gibt. Sehen Sie sich dazu unsere Beispieltabelle "Call-Liste" an. In der Spalte C sind die Antwortzeiten der Hotline enthalten, in Spalte D die Zeitabstände. Bauen Sie die Matrix-Formel auf, indem Sie zuerst den Bereich von E2 bis E16 markieren. Geben Sie dann den Funktionsnamen, also "=HÄUFIGKEIT", in Zelle E2 ein, klicken Sie oben im Spaltenkopf auf die Spalte C, so daß diese komplett markiert ist, und tippen Sie das Semikolon ein. Markieren Sie nun den Bereich "Klassen" - also von D2 bis D16 -, und drücken Sie <Strg>-<Shift>-<Return>, um die Formel als Matrix einzugeben. Die Ergebnisse sind dann wie folgt zu verstehen: Keine Antwortzeit ist kleiner oder gleich null, vier Zeiten sind größer null sowie kleiner gleich 20 und so weiter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
725780