105514

Peripherie-Probleme lösen

26.06.2009 | 09:24 Uhr |

Drucker, Maus, USB-Stick und Co - viele Peripherie-Geräte müssen ihren Dienst im PC-Alltag versehen. Wir sagen Ihnen, an welchen Stellen es oft klemmt, und wie Sie Probleme beheben.

USB-Anschluss liefert zu wenig Strom
Stecken Sie nur ab und zu einen USB-Stick, eine Maus oder eine Kamera an, genügt die USB-Buchse des PCs. Nutzen Sie zusätzlich eine Festplatte, die ihren Strom aus dem PC gewinnt (bus-powered, 2,5-Zoll-Modelle besitzen üblicherweise keine eigene Stromversorgung), kann dem PC schnell die Puste ausgehen. Weitere leistungshungrige Geräte sollten Sie nur an einen zusätzlichen Hub hängen. Er liefert pro Anschluss 500 mA.

So leisten Sie erste Hilfe bei Wasserschaden
Wenn ein mobiles Gerät mit Akku ins Wasser fällt, müssen Sie schnell handeln. Nehmen Sie sofort den Akku aus dem Gerät. Schütteln sie das Wasser aus dem Gerät, und trocknen Sie es möglichst gut ab. Öffnen Sie das Gehäuse, falls Sie dazu nur ein paar Schrauben lösen müssen. Lassen Sie das Gerät an einem warmen und gut durchlüfteten Ort mindestens einen Tag trocknen. Setzen Sie alles wieder zusammen. Wenn Sie Glück haben, hat das Wasser weder einen Kurzschluss noch einen Defekt verursacht, solange der Akku noch eingesetzt war.

Besitzt Ihr PC keinen passenden Anschluss, hilft ein Spezialkabel
Vergrößern Besitzt Ihr PC keinen passenden Anschluss, hilft ein Spezialkabel
© 2014

Parallel-Drucker am USB-Port betreiben
Besitzt Ihr neuer PC keine parallele Schnittstelle mehr, können Sie ein Parallel-auf-USB-Druckerkabel einsetzen. Es kostet rund 20 Euro und ist beispielsweise bei Pearl erhältlich. Ihr PC erkennt den Drucker als LPT1-Gerät (Line Print Terminal) und installiert den Treiber.

Fehlende Videobuchsen an mobilen Rechnern
Bei günstigen, besonders kleinen und auch bei Designer-Notebooks sparen die Hersteller gern an den Schnittstellen – Video-Ausgänge wie VGA- oder DVI-Buchsen fehlen oft. Um trotzdem einen großen Bildschirm, ein zweites Display oder einen Beamer anzuschließen, benötigen Sie ein Zusatzgerät: Die USB-Grafikkarte EVGA UV Plus+ etwa ist für 60 Euro zu haben und besitzt eine DVI-Buchse sowie DVI-VGA- und DVI-HDMI-Adapter. Die maximale Auflösung liegt bei 1600 x 1200 Bildpunkten.

So laden Sie USB-Geräte am PC auf
Um Ihren Blackberry oder den MP3-Player aufzuladen, benötigen Sie kein eigenes Netzteil. Stecken Sie das USB-Kabel an den PC, dann geschieht dies vor, während und nach der Datenübertragung automatisch. Wollen Sie Ihren PC nicht zum Aufladen des mobilen Musikanten nutzen, benötigen Sie ein eigenes USB-Netzteil.

0 Kommentare zu diesem Artikel
105514