688121

Excel 2000/XP/2003: Web-Inhalte in eine Arbeitsmappe einbinden

Berechnungen in Excel-Arbeitsmappen stützen sich häufig auf Daten aus dem Internet. Wenn Sie zum Beispiel den Wert Ihres Aktien-Portfolios ermitteln möchten, benötigen Sie die aktuellen Kurse. Oder Sie wollen eine Online-Datenbank über Excel offline verfügbar machen. Excel bietet eine Funktion, um Daten aus dem Internet in eine Arbeitsmappe einzubinden. Solche Web-Abfragen können Sie auf drei Arten anlegen. Wir zeigen Ihnen wie es funktioniert.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Berechnungen in Excel-Arbeitsmappen stützen sich häufig auf Daten aus dem Internet. Wenn Sie zum Beispiel den Wert Ihres Aktien-Portfolios ermitteln möchten, benötigen Sie die aktuellen Kurse. Oder Sie wollen eine Online-Datenbank über Excel offline verfügbar machen.

Lösung:

Excel bietet eine Funktion, um Daten aus dem Internet in eine Arbeitsmappe einzubinden. Solche Web-Abfragen können Sie auf drei Arten anlegen.

Möglichkeit 1:

Der schnellste Weg führt über das Menü „Daten, Externe Daten importieren, Neue Webabfrage“ (2000: „Daten, Externe Daten, Neue Webabfrage“). Geben Sie in der Adressleiste die URL der Seite an, die die benötigten Infos enthält. Unter Excel XP/2003 können Sie zusätzlich exakt die Bereiche markieren, die Sie importieren möchten, indem Sie jeweils auf die gelben Kästchen mit den Pfeilen klicken. Vor dem Importieren fragt Excel nach, wo die Daten im Arbeitsblatt eingefügt werden sollen. Über die „Eigenschaften“ in diesem Dialog lassen sich noch Optionen wie Aktualisierungsintervall und Zellformatierung einstellen.

Möglichkeit 2:

Flexibler sind Web-Abfragen, wenn Sie sie als Textdatei mit der Endung IQY ablegen. Einige Excel-Beispieldateien dazu liegen im Verzeichnis \Queries im Office-Ordner. Im Archiv :pcwScriptList finden Sie die Beispielabfrage pcwListIqy.IQY, die eine Link-Liste aller PC-WELT-Tools seit Januar 2004 von unserer Website importiert. Kopieren Sie die Datei in den „Queries“-Ordner, und klicken Sie in Excel auf „Daten, Externe Daten importieren, Daten importieren“ (2000: „Daten, Externe Daten, Gespeicherte Abfrage ausführen“). Stellen Sie eine Internet-Verbindung her, und wählen Sie die Datei pcwListIqy zum Importieren aus.

Um eine eigene Web-Abfrage zu erstellen, passen Sie die pcwListIqy in einem Text-Editor an. Lassen Sie die beiden ersten Zeilen unverändert – sie dienen als Header der Datei. In die dritte Zeile geben Sie die URL zur gewünschten Web-Seite ein. Prinzipiell genügt das schon für eine Web-Abfrage. Alle weiteren Zeilen dienen nur zur Formatierung der Daten. Erläuterungen zu allen Parametern finden Sie in der Visual-Basic-Hilfe von Excel. Starten Sie dazu in Excel mit der Tastenkombination <Alt>-<F11> den Visual-Basic-Editor, gehen Sie dort auf „?, Microsoft Visual Basic Hilfe“ und suchen Sie nach dem Begriff „Querytables“.

Möglichkeit 3:

Die flexibelste Methode, um Web-Abfragen zu erstellen, basiert auf Excel-Makros. Wir haben im Archiv :pcwScriptList das Beispielmakro pcwListMakro.BAS abgelegt. Wie die IQY-Datei (siehe Möglichkeit 2) liest es die Liste aller PC-WELT-Tools seit Januar 2004 ein. Es kommen aber eine bessere Formatierung dazu sowie Beschreibungstexte zu jedem Tool über weitere Web-Abfragen. Je nach Internet-Verbindung kann das einige Minuten bis Stunden dauern.

Um das Makro zu benutzen, rufen Sie in einer neuen Arbeitsmappe den Visual-Basic-Editor auf und markieren im Projekt-Explorer das Projekt mit dem Namen der neuen Arbeitsmappe. Klicken Sie dann auf „Datei, Datei importieren“, und wählen Sie „pcwListMakro“. Danach rufen Sie es in Excel über „Extras, Makros“ auf. Der Makrobefehl „Querytables“ erledigt die Web-Abfrage und erwartet wie IQY-Dateien einige Parameter. Mit etwas VBA-Erfahrung können Sie damit interaktive Excel-Mappen mit Web-Inhalten erstellen. Das Makro kann den Benutzer zu weiteren Eingaben auffordern, um die Abfrage zu steuern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
688121