711016

Excel 97 / Powerpoint 97: Symbolleisten lassen sich nach Win-Update nicht speichern

Bei Excel und Powerpoint lassen sich - genau wie bei Word - die Symbolleisten an die Bedürfnisse des Anwenders anpassen. Sie können die Anzahl der Schaltflächen auf das Notwendigste reduzieren oder weitere Schaltflächen hinzufügen. Nach dem Update des Betriebssystems auf Windows 2000 oder XP kann es jedoch zu Problemen kommen: Nach einem Neustart des Programms zeigen die Symbolleisten wieder die Standard-Icons, das Aussehen der Symbolleisten wird nicht mehr gespeichert. Die PC-WELT sagt Ihnen, woran es liegt und was Sie dagegen machen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Bei Excel und Powerpoint lassen sich - genau wie bei Word - die Symbolleisten an die Bedürfnisse des Anwenders anpassen. Sie können die Anzahl der Schaltflächen auf das Notwendigste reduzieren oder weitere Schaltflächen hinzufügen. Nach dem Update des Betriebssystems auf Windows 2000 oder XP kann es jedoch zu Problemen kommen: Nach einem Neustart des Programms zeigen die Symbolleisten wieder die Standard-Icons, das Aussehen der Symbolleisten wird nicht mehr gespeichert.

Lösung:

Die Anwendungen aus Office 2000 oder XP speichern die benutzerdefinierten Einstellungen in der Registry. Office 97 legt die Informationen dagegen teilweise noch in einzelnen, nicht schreibgeschützten Dateien im Windows-Verzeichnis ab. Bei Excel trägt die Datei den Namen <user>8.XLB, bei Powerpoint heißt sie <user>.PCB, wobei Sie <user> durch den Anmeldenamen des jeweiligen Benutzers ersetzen müssen.

Wenn Sie bei Windows 2000 oder XP nicht als Administrator angemeldet sind, haben Sie im Windows-Verzeichnis jedoch keine Schreibrechte. Die Programme können die Konfigurationsdateien daher nicht erstellen - eine entsprechende Fehlermeldung erhalten Sie nicht.

Den Ablageort der Konfigurationsdatei für die Excel-Werkzeugleisten können Sie über einen undokumentierten Registry-Eintrag bestimmen.

Legen Sie unter

"Hkey_Current_User\Software\Microsoft\Office\8.0\Excel\Microsoft Excel"

eine neue Zeichenfolge mit dem Namen "CmdBarFile" an, und tragen Sie als Wert einen gültigen Pfad ein, beispielsweise

"C:\Dokumente und Einstellungen\te\Anwendungsdaten\Microsoft\Office\"

Vergessen Sie nicht den Backslash am Ende der Zeichenfolge.

Bei Powerpoint existiert die Zeichenfolge "CmdBarFile" bereits unter

"Hkey_Current_User\Software\Microsoft\Office\8.0\PowerPoint\Command Bars"

Hier müssen Sie nur einen neuen Pfad inklusive Dateinamen eintragen, etwa

"C:\Dokumente und Einstellungen\te\Anwendungsdaten\Microsoft\Office\te.pcb"

Achten Sie darauf, dass Sie für den hier eingetragenen Ordner Schreibrechte besitzen.

Übrigens:

Die Umleitung des Pfads in der Registry ist auch nützlich, wenn Sie an mehreren Rechnern in einem Netzwerk arbeiten und überall dieselbe Konfiguration haben wollen. Excel beispielsweise akzeptiert als Wert für "CmdBarFile" auch einen UNC-Namen wie "\\<Servername>\<Freigabename>\". In diesem Fall lädt das Programm die Konfigurationsdatei vom angegebenen Netzwerkpfad, und Sie finden überall die gleichen Symbolleisten vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
711016