Systemrettung

Erweiterte Startoptionen & Systemwiederherstellungsoptionen

Freitag den 16.11.2012 um 10:33 Uhr

von Friedrich Stiemer

Diese Tools gibt es ab Windows 7 bereits auf der Platte –
die DVD des Betriebssystems ist also nicht mehr unbedingt
nötig.
Vergrößern Diese Tools gibt es ab Windows 7 bereits auf der Platte – die DVD des Betriebssystems ist also nicht mehr unbedingt nötig.
1. Schritt: In die „erweiterten Startoptionen“ booten
Starten Sie Ihren PC und drücken Sie sofort nach der BIOS-Initialisierung die Taste F8, damit Sie in die sogenannten „erweiterten Startoptionen“ gelangen. Im Menü angekommen, stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung. Da wir aber eine Reparatur vornehmen wollen, ist die Auswahl „Computer reparieren“ natürlich die erste Wahl. Bestätigen Sie die Auswahl mit der Return-Taste. Im nächsten Schritt bestätigen Sie die Tastatureingabemethode, die bei einem deutschen Windows jedoch bereits standardmäßig auf „Deutsch“ gestellt ist. Danach geben Sie Ihren Benutzernamen und das Kennwort ein und gelangen endlich zu den rettenden „System-wiederherstellungsoptionen“.

2. Schritt: Die Systemwiederherstellungsoptionen
Hier angekommen, stellt das System Sie wiederum vor die Auswahl mehrerer Optionen. Diese sind mit einem kleinen Untertext beschrieben, damit Sie nicht lange rätseln müssen, was passiert, wenn Sie Ihre Auswahl getroffen haben. Nichtsdestotrotz haben wir die Optionen im Einzelnen noch einmal unten im Kasten „Die Systemwiederherstellungsoptionen im Detail“ für Sie zusammengestellt.

Die Systemwiederherstellungsoptionen im Detail

Option Beschreibung
Systemstartreparatur Bei dieser Option sucht Windows selbst nach Fehlern, die den korrekten Start verhindern. Sollte das Programm Fehler finden, repariert es diese auch gleich automatisch.
Systemwiederherstellung Damit setzt Windows das System auf einen früheren, funktionierenden Wiederherstellungszeitpunkt zurück.
Systemabbild-Wiederherstellung Sofern Sie ein Abbild Ihres Systems besitzen, lässt sich dieses mit der Wiederherstellungsfunktion aufspielen.
Windows-Speicherdiagnose Hier prüft Windows den Arbeitsspeicher auf eventuelle Fehler.
Eingabeaufforderung Mit dieser Option gelangen Sie in die Windows-Eingabeaufforderung (oft auch Konsole genannt): Hier reparieren Experten mit entsprechenden Befehlen das System.

Freitag den 16.11.2012 um 10:33 Uhr

von Friedrich Stiemer

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1631770