691562

Ereignisanzeige: Codes entschlüsselt

Wenn der Start eines Dienstes versagt, protokolliert Windows den Fehler und ordnet ihm einen Code zu, damit Sie das Problem später analysieren können. Das Protokoll können Sie sich über „Start, Einstellungen, Systemsteuerung, Verwaltung, Ereignisanzeige“ ansehen. Nur ein paar Klicks später fällt auf, dass die Funktion ein typischer Fall von „Gut gemeint, aber schlecht gemacht“ ist. Denn nahezu alle Links zu Fehlerbeschreibungen unter http://go.microsoft.com führen ins Nichts.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Wenn der Start eines Dienstes versagt, protokolliert Windows den Fehler und ordnet ihm einen Code zu, damit Sie das Problem später analysieren können. Das Protokoll können Sie sich über „Start, Einstellungen, Systemsteuerung, Verwaltung, Ereignisanzeige“ ansehen. Nur ein paar Klicks später fällt auf, dass die Funktion ein typischer Fall von „Gut gemeint, aber schlecht gemacht“ ist. Denn nahezu alle Links zu Fehlerbeschreibungen unter http://go.microsoft.com führen ins Nichts.

Lösung:

Microsoft hatte wohl geplant, auf diesem Weg jeweils in die Microsoft Knowledge Base weiterzuverlinken. Aber meistens steht hier nur „Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeit, es gibt keine weiteren Informationen zu diesem Thema“.

Nicht bei Microsoft, sondern bei einem anderen Anbieter bekommen Sie jedoch gratis Informationen, die Ihnen helfen können, das Problem zu beheben: Die englischsprachige Website www.eventid.net ist eine gute Anlaufstelle für eine Fehleranalyse. Sie bietet eine Datenbank, in der Sie die passenden Fehlerbeschreibungen sowie Infos und Tipps finden, wenn Sie die jeweilige Ereigniskennung eingeben.

Sie können www.eventid.net auch direkt in der Ereignisanzeige verlinken und die unnützen Links zu Microsoft austauschen. Sie brauchen dazu nur einige undokumentierte Schlüssel in der Registry zu ändern – oder einfach unsere REG-Datei zu importieren. Sie finden sie im selbstentpackenden :Archiv pcwEventid . Doppelklicken Sie auf die Datei Eventid.REG, um die Einträge in die Registry zu übernehmen. Nach einem Neustart sind die Änderungen gültig, und die Ereignisanzeige verweist direkt in die Datenbank von www.eventid.net. Der Fehlercode bringt Sie im automatisch gestarteten Browser gleich zum passenden Eintrag.

Falls Sie die Änderungen rückgängig machen möchten, hilft die ebenfalls im Archiv enthaltene Datei Uneventid.REG. Ein Doppelklick darauf schreibt wieder die Standardwerte in die Registry.

0 Kommentare zu diesem Artikel
691562